Provinz Attapeu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ແຂວງ​ອັດຕະປື

Attapeu
ChinaMyanmarVietnamKambodschaThailandPhongsaliLuang NamthaBokeoOudomxaySainyabuliLuang PrabangHouaphanProvinz VientianePräfektur VientianeSaysombounXieng KhouangBolikhamsaiKhammuanSavannakhetSalavanSekongAttapeuChampasakLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Laos
Hauptstadt Attapeu
Fläche 10.320 km²
Einwohner 114.300 (2004)
Dichte 11 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 LA-AT
Reisfeld in der Provinz Attapeu
Reisfeld in der Provinz Attapeu

Koordinaten: 14° 48′ N, 106° 48′ O

Attapeu (Lao ແຂວງ​ອັດຕະປື, Aussprache: [kʰwɛːŋ âtːapɯː]) ist eine Provinz im Südosten von Laos. Sie grenzt an Vietnam und Kambodscha.

Attapeu ist eine der entlegensten Provinzen Laos. Erst seit Mitte der 1990er Jahre gibt es zuverlässige Verkehrs- und Kommunikationsverbindungen mit dem Rest des Landes. Im Vergleich zur restlichen Bevölkerung Laos ist die von Attapeu relativ arm. Etwa 30 % der Bevölkerung lebt in abgelegenen Bergregionen, wo chronische Nahrungsmittelknappheit herrscht. Die restlichen 70 % leben in den Niederungen und den Flusstälern. In der ganzen Provinz gibt es nur ein Krankenhaus.[1] In der Provinz leben viele unterschiedliche ethnische Minderheiten.[2] Durch die Provinz fließt der Fluss Xe Kong, der teilweise ein Grenzfluss zu Kambodscha ist.[3]

Administrative Unterteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz ist in fünf Distrikte (ເມືອງ - [mɯaŋ]) eingeteilt:

Code Name Muang Lao Distrikte Attapeus
17-01 Xaysetha ໄຊເສດຖາ
17-02 Samakkhixay ສາມັກຄີໄຊ
17-03 Sanamxay ສະໜາມໄຊ
17-04 Sanxay ສານໄຊ
17-05 Phouvong ພູວົງ

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Provinz Attapeu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Attapeu Province auf der Website der FAO. Abgerufen am 19. November 2013 (englisch).
  2. Destination: Attapeu Province. Lao Tourism Organisation. Abgerufen am 19. November 2013 (englisch).
  3. Attapeu Province. Ecotourism. Abgerufen am 19. November 2013 (englisch).