Schwäbische Alb-Bahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Schwäbische Albbahn)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schwäbische Alb–Bahn
Rechtsform GmbH
Gründung 2008
Sitz Münsingen, Deutschland
Leitung Bernd-Matthias Weckler
Mitarbeiterzahl 50
Branche Eisenbahnverkehrsunternehmen
Website alb-bahn.com

Die Schwäbische Alb-Bahn, auch SAB Schwäbische Alb-Bahn GmbH oder kurz SAB, ist ein privates Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Sitz in Münsingen. Sie wurde 2008 gegründet und erhielt am 9. Juni 2009 vom Eisenbahnbundesamt eine bis zum 31. Mai 2024 gültige Betriebsgenehmigung für den Schienenpersonenverkehr und Schienengüterverkehr.[1] Zusammen mit dem Verein Schwäbische Alb-Bahn e. V.[2] bildet sie das Unternehmen Schwäbische Alb-Bahn.[3]

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SAB betreibt auf den nachfolgenden Bahnstrecken Schienenpersonennahverkehr, Ausflugsverkehr und Güterverkehr:[4]

Zuständige Eisenbahninfrastrukturunternehmen sind zwischen Amstetten und Schelklingen die DB Netz AG, zwischen Schelklingen und Engstingen die Erms-Neckar-Bahn Eisenbahninfrastruktur Aktiengesellschaft (ENAG)[6], zwischen Engstingen und Gammertingen die SWEG Schienenwege GmbH[7] und zwischen Amstetten und Gerstetten der Verein UEF Lokalbahn Amstetten-Gerstetten e. V.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NE 81-Triebwagen zwischen Schelklingen und Schmiechen Albbahn
Württembergischer Güterwagen mit Bremserhaus im Bahnhof Münsingen

Regulär setzt die Schwäbische Alb-Bahn überwiegend NE 81 ein.[8] Im Ausflugsverkehr werden MAN-Schienenbusse genutzt.[9] Für Rangieraufgaben steht eine Kleinlokomotive zur Verfügung.[10] Güterzüge und Sonderzüge werden von einer Diesellokomotive des Typs ML 500 C gezogen.[11]

Derzeit verfügt die SAB über folgende Fahrzeuge:[12]

Fahrzeugnummer Typ Baujahr Lackierung Herkunft Zustand Einsatz Anmerkungen
VT 5 MAN-Schienenbus, Triebwagen 1960 Creme/Rot ex. HZL VT 5 betriebsfähig Ausflugsverkehr
VT 8 MAN-Schienenbus, Triebwagen 1960 Creme/Rot ex. HZL VT 8, ex MAN-Vorführfahrzeug betriebsfähig Ausflugsverkehr ohne HU
VT 9 MAN-Schienenbus, Triebwagen 1966 Creme/Rot ex. HZL VT 9 abgestellt Ersatzteilspender
VS 14 MAN-Schienenbus, Steuerwagen 1962 Creme/Rot ex. HZL VS 14 betriebsfähig Ausflugsverkehr mit großem Fahrradabteil
VT 128 NE81 Waggon-Union, Triebwagen 1993 Creme/Rot ex. SWEG VT 128 betriebsfähig Linienverkehr vorher Kaiserstuhlbahn
VT 129 NE81 Waggon-Union, Triebwagen 1993 Creme Rot ex. SWEG VT 129 betriebsfähig Linienverkehr vorher Kaiserstuhlbahn
VT 410 NE81 Waggon-Union, Triebwagen 1981 Orange/Weiß ex. WEG VT 410 abgestellt Ersatzteilspender
VT 411 NE81 Waggon-Union, Triebwagen 1981 Creme/Rot ex. WEG VT 411 betriebsfähig Linien- und Güterverkehr
VT 413 NE81 Waggon-Union, Triebwagen 1993 Creme/Rot ex. WEG VT 413 betriebsfähig Linienverkehr
VS 201 NE81 Waggon-Union, Steuerwagen 1985 Creme/Rot ex. SWEG VS201, ex AVG VS471, ex WEG VS201 betriebsfähig Linienverkehr mit großem Fahrradabteil
VS 250 NE81 Waggon-Union, Steuerwagen 1993 Weiß/Blau ex. WEG VS 250 betriebsfähig Linienverkehr mit großem Fahrradabteil
V 50 001 Krauss-Maffei ML 500 1957 Rot ex. DB betriebsfähig
PSO 2 Grün ex. Papierfabrik Scheuffelen, Oberlenningen
Köf 11 003 Köf III, Gmeinder 1959 Rot ex. DB 332 801 betriebsfähig Rangierdienst und Bauzüge
Köf 323 752-6 Köf II, Gmeinder 1960 Rot/Grau ex. DB

ex. Hermann Paule GmbH & Co. KG, Stuttgart

abgestellt Rangierdienst Dauerleihgabe von Hermann Paule GmbH & Co. KG, Stuttgart
V 70 Gmeinder 1959 Rot ex. SWEG V 70 abgestellt Rangierdienst
T3 930 Württembergische T 3 1905 schwarz ex. Königlich Württembergische Staats-Eisenbahn in HU Sonder- und Bauzüge Eigentum der SAB
Klv 53 - 0358 Schwerkleinwagen gelb betriebsfähig Bauzugdienst

Speziell für die eigenständige Durchführung von Schienenersatzverkehren hat das Unternehmen außerdem einen Gelenkbus des Typs Mercedes-Benz O 405 GN gebraucht erworben und diesen mit Folien im Design eines ihrer NE 81-Triebwagen beklebt.

Netz 50[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2019 erhielt die SAB den Zuschlag für das Netz 50 „Schwäbische Alb-Bahn und Amstetten–Gerstetten“.[13][14][15] Ende Mai 2019 wurde der Verkehrsvertrag unterzeichnet.[16] Die Laufzeit des Vertrages beträgt 9,5 Jahre und der Leistungsumfang ca. 225.000 Zugkilometer/Jahr ab der zweiten Inbetriebnahmestufe.

In der ersten Betriebsstufe wurde am 9. Juni 2019 der Fahrplan zwischen Münsingen und Ulm erweitert. Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 wurde mit der zweiten Betriebsstufe die reaktivierte Strecke zwischen Engstingen und Gammertingen mit den neuen Bahnsteigen in Großengstingen am Schulzentrum und Trochtelfingen sowie dem Kreuzungsbahnhof Haidkapelle in Betrieb genommen.

Für den Mehrzugbetrieb wurde der technisch unterstützte Zugleitbetrieb eingeführt, die noch vorhandenen Formsignale wurden dazu außer Betrieb genommen.

Nach Verschleißerscheinungen an Radsätzen und Schienen ruhte der Verkehr zwischen 27. April und 18. Mai 2020. Nach Überarbeitung einiger Streckenabschnitte konnte er zwischen Schelklingen und Engstingen wieder aufgenommen werden.[17]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schwäbische Alb-Bahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auflistung aktiver Eisenbahnverkehrsunternehmen, abgerufen am 19. Januar 2021.
  2. SAB: Der Verein, abgerufen am 19. Januar 2021.
  3. SAB: Die Organisation der SAB, abgerufen am 19. Januar 2021.
  4. SAB: Die Strecke, abgerufen am 19. Januar 2021.
  5. SAB: Lokalbahn Amstetten - Gerstetten, abgerufen am 19. Januar 2021.
  6. ENAG: Schwäbische Albbahn, abgerufen am 19. Januar 2021.
  7. SWEG Schienenwege GmbH: Wir über uns, abgerufen am 19. Januar 2021.
  8. Die NE81-Triebwagen | SAB Schwäbische Alb-Bahn | www.alb-bahn.com. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  9. Die historischen MAN-Triebwagen | SAB Schwäbische Alb-Bahn | www.alb-bahn.com. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  10. Diesellok Köf 11 003 | SAB Schwäbische Alb-Bahn | www.alb-bahn.com. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  11. Diesellokomotive V50 001 | SAB Schwäbische Alb-Bahn | www.alb-bahn.com. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  12. SAB: Fuhrpark, abgerufen am 19. Januar 2021.
  13. Land sichert Schienenverkehr auf der Schwäbischen Alb. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  14. Land sichert Schienenverkehr auf der Schwäbischen Alb | SAB Schwäbische Alb-Bahn | www.alb-bahn.com. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  15. LOK Report - Baden-Württemberg: Zuschlag Netz 50 Schwäbische Alb-Bahn und Amstetten-Gerstetten für SAB GmbH. Abgerufen am 9. Dezember 2019 (deutsch).
  16. Verkehrsvertrag zum "Netz 50" unterzeichnet | SAB Schwäbische Alb-Bahn | www.alb-bahn.com. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  17. Peter Garke: Nebenbahnromantik auf der Schwäbischen Alb. In: eisenbahn-magazin. Nr. 1, 2021, S. 57.

Koordinaten: 48° 24′ 35,3″ N, 9° 29′ 26,4″ O