Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG
Hauptstellengebäude der Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf..jpg
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Neumarkt in der Oberpfalz
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 760 695 53[1]
BIC GENO DEF1 NM1[1]
Gründung 7. Juli 1911
Verband Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Website www.raiba-neumarkt-opf.de
Geschäftsdaten 2019[2]
Bilanzsumme 1.090 Mio. EUR
Einlagen 888 Mio. EUR
Kundenkredite 499 Mio. EUR
Mitarbeiter 185
Geschäftsstellen 17
Mitglieder 12.950
Leitung
Vorstand Josef Hofbauer
Aufsichtsrat Martina Jacob (Vorsitzende)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG ist eine Genossenschaftsbank mit Sitz in Neumarkt in der Oberpfalz. Sie wurde 1911 im Neumarkter Stadtteil Pelchenhofen gegründet. Im Geschäftsgebiet, das die Große Kreisstadt Neumarkt und rund die Hälfte des gleichnamigen Landkreises umfasst, betreibt die Bank 17 Geschäftsstellen. Das Kreditinstitut betreut mit 185 Mitarbeitern rund 43.000 Kunden, davon sind 12.950 zugleich Mitglied der Bank. Im Jahr 2019 betrug die Bilanzsumme 1.090 Millionen Euro.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zurückzuführen ist die Gründung der Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG auf das Gedankengut des Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Wie ganz Deutschland war auch die Region Neumarkt um die Jahrhundertwende von einer Geldknappheit und einer Notlage in der Landwirtschaft geprägt. Um die Not der Betroffenen zu lindern und dem aufkeimenden Geld- und Zinswucher entgegenzutreten, gründete Adolf Hartl zusammen mit 26 weiteren Männern am 7. Juli 1911 den Darlehnskassenvereins Pelchenhofen.

Am 8. Mai 1961 beschloss die Generalversammlung den Sitz der Genossenschaft nach Neumarkt zu verlegen sowie als „Gewerbe- und Landwirtschaftsbank Neumarkt/OPf“ zu firmieren. Die Raiffeisenbank befand sich im Gebäude der Firma Romstöck am Unteren Markt 11. Ab 1964 erfolgte eine Reihe von Fusionen mit benachbarten Raiffeisenbanken. Der Firmenname lautete nun „Raiffeisenbank Neumarkt/OPf. eGmbH“. Am 1. Juli 1966 wurde Karl Ehmann zum Geschäftsführer der Bank bestimmt.

Am 27. Juni 1974 wurde die Genossenschaft in den heutigen Namen geändert. Josef Dischner übernahm mit Wirkung vom 31. Mai 1976 als geschäftsführender Vorstandsvorsitzender die Leitung der Bank. Die Stelle eines weiteren geschäftsführenden Vorstandsmitglieds wurde zum 1. Januar 1977 mit Günter Geisler besetzt. Am 22. Juli 1991 wurde das neue Hauptstellengebäude eröffnet.

Zu Beginn des Jahres 2001 wechselte Erich Pröpster in den Vorstand. Zum 1. Oktober 2004 ging der Vorstandsvorsitzende Josef Dischner nach 33 Jahren Vorstandstätigkeit in den Ruhestand. Den Vorstandsvorsitz übernahm Pröpster. Als neues Vorstandsmitglied rückte Josef Dunkes nach. Am 11. August 2008 eröffnete die Raiffeisenbank zusammen mit der Sparkasse Neumarkt-Parsberg in Seligenporten eine gemeinsame Selbstbedienungsfiliale. Am 1. Januar 2011 wurde Josef Hofbauer zum stellvertretenden Vorstandsmitglied bestellt. Wer heute im Vorstand tätig ist, ergibt sich aus der Infobox.

Fusionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Neumarkt umfasst in seiner heutigen Form 40 ehemals selbständige Genossenschaftsbanken.

Jahr Fusionierte Bank
1964 Raiffeisenkasse Pölling

Raiffeisenkasse Günching

1965 Raiffeisenkasse Dietkirchen
1969 Raiffeisenkasse Trautmannshofen
1970 Raiffeisenbank Sulzbürg/Landl
1976 Raiffeisenbank Batzhausen
1979 Raiffeisenbank Deining

Raiffeisenbank Postbauer-Heng

1984 Raiffeisenbank Ober- und Unterbuchfeld
1992 Raiffeisenbank Holnstein-Waltersberg
1997 Raiffeisenbank Lauterhofen-Kastl

Raiffeisenbank Pyrbaum

2000 Raiffeisenbank Berngau-Pilsach
2001 Raiffeisenbank Berg
2006 Raiffeisenbank Dietfurt

Entwicklung der Raiffeisenbank Neumarkt seit 1960[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1960 1970 1980 1990 2000 2010
Bilanzsumme 130 TDM 15.959 TDM 125.328 TDM 330.232 TDM 805.989 TDM 726.630 TEUR
Mitgliederzahl 58 1.396 3.274 3.526 9.441 12.393
Mitarbeiterzahl 1 22 64 98 147 217

Geschäftsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank ist als Universalbank sowohl im Privatkunden- als auch im Firmenkundengeschäft tätig. Als regionale Bank betreut sie vornehmlich Kunden aus ihrem Geschäftsgebiet. Die Bank arbeitet mit den Verbundunternehmen der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, unter anderem mit der Bausparkasse Schwäbisch Hall, R+V Versicherung, Union Investment, DZ Bank, Teambank, DG Hyp, Münchener Hypothekenbank und VR Leasing, zusammen. Zusätzlich ist die Raiffeisenbank Neumarkt als Immobilienvermittler tätig.

Die Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG ist der Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken und Raiffeisenbanken angeschlossen.

Raiffeisen-Handels-GmbH im Jura[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. Dezember 1976 wurde die „Raiffeisen Waren-GmbH Neumarkt i.d.OPf.“ gegründet. Die Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG war alleinige Gesellschafterin der Waren GmbH. Am 1. Juli 2015 entschied sich die Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG zum Zusammenschluss der Raiffeisen Waren-GmbH mit der Raiffeisen-Handels-GmbH im Jura, deren Gesellschafter die Raiffeisenbank Berching-Freystadt-Mühlhausen eG und die BayWa AG waren. Die neue Raiffeisen-Handels-GmbH im Jura hat ihren Sitz in Mühlhausen. Heute wird ein Logistikzentrum mit Hafen in Bachhausen sowie Lagerhäuser in Berg, Berching Berngau, Freystadt, Gebertshofen, Pisach und Siegenhofen unterhalten.

Gesellschaftliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus ihrem genossenschaftlichen Förderauftrag heraus setzt sich die Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG für die ökonomische, soziale und kulturelle Entwicklung der Region Neumarkt in der Oberpfalz ein. Im Bildungsbereich unterstützt die Bank Kindergärten und Schulen. Mit Sach- und Geldspenden fördert die Bank soziale und karitative Einrichtungen. Beispielsweise übergab sie seit 2007 sechs Autos, so genannte VR-Mobile, an das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Neumarkt, an das Diakonische Werk Neumarkt e.V. und an die Caritas Sozialstation Neumarkt e.V. für die Alten- und Krankenpflege.

Besonderen Stellenwert hat die Förderung der Kunst in der Raiffeisenbank. Sie arbeitet eng mit dem Kunstkreis Jura Neumarkt e.V. zusammen. In der Hauptstelle der Bank finden regelmäßig Kunstausstellungen statt. Zum Neumarkter Altstadtfest stellen Künstler aus den Neumarkter Partnerstädten Mistelbach (Niederösterreich) und Issoire aus. Die Raiffeisenbank engagiert sich auch als Förderer von Sportvereinen und kirchlichen Einrichtungen.

Seit dem 20. Oktober 2015 stellt die Bank für gemeinnützige Vereine und Institutionen die erste regionale und spendenbasierte Crowdfunding-Plattform[3] für die Region Neumarkt zur Verfügung.[4] Über die Plattform können Projekte zwischen 500 EUR und 15.000 EUR finanziert werden. Zusätzlich unterstützt die Bank die Projekte mit einem eigenen Spendentopf.[5]

Im Jahr 2016 gründete die Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG die Raiffeisen-Stiftung Neumarkt i.d.OPf. Die Stiftung wurde durch die Bank mit einem Startkapital in Höhe von 250.000 EUR ausgestattet und kann durch Zustiftungen oder Spenden weiter aufgestockt werden. Sie verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Die Stiftung wird von den Stiftungsvorständen Bernhard Kirzinger und Thomas Graf vertreten. Dem Stiftungskuratorium gehören Martina Jacob und Josef Hofbauer an.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG (Hrsg.): Festschrift Einhundert Jahre Raiffeisenbank Neumarkt i.d.OPf. eG, Neumarkt 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. https://www.raiba-neumarkt-opf.de/wir-fuer-sie/ueber-uns/zahlen-fakten.html — „Zahlen & Fakten“, offizielle Website
  3. https://raiba-neumarkt-opf.viele-schaffen-mehr.de/
  4. http://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/gemeinden/neumarkt/regionale-crowdfunding-plattform-startet-22797-art1296727.html
  5. http://www.nordbayern.de/region/neumarkt/raiba-organisiert-schwarm-finanzierung-1.4730219
  6. Neumarktaktuell. In: neumarktaktuell.de. (neumarktaktuell.de [abgerufen am 10. Oktober 2017]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 49° 16′ 50,8″ N, 11° 27′ 30,4″ O