Psi Capricorni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
ψ Capricorni
StarArrowUR.svg
Capricornus constellation map.png
ψ Cap im Sternbild „Steinbock“
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Steinbock
Rektaszension 20h 46m 5,73s [1]
Deklination -25° 16′ 15,2″ [1]
Scheinbare Helligkeit 4,23 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse F5 V [2]
B−V-Farbindex 0,39 [1]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (25,6 ± 0,7) km/s [3]
Parallaxe (68,13 ± 0,27) mas [1]
Entfernung (47,9 ± 0,2) Lj
(14,68 ± 0,06) pc
Eigenbewegung 
Rek.-Anteil: (−51,96 ± 0,25) mas/a
Dekl.-Anteil: (−156,56 ± 0,22) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Oberflächentemperatur 6630 K [2]
Metallizität [Fe/H] −0,08 [2]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung ψ Capricorni
Flamsteed-Bezeichnung 16 Capricorni
Córdoba-Durchmusterung CD −25° 15018
Bright-Star-Katalog HR 7936 [1]
Henry-Draper-Katalog HD 197692 [2]
Gliese-Katalog GJ 805 [3]
Hipparcos-Katalog HIP 102485 [4]
SAO-Katalog SAO 189664 [5]
Tycho-Katalog TYC 6925-1576-1[6]
2MASS-Katalog 2MASS 20460572-2516153[7]
Weitere Bezeichnungen FK5 779
Aladin previewer

Psi Capricorni (ψ Cap) ist ein Stern im Sternbild Steinbock. Er hat eine scheinbare Helligkeit von 4,2 mag und seine Entfernung beträgt ca. 48 Lichtjahre.

Bei dem Stern handelt es sich um einen weißgelben Hauptreihenstern mit etwa 1,4-fachem Durchmesser, 1,3-facher Masse und 4-facher Leuchtkraft der Sonne.[4] Der Stern ist somit nur geringfügig größer als unsere Sonne und seine Oberflächentemperatur liegt mit etwa 6630 K[2] ebenfalls nur etwa 850 K höher als diejenige der Sonne. Der Stern rotiert aber mit einer projizierten äquatorialen Rotationsgeschwindigkeit v∙sin i von etwa 41 km/s[5] mindestens 20-mal schneller als die Sonne und ist mit einem geschätzten Alter von etwa 1–2 Mrd. Jahren[6] auch deutlich jünger als diese.

Psi Capricorni wird gelegentlich mit dem Eigennamen „Pazan“ (von persisch پازن, DMG pāzen, ‚Steinbock‘) bezeichnet.[7]

Wissenschaftliche Untersuchung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Psi Capricorni gelang es im Jahr 2000 am La-Silla-Observatorium der ESO zum ersten Mal (neben der Sonne), die differentielle Rotation einer Sternoberfläche zu ermitteln. Die Äquatorzone rotiert demnach etwa 15 % schneller als die höheren Breiten, dieser Wert ist vergleichbar mit dem Wert von 20 % bei der Sonne.[8]

Aufgrund der relativ großen Ähnlichkeit von Psi Capricorni mit unserer Sonne und seiner geringen Entfernung war der Stern ein qualifizierter Kandidat für die Suche nach erdähnlichen Planeten im Rahmen des Projekts Terrestrial Planet Finder der NASA.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d VizieR: Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007) – The Astrometric Catalogue
  2. a b c d VizieR: NStars project: The southern sample. I. (Gray+, 2006)
  3. VizieR: Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars (Gontcharov, 2006)
  4. VizieR. Fundamental parameters of stars (Allende Prieto+, 1999)
  5. VizieR: Rotation in A-F stars (Ammler-von Eiff+, 2012)
  6. VizieR: Atmospheric parameters for nearby B-F stars (David+, 2015)
  7. P. Moore, R. Rees: Patrick Moore’s Data Book of Astronomy. Cambridge University Press, Cambridge 2011, ISBN 978-0-521-89935-2, S. 397.
  8. A. Reiners, J. H. M. M. Schmitt, M. Kürster: Detection of differential rotation in ψ Cap with profile analysis. In: Astronomy & Astrophysics. Vol. 376, 2001, doi:10.1051/0004-6361:20011023, S. L13–L16 (PDF; 185 KB).
  9. R. A. Brown, S. L. Hunyadi, S. B. Shaklan: A Design Reference Mission for the Coronagraphic Terrestrial Planet Finder. 2006 (PDF; 3,92 MB).