Reformierte Kirche Bever

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reformierte Kirche Bever

Die reformierte Kirche in Bever im Oberengadin ist ein denkmalgeschütztes evangelisch-reformiertes Gotteshaus, das ursprünglich dem heiligen Jakob (rätoromanisch im Dialekt Puter San Giachem) geweiht war.

Geschichte und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ersturkundlich erwähnt wird die Kirche 1370. Nach Ende der Bündner Wirren erfolgte 1665–67 ein Neubau des Schiffes, 1669–73 des Turmes an der Nordseite. Die barocke Kirche ist eine dichtgebaute Saalkirche mit Walmdach.

Der rechteckige Predigtraum folgt reformierter homiletischer Tradition. Die Empore mit einer Orgel von 1852/53 und die daran anschliessende Kanzel liegen markant hoch.

Am 3. Oktober 2009 wurde nach achtjähriger Renovationszeit die Wiedereröffnung der auch mit Geldern der Reformationskollekte 2005 unterstützten Kirche gefeiert.

Kirchliche Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden gehört Bever, das bis Ende 2011 eine Pastorationsgemeinschaft mit La Punt-Chamues-ch bildete und seit 1. Januar 2012 mit diesem Dorf zu einer Kirchgemeinde mit Namen Las Agnas fusioniert war, seit dem 1. Januar 2017 zur Kirchgemeinde Oberengadin refurmo und mit dieser zum Kolloquium VII Engiadin’Ota – Bregaglia – Poschiavo – Sursès. Bis 2017 war Bever dem Oberengadiner Kirchgemeindeverband Il Binsaun, dem Vorläufer der heutigen Fusionskirchengemeinde, angeschlossen.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Matti: Alte Bilder – neu gedeutet, Kirchliche Kunst im Passland, Band 2; Desertina, Chur 2010, ISBN 978-3-85637-369-6, S. 19–22

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reformierte Kirche Bever – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 33′ 8″ N, 9° 53′ 21,5″ O; CH1903: 787915 / 158594