Roland Schlinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roland Schlinger
Roland Schlinger

Roland Schlinger, 9. Januar 2010

Spielerinformationen
Geburtstag 17. September 1982
Geburtsort Wien, Österreich
Staatsbürgerschaft OsterreichÖsterreich österreichisch
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Logo Hard.jpg Alpla HC Hard
Trikotnummer 20
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
0000–1998 OsterreichÖsterreich Post SV
1998–2002 OsterreichÖsterreich West Wien
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2000–2002 OsterreichÖsterreich West Wien
2002–2006 OsterreichÖsterreich A1 Bregenz
2006–2007 SpanienSpanien Ademar León
2007–2010 OsterreichÖsterreich A1 Bregenz
2010–2014 DeutschlandDeutschland HBW Balingen-Weilstetten
2014– OsterreichÖsterreich Alpla HC Hard
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
OsterreichÖsterreich Österreich 168 (595)[1]

Stand: 2. Juli 2014

Roland Schlinger (* 17. September 1982 in Wien) ist ein österreichischer Handballspieler. Seine Körpergröße beträgt 1,92 m.

Schlinger, der für den österreichischen Club Alpla HC Hard spielt und bis Anfang 2015 für die Österreichische Männer-Handballnationalmannschaft (Rückennummer 21) auflief, wird meist im linken Rückraum eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handball war für Schlinger anfangs nur ein Ausgleich, eigentlich wollte der Rechtshänder Tennisspieler werden.[2] Erst 1998, im Alter von 16 Jahren, wurde der Wiener von Harald Grünanger entdeckt und zur SG Handball West Wien gelotst.[2] 2000 debütierte Schlinger dann in der ersten Mannschaft bevor er 2002/03 zu A1 Bregenz wechselte.[3] Mit den Mannen vom Bodensee gewann er 2003/04, 2004/05, und 2005/06 die österreichische Meisterschaft sowie 2002/03 und 2005/06 den österreichischen Pokal. In der Saison 2005/06 wurde er außerdem von der Handball Liga Austria zum "Handballer des Jahres" gekürt.[4] 2006 wechselte er für ein Jahr zum spanischen Topclub Ademar León, wo er zwar 2007 ins Finale des Europapokals der Pokalsieger einzog, sich aber nicht durchsetzen konnte und 2007 wieder nach Bregenz zurückkehrte.[5] 2007/08, 2008/09 und 2009/10 gewann er mit Bregenz die österreichische Meisterschaft, außerdem wurde er 2009/10 erneut zum "Handballer des Jahres" gewählt. Im Sommer 2010 schloss er sich dem deutschen Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten an.[6] Zur Saison 2014/15 kehrte er in seine Heimat zu Alpla HC Hard zurück, bei dem Schlinger einen Dreijahres-Vertrag mit Option auf ein weiteres unterschrieb.[7] Gleich in seiner ersten Saison bei den Hardern konnte sich das Team die österreichische Meisterschaft sichern.

Roland Schlinger hat 168 Länderspiele für die österreichische Männer-Handballnationalmannschaft bestritten. Er nahm an der Handball-Europameisterschaft 2014 teil. Im März 2015 beendete Schlinger seine Teamkarriere.[8]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. oehb.sportlive.at: Roland Schlinger, abgerufen am 2. Juli 2014
  2. a b „Handball war nie die große Liebe“. neue.at, 7. Mai 2017, abgerufen am 8. Mai 2017.
  3. “Bregenz zwei Schritte voraus”. vol.at, 13. Mai 2004, abgerufen am 8. Mai 2017.
  4. Liste der Handballer des Jahres auf oehb.at
  5. Schlinger kehrt zu Bregenz zurück. vol.at, 12. April 2007, abgerufen am 8. Mai 2017.
  6. Roland Schlinger kommt für die Königsposition. h-bw.de, abgerufen am 8. Mai 2017.
  7. www.hchard.at Roland Schlinger zukünftig im Trikot des Alpla HC Hard vom 27. Mai 2014, abgerufen am 27. Mai 2014
  8. Roland Schlinger beendet Teamkarriere. oehb.sportlive.at, abgerufen am 23. März 2015.