Robert Jarowoy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Jarowoy (* 1952 in Gauchsmühle bei Nürnberg) ist ein deutscher Autor und Politiker der Partei Die Linke.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jarowoy wurde auf einer Hühnerfarm geboren. Ab 1970 studierte er Philosophie und Geschichte. In den Jahren 1973 bis 1979 kam er im Zusammenhang mit der Bewegung 2. Juni als „anarchistischer Gewalttäter“ ins Gefängnis, davon vier Jahre in Isolationshaft. Aus dieser Zeit stammen seine ersten Bücher: Märchen aus der Spaßgerilja (zusammen mit Fritz Teufel), Die Prinzessin und der Schnellläufer und Mit Geduld und Energie.

Seit 1980 ist er in Ottensen/Altona ansässig und wirkt als Initiativenaktivist (Kemal-Altun-Platz, Bismarckbad, Volkspark, Altonaer Museum u.a.), Internationalist (Schwerpunkt Kurdistan), Betriebsratsvorsitzender, Tarifkommission in der HBV/ver.di.[1] 2002 trat er als Kommunist in die PDS ein, seit 2008 ist er Mitglied der Bezirksversammlung Altona und Fraktionsvorsitzender der Linkspartei.[2] Außerdem ist er Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und regionale Stadtteilentwicklung und Mitglied im Stadtplanungsausschuss.[1]

Von 1995 bis 2004 war Jarowoy Geschäftsführer der Stadt-Land-Genossenschaft (Naturkost-Großhandel) und ist seit 2006 Bio-Käsehändler in Kooperation mit einem Gemüsekisten-Abo.[3]

Außerdem ist er Autor einiger Altona-Krimis zum Thema Kommunalpolitik, Liebe und Mord.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der Autor Robert Jarowoy. Abgerufen am 21. September 2012.
  2. Fraktionsmitglieder der Linksfraktion Altona. Abgerufen am 21. September 2012.
  3. Das Bio-Käsekistchen-Abo. Abgerufen am 21. September 2012.