Rememory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Rememory
Originaltitel Rememory
Produktionsland Vereinigte Staaten, Kanada
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2017
Länge 112 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Mark Palansky
Drehbuch Mark Palansky
Michael Vukadinovich
Produktion Daniel Bekerman
Lee Clay
Musik Gregory Tripi
Kamera Gregory Middleton
Schnitt Jane MacRae
Tyler Nelson
Besetzung

Rememory ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm mit Science-Fiction-Elementen aus dem Jahr 2017. Regie führte Mark Palansky, das Drehbuch schrieb er zusammen mit Michael Vukadinovich. Es spielen Peter Dinklage, Julia Ormond, Anton Yelchin, Henry Ian Cusick, Gracyn Shinyei und Colin Lawrence. Rememory hatte seine Weltpremiere am 25. Januar 2017 auf dem Sundance Film Festival 2017.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem mysteriösen Tod eines genialen Forschers, der ein Erinnerungsinstrument entwickelt hat, das Erinnerung detailgetreu im Gehirn aufrufen und aufzeichnen kann, stellt Sam Bloom, der seinen Bruder bei einem Autounfall verloren hat, Ermittlungen nach dem Mörder an, indem er das Erinnerungsinstrument einsetzt, die Aufzeichnungen der Versuchspersonen anschaut und ihnen nachspürt. Ein Netz von Intrigen und Betrug entfaltet sich im Verlauf der Ermittlung, die selbst offenbar mehr als einen Zweck verfolgt.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film war länger in der Planung. Bereits im März 2012 wurden Catherine O’Hara und Peter Dinklage als Schauspieler für das Projekt verpflichtet.[3] Im Februar 2016 stieß auch Julia Ormond zur Besetzung.[4] Die Dreharbeiten in Kanada liefen vom 25. Januar bis 22. Februar.[5] Die Filmproduktion war eine der letzten von Anton Yelchin, der bei einem Unfall jung verstarb.[6]

In einem Interview erklärt Mark Palansky, dass er bei der Produktion auch visuelle Erinnerungen in einer Art Crowdsourcing-Kampagne online gesammelt hatte („we crowdsourced memories“). Von den Filmsequenzen, die als aufgezeichnete Erinnerungen eingesetzt werden, wurden zweihundert produziert, einige über das Crowdsourcing eingesandt und einige fand er auf Instagram. Die Produktion nahm Kontakt auf und bekam die Erlaubnis zur Nutzung.[7]

Distribution[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde ab dem 24. August 2017 für zwei Wochen exklusiv zum kostenfreien Download auf Google Play in 28 Ländern zur Verfügung gestellt. Die Länder waren: Vereinigten Staaten, Vereinigtes Königreich, Kanada, Irland, Australien, Neuseeland, Albanien, Antigua und Barbuda, Belize, Botswana, Kambodscha, Fidschi, Island, Jamaika, Mazedonien, Malta, Namibia, Nepal, Papua-Neuguinea, Philippinen, Ruanda, Sri Lanka, Trinidad und Tobago, Uganda, Sambia und Simbabwe.[8] Ab dem 8. September 2017 wurde Rememory von Lionsgate Premiere, einer jüngeren Tochterfirma von Lionsgate im Limited Release (geringe Anzahl an Kinos) in den USA sowie als Video-on-Demand vertrieben. Am 8. November 2018 soll der Film in den deutschen Kinos starten.[9]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John DeFore vom Hollywood Reporter findet, dass der Film am besten als Whodunit-Krimi funktioniere, trotz all der starken philosophischen und emotionalen Aspekte, die das Thema der Erinnerungstechnik mit sich bringe. Während ihm einige der Science-Fiction-Elemente nicht immer schlüssig erscheinen, lobt er die Darstellung von Peter Dinklage als sensibler, geradezu therapeutisch begabter Detektiv Sam Bloom.[10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: Nominiert für den Canadian Cinema Editors Award in der Kategorie Spielfilm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Rememory. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 183764/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Dominic Patten: Sundance 2017: Robert Redford, New Rashida Jones Netflix Series, ‘Rebel In The Rye’ & More On Premiere, Docu, Midnight & Kids Slates. In: Deadline. 5. Dezember 2016, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  3. Brian Brooks: Catherine O'Hara And Peter Dinklage Board Mark Palansky's 'Rememory'. In: Deadline.com. 27. März 2012, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  4. Dominic Patten: Julia Ormond Joins Peter Dinklage In ‘Rememory’. In: Deadline.com. 10. Februar 2016, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  5. SHOOT: Mark Palansky’s REMEMORY With Peter Dinklage Filming in Gastown Today. In: Yvrshoots.com. 28. Januar 2016, abgerufen am 31. Dezember 2016 (englisch).
  6. Will Thorne: Directors of Two of Anton Yelchin’s Last Movies Remember Late Actor. In: Variety. 23. Januar 2017, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  7. THR Staff: Mark Palansky of 'Rememory' on How Technology Gives a New Meaning to Memories | Sundance 2017. In: The Hollywood Reporter. 24. Januar 2017, abgerufen am 26. August 2017 (englisch).
  8. [Update: Now available] Deal Alert: Google Play will exclusively debut Rememory on August 24th for free. In: Android Police. 24. August 2017, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  9. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 28. Juli 2018.
  10. John DeFore: 'Rememory': Film Review | Sundance 2017. In: The Hollywood Reporter. 27. Januar 2017, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).