Schwarzkümmel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarzkümmel
Jungfer im Grünen (Nigella damascena)

Jungfer im Grünen (Nigella damascena)

Systematik
Eudikotyledonen
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Unterfamilie: Ranunculoideae
Tribus: Delphinieae
Gattung: Schwarzkümmel
Wissenschaftlicher Name
Nigella
L.

Die Schwarzkümmel (Nigella) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) mit rund 20 Arten.

Beschreibung und Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration des Acker-Schwarzkümmel (Nigella arvensis)
Blüte des Echten Schwarzkümmel (Nigella sativa)
Offene Balgfrüchte von Nigella ciliaris
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: die merkmale sind nur marginal beschrieben
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nigella-Arten sind einjährige krautige Pflanzen. Die Stängel sind beblättert. Die Laubblätter sind zwei- bis dreifach gefiedert, die Fiedern sind haarfein.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die radiärsymmetrischen Blüten sind fünfzählig. Die fünf Blütenhüllblätter sind weiß bis blau oder hinfällig, die fünf Honigblätter sind becherförmig, zweilippig, nicht blumenblattartig. Die Staubblätter sind zahlreich, die fünf oder zehn Fruchtblätter sind teilweise oder ganz verwachsen. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten.

Die Früchte sind Balgfrüchte.

Arten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Acker-Schwarzkümmel (Nigella arvensis)
Nigella ciliaris
  • Acker-Schwarzkümmel (Nigella arvensis L.): Kommt in Eurasien vor und ist in Mitteleuropa eine Ackerrand- und Ruderalpflanze.
  • Nigella carpatha Strid. Die Endemit kommt nur auf den Inseln Karpathos und Kasos vor.
  • Nigella ciliaris DC., Heimat: Syrien, Palästina, Zypern.
  • Jungfer im Grünen (Nigella damascena L.): in Gärten kultiviert und verwildert, Heimat: Südeuropa, Nordafrika, Vorderasien.
  • Nigella degenii Vierh., kommt nur auf griechischen Inseln vor und hier in vier Unterarten:
    • Nigella degenii subsp. barbro Strid
    • Nigella degenii subsp. degenii
    • Nigella degenii subsp. jenny Strid
    • Nigella degenii subsp. minor Strid
  • Nigella doerfleri Vierh., kommt nur in Griechenland und Kreta vor.
  • Nigella elata Boiss., Heimat: Bulgarien, Griechenland, Türkei, Kleinasien und Ägäis.
  • Nigella fumariifolia Kotschy, kommt nur in Griechenland, auf Zypern, Kreta und vielleicht auch in der Ägäis vor.
  • Nigella gallica Jordan, Heimat: Portugal, Spanien und Frankreich.
  • Nigella hispanica L., mit zwei Unterarten:
    • Nigella hispanica subsp. atlantica Murb., kommt in Spanien, Portugal und Nordafrika vor.
    • Nigella hispanica subsp. hispanica, Heimat: Spanien, Portugal.
  • Nigella orientalis L., Heimat: Bulgarien, Türkei, Krim, Iran, Kaukasusraum, Zentralasien.
  • Echter Schwarzkümmel (Nigella sativa L.): als Gewürz- und Ölpflanze kultiviert, Heimat: Südwestasien, in Mitteleuropa nicht heimisch.
  • Nigella segetalis Bieb., kommt auf der Krim und in Vorderasien vor.
  • Nigella stricta Strid, Heimat: Griechenland, Kreta.

In die Gattung Nigella gestellt werden manchmal:

  • Garidella nigellastrum L. (Syn. Nigella nigellastrum (L.) Willk.), kommt in Spanien, Frankreich, Vorderasien, Kreta, Krim und auf den Ägäischen Inseln vor.
  • Garidella unguicularis Poiret (Syn. Nigella unguicularis (Poiret) Spenner)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.
  • Siegmund Seybold (Hrsg.): Schmeil-Fitschen interaktiv. CD-ROM, Version 1.1. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2002, ISBN 3-494-01327-6.
  • Jaakko Jalas, Juha Suominen (Hrsg.): Atlas Florae Europaeae. Distribution of Vascular Plants in Europe. 8. Nymphaeaceae to Ranunculaceae. Akateeminen Kirjakauppa, The Committee for Mapping the Flora of Europe & Societas Biologica Fennica Vanamo, Helsinki 1989, ISBN 951-9108-07-6, S. 32–37.
  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Arten und Sorten. Eugen Ulmer, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schwarzkümmel (Nigella) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien