Richard Kipkemboi Mateelong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Kipkemboi Mateelong bei den FBK-Games 2010

Richard Kipkemboi Mateelong (auch Matelong geschrieben; * 14. Oktober 1983 in Lenape bei Narok, Provinz Rift Valley) ist ein kenianischer Hindernisläufer.

Der Vize-Afrikameister von 2004 belegte 2006 und 2007 beim Leichtathletik-Weltfinale den zweiten Platz.

Er gewann die Bronzemedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 in Osaka und die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking. Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin gewann er mit neuer persönlicher Bestleistung die Silbermedaille. 2010 siegte er sowohl bei den Leichtathletik-Afrikameisterschaften in Nairobi als auch bei den Commonwealth Games in Neu-Delhi.

Richard Kipkemboi Mateelong gehört der Ethnie der Nandi an und ist bei der kenianischen Polizei angestellt. Er lebt hauptsächlich in Nyeri und trainiert in Nyahururu. Seit 2005 ist er verheiratet, seit 2006 Vater eines Sohnes.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Leistung Datum Ort
3000 m Hindernis 8:00,89 min 20. August 2009 Berlin
1500 m 3:41,79 min 1. Mai 2005 Rechberghausen
3000 m 7:48,71 min 16. Mai 2005 Rehlingen
5000 m 13:30,4 min 1. Juli 2006 Nairobi
10.000 m 28:18,4 min 26. Mai 2007 Nairobi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]