Seewag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seewag
Tuetenseebächli
Daten
Gewässerkennzahl CH: 528
Lage Kanton Luzern; Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Wigger → Aare → Rhein → Nordsee
Quellgebiet beim Hof Rossmoos auf dem Gemeindegebiet von Menznau
47° 3′ 51″ N, 8° 2′ 3″ O
Quellhöhe ca. 852 m ü. M.[1]
Mündung bei Willisau in die WiggerKoordinaten: 47° 7′ 32″ N, 8° 0′ 7″ O; CH1903: 642744 / 219559
47° 7′ 32″ N, 8° 0′ 7″ O
Mündungshöhe 544 m ü. M.[1]
Höhenunterschied ca. 308 m
Länge 9,7 km[1]
Einzugsgebiet 31,46 km²[1]
Abfluss am Pegel Mündung[2]
AEo: 31,46 km²
MQ
Mq
660 l/s
21 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Rickenbach, Riedtalbach
Rechte Nebenflüsse Seewag, Rot
Gemeinden Menznau, Willisau

Die Seewag ist ein rund 10 Kilometer langer rechter Zufluss der Wigger im Schweizer Kanton Luzern.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bach entspringt als Tuetenseebächli beim Hof Rossmoos auf etwa 852 m ü. M. am Waldrand zum Äbnetwald nordwestlich von Wolhusen. Er fliesst anfangs nach Nordosten und nimmt kurz darauf einen linken Quellbach auf. Nach dem Hof Kleinschwand durchfliesst er kurz Waldgebiet, in dem er einen 40 Meter hohen Wasserfall überwindet und zwei weitere Quellbäche aufnimmt. Er durchfliesst offen den Weiler Tuetisee und durchquert nun meist Ackerland. Nach dem Weiler wendet er sich gegen Nordwesten, unterquert die Hauptstrasse 2 und folgt den Bahngleisen der S-Bahn Luzern. Bei der Flur Ladesagi nimmt er dann den Bach Seewag auf, der aus dem Tuetisee abfliesst. Dabei erreicht er die Talsohle und wird jetzt auch Seewag genannt.

Der Bach erreicht Menznau und unterquert dabei den Bahnhof. Er passiert das Gelände des Industriebetriebs Kronospan und kurz danach den Weiler Daiwil im Osten. Hier fliesst er kurz gegen Nordnordwest und folgt direkt den Bahngleisen. Er nimmt den Riedtalbach auf und wendet sich bei Ischlagmatt kurz nach Nordnordosten, um dann in einem Bogen nach Nordwesten die Rot aufzunehmen. Er tangiert das Industriegebiet sowie eine kleine Wohnsiedlung im östlichen Teil von Willisau und fliesst dann weiter nach Norden.

Nachdem die Seewag das Schwimmbad passiert hat, mündet sie bei der Wydenmühle auf 544 m ü. M. von rechts in die Wigger.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Seewag erstreckt sich über eine Fläche von 31,46 Quadratkilometern. Es besteht aus 65,5 % landwirtschaftlicher Fläche, 26,1 % bestockter Fläche, 7,2 % Siedlungsfläche, 0,5 % unproduktiver Fläche und 0,7 % Gewässerfläche. Der höchste Punkt liegt auf 981 m ü. M. bei Buechehübeli oberhalb von Chabis, die durchschnittliche Höhe beträgt 663 m ü. M.[2]

Im Süden liegt das Einzugsgebiet der Wigger, die in die Kleine Emme entwässert, und im Osten das der Rot, die ebenfalls in die Wigger mündet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Geoserver der Schweizer Bundesverwaltung (Hinweise)
  2. a b Modellierter mittlerer jährlicher Abfluss. In: Topographische Einzugsgebiete der Schweizer Gewässer: Teileinzugsgebiete 2 km². Abgerufen am 5. November 2016.