Ruth Johanna Benrath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ruth Johanna Benrath (geboren 1966 in Heidelberg) ist eine deutsche Autorin, die Gedichte, Romane, Theaterstücke und Hörspiele schreibt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruth Johanna Benrath studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte und promovierte 2004 über das Selbstverständnis von Geschichtslehrkräften aus der DDR vor und nach 1989. Sie lehrte an der FU Berlin, wo sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin angestellt war. Neben ihren beiden Romanen, die bei Steidl und Suhrkamp[1] erschienen sind, trat sie bei interdisziplinären Kunstprojekten und Literaturperformances auf.

Lyrische Texte von Ruth Johanna Benrath erschienen unter anderem im Jahrbuch der Lyrik und in den Literaturzeitschriften Sinn und Form, Manuskripte und in der FAZ. Seit 2015 schreibt sie regelmäßig im Logbuch, dem literarischen Blog des Suhrkamp Verlages. Ihr literarisches Schreiben wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen gewürdigt.[2]

Ruth Johanna Benrath schreibt auch Klangkunsthörspiele. Ihr Stück GEH DICHT DICHTIG! Ein lautpoetischer Hörspieldialog mit Elfriede Gerstl (ORF/BR 2019) wurde im April 2019 zum Hörspiel des Monats[3] und in der Folge zum Hörspiel des Jahres[4] gewählt und zu den österreichischen Hörspieltagen[5] eingeladen. Ihr gemeinsam mit Anna Opel produzierter künstlerischer Audiowalk zu Rosa Luxemburg wurde 2019 vom Berliner Senat gefördert[6] und wird vom Mitte-Museum Berlin[7] präsentiert.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sprache, mein Stern. Hölderlin hören. Regie und Komposition: Ulrike Haage (RBB/BR/Deutschlandfunk Kultur 2020)
  • Wir gehen, wir gehen – ein Leben lang! Eine Begegnung mit Hans Jürgen von der Wense, Regie: Christine Nagel, Komposition: Mario Bertoncini (Deutschlandfunk/HR 2019)
  • GEH DICHT DICHTIG! Ein lautpoetischer Hörspieldialog mit Elfriede Gerstl, Regie: Christine Nagel, Komposition: Laureen Newton (ORF/BR 2019)
  • Aus der Tiefe. Hörspiel (RBB 2018)
  • Der Korallene Wald. Klangkunsthörspiel für Annette von Droste-Hülshoff (WDR 2017)
  • Mich mir merken (SWR 2015)

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2020: Auszeichnung durch die Deutsche Akademie für darstellende Künste zum Hörspiel des Jahres für GEH DICHT DICHTIG!
  • 2019: Nominierung von GEH DICHT DICHTIG! zum deutschen Hörspielpreis[8]
  • 2019: Hörspiel des Monats April und Hörspiel des Jahres für GEH DICHT DICHTIG! Hörspieldialog mit Elfriede Gerstl[4]
  • 2018: Land-in-Sicht-Stipendium des hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst[9]
  • 2017: Autorenstipendium des Berliner Senats[10]
  • 2016: Stipendium im Künstlerdorf Schöppingen
  • 2016: Stipendium der Kunststiftung NRW für das Hörspiel Der Korallene Wald[11]
  • 2015: 1. Preis beim Kurzdramenwettbewerb Marburg für Mich Mir Merken
  • 2014: Aufnahme von Ich Gülsüm, Du Häschen in den Stückepool „Empfohlene Stücke“ im Rahmen des deutsch-niederländischen Kaas und Kappes Kinderstücke-Preises[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ruth Johanna Benrath - Suhrkamp Insel Autoren Autorendetail. Abgerufen am 17. Mai 2019.
  2. Ruth Johanna Benrath. Poetenladen, abgerufen am 20. Februar 2016.
  3. Deutsche Akademie der Darstellenden Künste | Hörspiel des Monats/Jahres 2019. Abgerufen am 17. Mai 2019.
  4. a b "Geh dicht dichtig!" als "Hörspiel des Jahres" ausgezeichnet. In: Salzburger Nachrichten. 10. Januar 2020, abgerufen am 11. Januar 2020.
  5. Home. Abgerufen am 17. Mai 2019 (deutsch).
  6. Ergebnisse Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte. 9. Mai 2019, abgerufen am 17. Mai 2019.
  7. Mitte Museum Berlin | Rosa Luxemburg auf der Spur. Abgerufen am 20. Mai 2019.
  8. SWR2, SWR2: Anhören und Abstimmen: Die Kandidaten für den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Abgerufen am 4. November 2019.
  9. Hessischer Literaturrat – Eine Lanze für die Literatur. Abgerufen am 30. Dezember 2018 (deutsch).
  10. Förderergebnisse Literatur. 6. Februar 2018, abgerufen am 30. Dezember 2018.
  11. Kunststiftung NRW: Kunststiftung NRW. Abgerufen am 30. Dezember 2018.
  12. Jahrgang 2014 | Das Portal zum Kinder- und Jugendtheater für Aktive und Interessierte. Abgerufen am 30. Dezember 2018.
  13. Kaas&Kappes. Abgerufen am 30. Dezember 2018.
  14. Stipendiaten Jahrgänge ab 1987. Abgerufen am 30. Dezember 2018 (englisch).
  15. Literaturhaus-salzburg.at | H.C. Artmann-Literaturstipendium. Abgerufen am 30. Dezember 2018.