Radio Zürisee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radio Zürisee
Logo von Radio Zürisee
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch & Kabel
Sendegebiet Schweiz
Eigentümer Zürichsee Medien
Sendestart 1. November 1983
Rechtsform Privatrechtlich
Liste der Hörfunksender
Züri-Bär beim Studio in Rapperswil

Radio Zürisee, der «Seesender», ist ein privates Schweizer Radio, das am 1. November 1983 erstmals auf Sendung ging. Damit gehört es zu den ersten Privatradios der Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Radio Zürisee von der Buchdruckerei Stäfa AG, an welchem sie wegen staatlicher Vorschriften anfänglich nur 10 % des Aktienkapitals halten konnte. Daraus entstand 1988 die „Zürichsee Medien AG“. Der erste Studiostandort war Stäfa. 1992 zog der Sender mit seinen Studios nach Rapperswil um.

Die Aktienmehrheit von Radio Zürisee besitzt heute die Zürichsee Medien AG mit Sitz in Stäfa. Finanziert wird der Sender mit dem Verkauf von Radiospots. 2008 übernahm Radio Zürisee von Gründer Andreas Käsermann das Bundeshaus-Radio, das für 16 Privatradios die Berichterstattung aus dem Bundeshaus sicherstellt.

2011 bekam Radio Zürisee einen „Schwester“-Sender: Der Tamedia-Konzern verkaufte der Zürichsee Medien AG das Berner Radio Capital FM. Heute Radio Bern 1.

Sendegebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei starken Hauptsender sind Uetliberg auf 106,7 MHz (seit 2009), Bachtel auf 107,4 MHz und Etzel auf 88,4 MHz (seit 2011) und neun weitere Frequenzen, die das Konzessionsgebiet „32“ Zürich-Glarus abdecken. Das Sendegebiet erstreckt sich über die Kantone Zürich, St. Gallen (See/Gaster), Schwyz (Ausserschwyz), Schaffhausen und Glarus. Dazu ist der Sender über Internet und über DAB+ zu hören. Der Sender gehört mit rund 220'000 Hörern täglich zu den Top5 der Schweizer Privatradios.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Radio Zürisee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Werbung für den Radio Zürisee auf der Zürichsee-Fähre Horgen–Meilen