Sarbecovirus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sarbecovirus
SARS CoV.jpg

SARS-CoV PHIL 6400

Systematik
Klassifikation: Viren
Bereich: Riboviria[1]
Reich: Orthornavirae[2]
Phylum: Pisuviricota[2]
Klasse: Pisoniviricetes[2]
Ordnung: Nidovirales[2]
Unterordnung: Cornidovirineae[2]
Familie: Coronaviridae[2]
Unterfamilie: Orthocoronavirinae[2]
Gattung: Betacoronavirus[2]
Untergattung: Sarbecovirus[2]
Taxonomische Merkmale
Genom: (+)ssRNA linear
Baltimore: Gruppe 4
Symmetrie: helikal
Hülle: vorhanden
Wissenschaftlicher Name
Sarbecovirus
Links

Sarbecovirus ist eine Untergattung innerhalb der Gattung Betacoronavirus in der Unterfamilie Orthocoronavirinae und der Familie Coronaviridae. Sie enthält bisher nur eine Spezies. Diese trägt den Namen Severe acute respiratory syndrome-related coronavirus“, oder kurz „SARS-related coronavirus“. Die bekanntesten Viren innerhalb dieser Spezies sind SARS-CoV und SARS-CoV-2, die Verursacher der Krankheiten SARS bzw. COVID-19.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Untergattung Sarbecovirus wurde im Rahmen einer vollständigen Überarbeitung der Ordnung der Nidovirales 2018 ratifiziert. Die Überarbeitung der Ordnung beinhaltete eine Neuorganisation der bisherigen Familie Coronaviridae in zwei Familien: Die geänderte Familie Coronaviridae und die neue Familie Tobaniviridae.

Dies sollte ein Rahmenwerk für die vernünftige Systematisierung der molekularen und biologischen Eigenschaften der Viren dieser zwei neuen Familien bieten, in denen der Großteil der Viren noch unklassifiziert war. Daher wählte man bewusst solche auffällig „sprechenden“ und systematischen Namen wie „Sarbecovirus“ (für engl. SARS-related / SARS-like betacoronavirus“) oder „Merbecovirus“ (für engl. MERS-related / MERS-like betacoronavirus“), damit sich Viren im Rahmen der Erforschung ihrer biologisch-molekularen Eigenschaften sehr schnell und effektiv einordnen lassen.[3]

Die Regeln der ICTV für Virustaxonomie geben vor, dass Namen höherer Taxa (als Spezies) weder abgekürzt noch in andere Sprachen übersetzt werden sollen. Obwohl sich das ICTV als formal nicht-zuständig für die Auszeichnung und Benennung von Untergattungen erklärt, sind diese Regeln auch hier in Gebrauch, zumindest, wenn, wie hier, die Untergattung und ihr Name tatsächlich dennoch vom ICTV festgelegt wurden.[4][5]

Daher ist Sarbecovirus nur in dieser Form und Setzung als Name der Untergattung normiert. Die Ausdrücke „Sarbecoviren“ und „Sarbecovirus“ (wie etwa in dem Satz: „Ein Sarbecovirus X,“ nicht aber in: „Die Untergattung Sarbecovirus“) sind keine (international quasi-offiziellen) Alternativ-Bezeichnungen der Untergattung, sondern zulässige Sammelbezeichnungen (engl. collective names) für alle oder einzelne Viren in dieser Untergattung.[4][5]

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Untergattung Sarbecovirus enthält alle Viren, die einerseits einen gewissen Grad an genetischer Verwandtschaft untereinander und mit dem ursprünglichen SARS-Erreger SARS-CoV haben. Und andererseits einen gewissen Grad an genetischer Verwandtschaft mit allen anderen Viren der Ordnung Nidovirales nicht erreichen.[3]

Die bekanntesten Viren innerhalb dieser Untergattung sind SARS-CoV und SARS-CoV-2. Beide sind so nah miteinander verwandt, dass sie in dieselbe Spezies eingeordnet werden. Bisher wurden noch keine Nidoviren klassifiziert, die dieser Spezies fern genug stehen, um nicht in sie eingeordnet zu werden, aber nah genug, um die Untergattungsgrenze noch nicht zu überschreiten. Daher wurde auch noch kein weiteres Spezies-Taxon in die Untergattung Sarbecovirus aufgenommen.[3]

Eine Schlussfolgerung, die aus dieser „Eingeengtheit“ der Untergattung auf nur eine Spezies gezogen wird, ist, dass die Spezies Severe acute respiratory syndrome-related coronavirus noch vergleichsweise „jung“ ist und ein etwaiger gemeinsamer (noch nicht gefundener) Vorfahr der Viren dieser Spezies erst in jüngerer Zeit entstanden ist.

Eine grafische Übersicht über die taxonomische Einordnung von Sarbecovirus innerhalb eines größeren Stammbaumes findet sich z. B. in den Artikeln Coronaviridae und Betacoronavirus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ICTV Master Species List 2018b.v2. MSL #34, März 2019
  2. a b c d e f g h i ICTV: ICTV Taxonomy history: Severe acute respiratory syndrome-related coronavirus, EC 51, Berlin, Germany, July 2019; Email ratification March 2020 (MSL #35)
  3. a b c ICTV Taxonomy history: Sarbecovirus. In: ICTV-Homepage. International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV), abgerufen am 7. Mai 2020 (englisch).
    Und zugehöriges Proposal: 2017.013S. (ZIP; 4,49 MiB) In: ICTV-Homepage. International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV), abgerufen am 7. Mai 2020 (englisch).
  4. a b Can I translate virus names into my own language? In: ICTV-Homepage. International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV), 11. August 2017, abgerufen am 7. Mai 2020 (englisch).
  5. a b How to write virus and species names? In: ICTV-Homepage. International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV), 6. April 2020, abgerufen am 7. Mai 2020 (englisch).