Rational AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rational AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0007010803
Gründung 1973
Sitz Landsberg am Lech, Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 1.884 (Dezember 2017)[2]
Umsatz 702,1 Mio. (2017) [2]
Branche Industrie
Website www.rational-online.com
Stand: 16. März 2018

Die Rational AG mit Sitz Landsberg am Lech ist ein deutscher Dienstleister sowie Hersteller von Groß- und Industrieküchengeräten zur thermischen Speisenzubereitung.

2017 erwirtschaftete das Unternehmen mit 1.884 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 702,1 Millionen Euro (2016: 613,0 Mio. €, 2015: 564,2 Mio. €, 2014: 496,7 Mio. €). Das EBIT belief sich im selben Jahr auf 187,6 Millionen Euro (2016: 166,5 Mio. €, 2015: 160,2 Mio. €, 2014: 145,2 Mio.).[3][4][5][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1973 wurde die „Rational GmbH“ von Siegfried Meister (1938-28.07.2017) als Gesellschaft für Produktion und Vertrieb von Heißluftgeräten in Deutschland gegründet. Drei Jahre später begann das Unternehmen mit der Fertigung von Combidämpfern für Großküchen. Im Jahr 2000 wurde die „Rational GmbH“ in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst das SelfCookingCenter (seit 2004) und den CombiMasterPlus (beides Kombidämpfer) sowie das VarioCookingCenter. Außerdem bietet das Unternehmen die Möglichkeit die Geräte über das Internet zu vernetzen und zu steuern.[6]

Seit 1991 wurden lokale Vertriebsgesellschaften in den folgenden Ländern gegründet: Vereinigtes Königreich (1991), Frankreich (1992), Japan (1992), Norwegen (1993) USA (1993), Italien (1998), Skandinavien (1998), Schweiz (1999), Kanada (1999), Spanien (2000), Russland (2003), Österreich (2005), Polen (2005), China (2007), Griechenland (2007), Mittlerer Osten (2007), Ukraine (2007), Türkei (2008), Brasilien (2009), Indien (2010), Mexiko (2012), Argentinien (2013), Singapur (2015) und Kolumbien (2015).

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firma RATIONAL AG

Im Jahre 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 702,1 Millionen Euro. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) belief sich auf 187,6 Millionen Euro. Die EBIT-Marge betrug 26,7 Prozent.[2] Diesen Erfolg begründete der Gründer Siegfried Meister mit der konsequenten Ausrichtung des Unternehmens auf den größtmöglichen Kundennutzen und einer eindeutigen Spezialisierung auf die thermische Zubereitung von Speisen.[7]

Seit 3. März 2000 ist das Unternehmen im Prime Standard der Frankfurter Börse notiert, und am 4. März 2009 stieg es in den MDAX auf. Ab dem 22. September 2014 wurde die Rational AG im SDAX notiert.[8] Am 11. August 2016 rückte Rational wieder in den MDAX auf,[9] und am 18. September 2017 wechselte die Aktie wieder in den SDAX.[10]

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 70,9 % Festbesitz
  • 29,1 % Freefloat (Streubesitz)[8]

Stand: Dezember 2017[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RATIONAL AG: Rational AG: Kontinuität im Aufsichtsrat und Vorstand. Abgerufen am 14. August 2015.
  2. a b c d e RATIONAL AG: Geschäftsbericht 2017. Abgerufen im 16. März 2018 (PDF, 3,9 MB).
  3. RATIONAL AG: Geschäftsbericht 2014. Abgerufen am 20. Juli 2017 (PDF, 5,84 MB).
  4. RATIONAL AG: Geschäftsbericht 2015. Abgerufen am 20. Juli 2017 (PDF, 5,28 MB).
  5. RATIONAL AG: Geschäftsbericht 2016. Abgerufen am 24. Juli 2017 (PDF, 4,32 MB).
  6. GASTRO. Das Onlineportal: „Connected Cooking“: Digitale Vernetzung für Gargeräte von Rational. 11. April 2017, abgerufen im 16. März 2018.
  7. Huss-Medien GmbH: Brillat Savarin-Plakette für Siegfried Meister. Abgerufen am 16. September 2015.
  8. a b Deutsche Börse: Freefloat Frei handelbare Aktien eines Unternehmens, die im Besitz vieler Aktionäre sind.
  9. Deutsche Börse: Rational rückt für Kuka in den MDAX, auf www.handelsblatt.de, abgerufen am 12. August 2016
  10. METRO AG and Grand City Properties S.A. to be included in MDAX, Pressemeldung der Deutschen Börse, 5. September 2017.