Ron Clarke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Leichtathleten und Politiker Ron Clarke. Zu anderen Personen siehe Ron Clark.

Ronald William „Ron“ Clarke AO, MBE (* 21. Februar 1937 in Melbourne; † 17. Juni 2015 in Gold Coast)[1] war ein australischer Leichtathlet und Politiker. Bekannt wurde der Langstreckenläufer für seine 17 Weltrekorde. Ihm gelang es aber nie, eine Goldmedaille bei einer großen Meisterschaft zu erreichen.

Leben[Bearbeiten]

1956 durfte Clarke als vielversprechender Jungathlet das Olympische Feuer in das Stadion von Melbourne während der Eröffnungszeremonie zu den Olympischen Sommerspielen tragen.

Bei den Commonwealth Games wurde er 1962 über 3 Meilen Zweiter hinter Murray Halberg. 1966 wurde er Zweiter über 6 Meilen hinter Naftali Temu. 1970 gewann er seine dritte Silbermedaille, als er im 10.000-Meter-Lauf vom Schotten Lachie Stewart geschlagen wurde.

Bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio gewann er – damals Weltrekordhalter – über 10.000 m die Bronzemedaille und wurde jeweils Neunter über 5000 m und im Marathon. Bei den Olympischen Spielen 1968 wurde er Fünfter über 5000 m und Sechster über 10.000 m.

Zwischen 1963 und 1968 erzielte er 17 Weltrekorde im Langstreckenlauf, darunter vier Mal über 5000 m und zwei Mal über 10000 m.

Sein Problem war vielleicht die mangelnde taktische Flexibilität. Stets bestritt er seine Rennen mit einem hohen Anfangstempo. Mit dieser Flucht nach vorne ging er zwar allen Komplikationen zu Beginn eines Rennens aus dem Weg, zum Ende reichte es dann aber nicht mehr zu einer Steigerung. Das Publikum liebte ihn dafür, bei großen Meisterschaften reichte es aber nicht für einen Sieg.[2] Er zeichnete sich durch ein sehr hohes Trainingsvolumen bei geringer Variabilität in den Trainingsgeschwindigkeiten aus.[3]

Clarke war von 2004 bis 2012 Bürgermeister der Gemeinde Gold Coast in Queensland.

Bestleistungen[Bearbeiten]

  • 3000 m: 7:47,2 Minuten (1967)
  • 5000 m: 13:16,6 Minuten (1966), als Weltrekord 1972 von Lasse Virén unterboten
  • 10.000 m: 27:39,4 Minuten (1965), als Weltrekord 1972 von Lasse Virén unterboten

Interessantes[Bearbeiten]

  • Er gewann 30 von seinen insgesamt 43 Wettkämpfen über 10.000 m oder 6 Meilen in den Jahren 1961 bis 1970.
  • Er stellte insgesamt 35 Landesrekorde auf.
  • Seinen ersten 10.000 -Weltrekord (28:15,6 im Dezember 1963) unterbot er noch acht Mal.
  • Er war acht Mal Weltjahresbester über 5000 m (1966, 1967, 1968) oder 10.000 m (1963, 1965, 1966, 1968, 1969) – hierin wird er nur von Paavo Nurmi (13 Mal) und Emil Zátopek (12 Mal) übertroffen. Zátopek führte in den Jahren 1948 bis 1954 die 10.000 m Weltjahresbestenliste siebenmal in Folge an.
  • Er bestritt in den Jahren 1964 bis 1968 inklusive Vorläufen mindestens 254 Wettkämpfe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frank Litsky: Ron Clarke, Australian Runner Known for World Records, Dies at 78. In: The New York Times vom 17. Juni 2015 (englisch, abgerufen am 18. Juni 2015).
  2. Ron Clarke (mit Alan Trengove): The unforgiving minute. Pelham, London 1966
  3. Arnd Krüger: Viele Wege führen nach Olympia. Die Veränderungen in den Trainingssystemen für Mittel- und Langstreckenläufer (1850–1997). In: N. GISSEL (Hrsg.): Sportliche Leistung im Wandel. Czwalina, Hamburg 1998, ISBN 978-3-88020-322-8, S. 41–56.