Coulée verte René-Dumont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Promenade plantée)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coulée verte René-Dumont – Eingang (Mai 2017)

Die Coulée verte René-Dumont ist ein 4,5 km langer Wanderweg, der zunächst entlang der Avenue Daumesnil im 12. Arrondissement von Paris führt.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Coulée verte René-Dumont verläuft auf dem Viaduc des Arts (Avenue Daumesnil Nr. 1 bis 129) mit 71 Arkaden (französisch voutes) aus rotem Ziegelstein, in denen etwa 50 Kunstboutiquen untergebracht sind. Es handelt sich um eine ehemalige, am 22. September 1859 eröffnete Eisenbahntrasse für die frühere Eisenbahnstrecke der Petite Ceinture über Vincennes nach Marles-en-Brie, deren Kopfbahnhof Gare de la Bastille in Höhe der heutigen Opéra Bastille lag. Der Bahnhof wurde am 14. Dezember 1969 stillgelegt und im Oktober 1984 abgerissen.[1] Die Einweihung der Opéra fand am 13. Juli 1989 statt.

Die Arkaden des Viaduc des Arts wurden ab 1989 renoviert, ab 1993 begann die Umgestaltung der Eisenbahntrasse zur bepflanzten Promenade (französisch Promenade Plantée) durch Patrick Berger (Architekt) sowie die Landschaftsarchitekten Philippe Mathieux und Jacques Vergely. Sie legten einen linearen Freiraum mit an Bögen und Pergolen rankenden Pflanzen an und schufen so den weltweit ersten erhöhten Parkwanderweg, der 2014 den Namen „Grünzug“ (französisch coulée verte) erhielt[2] und nach dem 2001 verstorbenen und für den Umweltschutz streitenden Politiker René Dumont benannt ist. Die Coulée verte René-Dumont gilt als Vorbild für den im September 2014 eröffneten High Line Park in New York City. Auch im 16. Arrondissement von Paris wurde eine vergleichbare Promenade geschaffen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Coulée verte René-Dumont ist 4,5 km lang, 10 Meter hoch, 9 Meter breit, besitzt eine Fläche von 3,7 Hektar und verbindet 4 dazugehörige Parks (3,3 Hektar). Der bepflanzte Weg beginnt zunächst unspektakulär, führt dann über Tunnel mit Ziegelgewölben und ist teilweise durch einen Wasserlauf durchtrennt. Berankte Torbögen, üppige Staudenbeete oder Bambushaine säumen den Weg.[3] Die Vogelperspektive gibt den Blick auf benachbarte Häuserfronten und Straßenschluchten frei, der Weg überquert dabei fünf Straßen und durchschneidet zwei Gebäude. Die Bepflanzung ist sehr dicht, so dass ein großer Teil des Straßenlärms absorbiert wird. Im weiteren Verlauf ist die Trasse in moderne Wohnhausarchitektur integriert und führt durch einen kurzen Tunnel. Die Gesamtstrecke von 4500 Metern besteht aus dem 1300 Meter langen Viaduc des Arts, es folgt eine 350 Meter lange Böschung (französisch remblai), danach verläuft die Coulée verte René-Dumont 600 Meter durch den Jardin de Reuilly, es folgt eine Strecke von 800 Metern mit Gräben (französisch tranchées), die Reststrecke bis zum Bois de Vincennes ist maximal 1800 Meter lang.

Sein Verlauf ist im Kinofilm Before Sunset (Premiere: 10. Februar 2004) zu sehen. Der Wanderweg beginnt an der stählernen Brücke der ehemaligen Petite Ceinture und endet als Arkadenweg am Jardin de Reuilly. Von hier aus führt ein Wanderweg bis zum Boulevard périphérique im Bereich des Bois de Vincennes.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Coulée verte René-Dumont liegt in der Nähe der Opéra Bastille, die von den Métrolinien 1, 5 und 8 durch die Haltestelle Bastille bedient wird. Der Wanderweg verläuft parallel zur Avenue Daumesnil, die zum Place de la Bastille führt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Coulée verte René-Dumont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sabine Fachard, Paris 1979-1989, 1988, S. 181
  2. Ce matin, la Promenade Plantée devient la Coulée Verte René Dumont bei belairsud.blogspirit.com, abgerufen am 13. Februar 2015
  3. Antje Matern (Hrsg.), Urbane Infrastrukturlandschaften in Transformation, 2016, S. 113 f.

Koordinaten: 48° 50′ 51,6″ N, 2° 22′ 30,1″ O