SV Zulte Waregem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SV Zulte Waregem
Vereinslogo
Basisdaten
Name Sportvereniging Zulte Waregem
Sitz Waregem
Gründung 1. Juli 2001
Farben rot-weiß-grün
Präsident Willy Naessens
Website essevee.be
Erste Mannschaft
Cheftrainer Francky Dury
Spielstätte Regenboogstadion
Plätze 12.250
Liga Jupiler Pro League
2018/19 11. Platz - Hauptrunde
Heim
Auswärts

Der SV Zulte Waregem ist ein belgischer Fußballverein aus Waregem in Westflandern. Er spielt derzeit in der Jupiler Pro League.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo des alten KSV Waregem

Der Verein ist 2001 aus einer Fusion von Zultse VV und dem KSV Waregem entstanden. Der erste war 1950 als Zulte Sportief gegründet worden und fusionierte 1971 mit SK Zulte. Die Mannschaft spielte lange Zeit nur zweit- oder sogar drittklassig. KSV Waregem wurde 1925 als Waregem Sportief gegründet und erhielt 1951 das Privileg, sich als königlich zu bezeichnen und trat seitdem als KSV Wageren (Niederländisch: Koninklijke Sportvereniging Waregem). KSV Waregem spielte jahrelang in der ersten belgischen Liga.

Nach der Fusion 2001 nutzt der Klub das Stadion des KSV Waregem, das 8.500 Zuschauern Platz bietende Regenboogstadion. In der Saison 2006/2007 spielte der Verein im UEFA-Pokal, überstand überraschend die Gruppenphase und schied erst gegen Newcastle United aus.

Seit Einführung der Play-offs in der Jupiler Pro League erreichte Zulte Waregem die beste Platzierung in der Saison 2012/13 als Vize-Meister. Dadurch hatte der Verein die Berechtigung an der 3. Qualifikationsrunde zur Champions League teilzunehmen, scheiterte dort aber am PSV Eindhoven. In den anschließenden Play-off-Spielen zur Europa League gegen APOEL Nikosia gelang die Qualifikation zur Gruppenphase. Dort schied man als Dritter der Gruppe schließlich aus.

In der Saison 2013/14 war man als Vierter der Play-off-Meisterrunde startberechtigt in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League. Dort schied man gegen FK Schachzjor Salihorsk aus. In der Saison 2016/17 belegte Zulte Waregem den dritten Platz in der Hauptrunde, sackte in der Play-off-Meisterrunde aber auf Platz 6 ab. Da die Mannschaft in diesem Jahr Pokalsieger war, konnte sie an der Gruppenphase der Europa League teilnehmen. Erneut schied man dort als Dritter der Gruppe aus.

Im Folgejahr stand Waregem nach der Hauptrunde auf Platz 9. Die anschließende Play-off-Runde sowie das Play-off-2-Finale konnte der Verein gewinnen. Er scheiterte dann aber im Europa-League-Qualifikationsfinale gegen KRC Genk.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1jeweils als KSV Waregem

Kader der Saison 2018/19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 31. August 2018)[1]

Nr. Position Name
1 BelgienBelgien TW Sammy Bossut
2 BelgienBelgien AB Davy De fauw
3 Kongo RepublikRepublik Kongo AB Marvin Baudry
4 BelgienBelgien AB Michaël Heylen
5 FrankreichFrankreich MF Damien Marcq
7 BelgienBelgien ST Thomas Buffel
8 NiederlandeNiederlande MF Hichem Faik
9 TunesienTunesien ST Hamdi Harbaoui (C)Kapitän der Mannschaft
10 BelgienBelgien ST Théo Bongonda
11 BelgienBelgien ST Nill de Pauw
12 BelgienBelgien ST Chris Bedia
14 NiederlandeNiederlande AB Sandy Walsh
Nr. Position Name
15 BelgienBelgien AB Kingsley Madu
16 FinnlandFinnland MF Urho Nissilä
17 FinnlandFinnland ST Mikkel Soisalo
18 SchwedenSchweden AB Erdin Demir
19 SenegalSenegal ST Mamadou Sylla
20 NorwegenNorwegen ST Henrik Björdal
22 FrankreichFrankreich MF Florian Tardieu
23 SchweizSchweiz AB Marco Bürki
24 NorwegenNorwegen AB Johan Björdal
25 BelgienBelgien TW Louis Bostyn
26 BelgienBelgien AB Bryan Verboom
44 DeutschlandDeutschland TW Eike Bansen

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spelers A-kern Essevee. Abgerufen am 31. August 2018 (niederländisch).