Radcliffe-Linie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
abgetrennte Gebiete (hellgrün)

Die Radcliffe-Linie legte 1947 bei der Teilung Indiens die Grenze zwischen Indien und dem neuen Staat Pakistan fest.

Sie ist benannt nach dem britischen Rechtsanwalt Cyril Radcliffe.

Die Linie trennte das heutige Indien (ein mehrheitlich hinduistischer, säkularer Staat) an zwei Orten von Pakistan (mehrheitlich islamische Bevölkerung), nämlich im Nordwesten (Punjab) sowie im Nordosten (Bengalen), wo das damalige Ostpakistan und heutige Bangladesch entstand.

Literatur[Bearbeiten]