Rainer Schaller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rainer Schaller (2018)

Rainer Schaller (* 4. Januar 1969 in Bamberg) ist ein deutscher Unternehmer und Multimillionär. Er ist Gründer und Geschäftsführer der RSG Group, zu der unter anderem die Fitnessstudios der Marke McFit gehören.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer Schaller entstammt einer Kaufmannsfamilie und wuchs in Schlüsselfeld auf. Er absolvierte eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel und besaß vier Edeka-Filialen. Davon betreibt er nur noch das Stammhaus in Schlüsselfeld. Er hatte die Idee, das Discounter-Prinzip im Fitnessgeschäft anzuwenden. Bis dahin waren die Studios mit einem teuren Wellness-Bereich ausgestattet. 1996 gründete er die McFit GmbH. Das erste Fitnessstudio eröffnete er 1997 in Würzburg.[1]

2006 übernahm Rainer Schaller die Geschäftsführung der Lopavent, die bis 2010 als Nachfolgefirma von Planetcom die Loveparade organisierte. 2010 kam er wegen des Unglücks bei der Loveparade 2010 in Duisburg mit 21 Toten und mindestens 652 Verletzten[2] als Veranstalter und Sponsor der Loveparade in die Schlagzeilen.

Rainer Schaller ist der jüngere Bruder des Dirigenten Gerd Schaller.

Vermögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schallers Vermögen wurde 2019 auf 250 Millionen Euro geschätzt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rainer Schaller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Love-Parade-Organisator Schaller, Spiegel-Online, 25. Juli 2010
  2. Loveparade-Strafverfahren: Anonymisierter Anklagesatz. lg-duisburg.nrw.de, 12. Dezember 2017, Seite 2.
  3. Joachim Schmitz: Heute Abend im ARD-Programm: Steinreich und nahezu unsichtbar: Deutschlands Milliardäre. Abgerufen am 10. November 2020.