Schienenverkehr in Bhutan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im isolierten Königreich Bhutan gibt es keine Eisenbahn, Projekte zum Anschluss an das Eisenbahnnetz von Indien bestehen.

Eisenbahnverbindung mit Indien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschlagene Strecken für die Anbindung Bhutans an das indische Eisenbahnnetz.

Indiens Look-East-Politik ist ein Versuch, umfassende wirtschaftliche und strategische Beziehungen zu den Nationen Südostasiens zu pflegen, um seine Position als regionale Macht zu behaupten und ein Gegengewicht zum strategischen Einfluss Chinas zu bilden. Im Rahmen dieser Politik untersuchte Indian Railways die Möglichkeit Eisenbahnverbindungen durch die Nordost-Region zu bauen und damit die Staaten Nepal, Bhutan, Bangladesch und Myanmar an das indische Schienennetz anzuschließen.[1] Umgekehrt hat die Regierung Bhutans erkannt, dass eine Eisenbahnverbindung mit Indien eine signifikante Kapazitäts- und Effizienzsteigerung für den Import- und Export bedeuten würde, weil die Transportkosten geringer ausfallen würden. Im Januar 2005 unterzeichneten Bhutan und Indien eine Absichtserklärung für den Bau eines Eisenbahnanschlusses.[2]

Ungefähr im Mai 2017 legte die Northeast Frontier Railway dem Außenministerium Machbarkeitsstudien über eine Bahnanbindung Bhutans vor. Zu den fünf realisierbaren Schienenanbindungen gehört eine 57 km lange Strecke von Kokrajhar in Assam nach Gelephu in Bhutan, eine 51,15 km lange Strecke von Pathshala nach Nganglam, eine 48 km lange Strecke von Rangiya nach Samdrup Jongkhar, eine 23 km Strecke zwischen Banarhat in Westbengalen nach Samtse in Bhutan und eine 17,52 km Strecke von Hasimara in Westbengalen nach Phuentsholing in Bhutan.[1] Am meisten Aussicht auf Umsetzung hat die Verbindung nach Phuentsholing, wo sich ein Industriezentrum befindet. Die Bahnstrecke soll die Privatwirtschaft fördern. Im Juni 2011 entschied sich die Regierung Bhutans für Toribari auf dem Gebiet von Phuentsholing als geeigneter Standort für einen Trockenhafen festgelegt.[2] Zusammen mit den wieder geöffneten Grenzübergängen an Bahnstrecken von Indien nach Bangladesh würde Bhutan einen Zugang zu den Häfen des Landes erhalten, wobei die wichtigsten Mongla und Chittagong sind.[3]

Heute wird der meiste Verkehr nach Bhutan über den Bahnhof New Jalpaiguri bei Siliguri abgewickelt, wo die Leute entweder auf Sammeltaxis oder Autobusse umsteigen, um nach Bhutan zu gelangen. Andere Optionen für den Umstieg auf ein Straßenverkehrsmittel sind die Bahnhöfe Hasimara und New Alipurduar.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Rail connectivity to Bhutan? Indian Railways submits studies for 5 links. Financial Express, 10. Mai 2018;.
  2. a b Bhutan Investment and Business Guide. Volume 1 Strategic and Practical Information. IBP, Washington DC 2015, ISBN 978-1-5145-2870-9, S. 48 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Govt to restore rail links to India, Nepal, Bhutan. In: Dhaka Tribune. 4. April 2017 (dhakatribune.com [abgerufen am 18. November 2018] mit Karte der Grenzübergänge zwischen Indien und Bangladesch).