Reinhold Tüxen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reinhold Tüxen (* 21. Mai 1899 in Ulsnis (Schleswig-Holstein); † 16. Mai 1980 in Rinteln) war ein deutscher Botaniker und Pflanzensoziologe. Er war neben Erich Oberdorfer einer der frühen Förderer und Begründer der heutigen modernen Pflanzensoziologie in Deutschland. Sein botanisches Autorenkürzel lautet „Tüxen“, in der Pflanzensoziologie ist auch das Kürzel „Tx.“ in Gebrauch.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reinhold Tüxen wuchs im ländlichen Norden Schleswig-Holsteins auf, in der Schleiregion von Angeln, zwischen den Städten Schleswig und Kappeln, wo schon in seiner Kindheit die „Nordschau, einer unserer dörflichen Bauern-Buchenwälder, zu unseren intimsten Spiel- und Entdeckungs-Plätzen[1] gehörte. Diese kindliche Prägung stand am Anfang einer wissenschaftlichen Karriere, die Reinhold Tüxen schließlich zu einem der Pioniere der Pflanzensoziologie werden ließ. Tüxen studierte Chemie, Botanik und Geologie in Heidelberg, dann Pflanzensoziologie bei Josias Braun-Blanquet an der ETH Zürich und in Montpellier. Tüxen wurde 1926 an der Universität Heidelberg promoviert.[2]

In den 1930er Jahren war er für die Provinzialstelle für Naturschutz in Hannover tätig und wurde von Alwin Seifert als Berater für eine regionaltypische Bepflanzung und Gestaltung der Reichsautobahnen mit heimischen Arten hinzugezogen, die Tüxen-Methode wurde zur wichtigen Grundlage der Landschaftsgestaltung an Autobahnen. Ebenso erarbeitete er - unter anderem zusammen mit Heinz Ellenberg - eine Vegetationskartierung für die Provinz Hannover. Die daraus im Jahre 1939 entstandene Zentralstelle für Vegetationskartierung des Reiches wurde später zur Bundesanstalt für Vegetationskartierung (einer Vorläuferorganisation des Bundesamtes für Naturschutz), die Tüxen als ihr Direktor über 25 Jahre leitete.[3]

1927 gründete Tüxen in Göttingen die Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft in Niedersachsen, die ab 1928 auch eine eigene Zeitschrift, die „Mitteilungen“, herausgab. Ab 1946 wurde die 1942 zwangsaufgelöste Vereinigung von Tüxen wiedergegründet, jetzt unter dem Namen „Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft“, deren Vorsitzender er bis 1971 blieb und deren Arbeit er entscheidend bestimmte. Seit Tüxens Tod erscheinen die „Mitteilungen“ der Arbeitsgemeinschaft unter dem Namen Tuexenia.

Tüxens Nachlass, den das Land Niedersachsen nach seinem Tode erwarb, wird heute im Institut für Geobotanik der Universität Hannover aufbewahrt. Die Reinhold-Tüxen-Gesellschaft, der Reinhold-Tüxen-Preis der Stadt Rinteln, die Fachzeitschrift Tuexenia, sowie die Reinhold-und-Johanna-Tüxen-Stiftung sind nach ihm benannt.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Pflanzengesellschaften Nordwestdeutschlands. Hannover 1937. Reprint der Ausgabe bei Cramer, Lehre 1970 (= Historiae naturalis classica. Band 85), ISBN 3-7682-0701-3.
  • Die Pflanzengesellschaften Nordwestdeutschlands. 2. völlig neu bearb. Auflage. Band 2, Cramer, Lehre 1979, ISBN 3-7682-0862-1.
  • Bibliographia phytosociologica syntaxonomica. Hrsg. von Reinhold Tüxen. Cramer, Lehre, Lieferung 1–39 (1971–1986) + Supplement (1976).
  • Unser Buchenwald im Jahreslauf (= Veröffentlichungen für Naturschutz und Landschaftspflege in Baden-Württemberg. Band 47). Institut für Ökologie und Naturschutz, Karlsruhe 1986, ISBN 3-88251-109-5 (Beschreibt den Buchenwald oberhalb von Tüxens Wohnhaus in Rinteln-Todenmann).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josias Braun-Blanquet: Reinhold Tüxen sechzigjährig. In: Vegetatio. Band 8, Nr. 5-6, 1959, S. 271–279, DOI:10.1007/BF00518486.
  • Josias Braun-Blanquet: Reinhold Tüxen, Meister-Pflanzensoziologe. In: Vegetatio. Band 17, Nr. 1, 1969, S. 1–25, DOI:10.1007/BF01965897.
  • Akira Miyawaki, Shigetoshi Okuda (Hrsg.): Vegetation und Landschaft Japans. Festschrift für Prof. Dr. Drs. h. c. Reinhold Tüxen, zum 80. Geburtstag am 21. Mai 1979. The Yokohama Phytosociological Society, Yokohama 1979.
  • Siegfried Schneider: Nachruf auf Professor Dr. Drs. h. c. Reinhold Tüxen. In: Bericht der Naturhistorischen Gesellschaft Hannover. Band 123, 1980, S. 283–288.
  • Jan Barkman: Reinhold Tüxen 1899–1980. In: Vegetatio. Band 48, Nr. 1, 1981, S. 87–91, DOI:10.1007/BF00117365.
  • Heinz Ellenberg: J. Braun-Blanquet, 3.8.1884-22.9.1980. R. Tüxen, 21.5.1899-16.5.1980. 50 Jahre Pflanzensoziologie. In: Berichte der Deutschen Botanischen Gesellschaft. Band 95, 1982, S. 387–391.
  • Jes Tüxen: Reinhold Tüxen (1899-1980). In: Bericht über das Internationale Symposion. Vegetationskunde. 1981 (1982) S. 11–18.
  • Ernst Preising: Das wissenschaftliche Archiv des Pflanzensoziologen Professor Tüxen und seine Bedeutung für das Land Niedersachsen. In: Neues Archiv für Niedersachsen. Band 29, 1980, S. 186–189.
  • Ansgar Hoppe: Das Reinhold-Tüxen-Archiv am Institut für Geobotanik der Universität Hannover. Digitale Erfassung der Vegetationsaufnahmen. In: Tuexenia. Band 25, 2005, S. 463–474, Abstract.
  • Richard Pott (Hrsg.): 100 Jahre Reinhold Tüxen. Geobotanik und Vegetationsgeographie. In: Berichte der Reinhold-Tüxen-Gesellschaft (RTG). Band 11, 1999, ISBN 3-9804174-5-X.
  • Berichte der Reinhold-Tüxen-Gesellschaft. Hannover 1989 ff.
  • Schriften der Reinhold-Tüxen-Gesellschaft. Cramer, Stuttgart 1985 ff.
  • Tuexenia. Mitteilungen der Floristisch-Soziologischen Arbeitsgemeinschaft. Göttingen 1981 ff.
  • Elke von Radziewsky, Ruth Hübotter (Hrsg.): Häuser für Gärtner. Der Architekt Peter Hübotter (= Gartenkultur.). Mit einem Essay von Manfred Sack. Dölling und Galitz, München 2004, ISBN 3-935549-95-4, Von der Landschaft für den Garten lernen. Forschungswarte für den Pflanzensoziologen Reinhold Tüxen und seine Frau Johanna, 1962, S. 78–81 (über Tüxens Wohnhaus und Privatinstitut in Rinteln-Todenmann am Hang des Wesergebirges, entworfen von dem hannoverschen Architekten Peter Hübotter).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unser Buchenwald im Jahreslauf. S. 7.
  2. Reinhold Tüxen: Ueber 1,5-Naphtalindisulfonhydrazid und 1,5-Naphtalindisulfonazid und dessen Verhalten gegen Malonester (Diss. Naturwiss.-math. Fakultät Uni Heidelberg). Otto-Verlag, Heppenheim/Bergstraße 1926, 51 S.
  3. Akira Miyawaki, Shigetoshi Okuda (Hrsg.): Vegetation und Landschaft Japans. Festschrift für Prof. Dr. Drs. h. c. Reinhold Tüxen, zum 80. Geburtstag am 21. Mai 1979. The Yokohama Phytosociological Society, Yokohama 1979, S. 39.
  4. J. Braun-Blanquet 1969, S. 8.
  5. Webseite Stadt Rinteln
  6. J. Barkman 1981, S. 90.
  7. Otti Wilmanns in: Unser Buchenwald im Jahreslauf. S. 7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]