Selig Brodetsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portrait of Selig Brodetsky (1888-1954), Mathematician (2551561542).jpg

Selig Brodetsky (* 10. Februar 1888 in Olwiopol, heute Ukraine; † 20. Mai 1954 in London) war ein britischer Professor für Mathematik, Mitglied der World Zionist Executive, Präsident des Board of Deputies of British Jews und der zweite Präsident der Hebräischen Universität in Jerusalem.

Er wuchs zunächst in der Ukraine auf, die Familie emigrierte 1894 nach London. Er studierte ab 1905 am Trinity College in Cambridge. Er hatte einen Studienaufenthalt in Leipzig 1914 und wurde dort im selben Jahr bei Gustav Herglotz promoviert (Das Potential eines homogenen konvexen Körpers und die direkte Integration des Potentials eines Ellipsoids).[1] Er wurde 1919 Lecturer an der Universität Leeds. Fünf Jahre später wurde er zum Professor ernannt. Seine Forschungsschwerpunkte waren angewandte Mathematik, Mechanik von Flugzeugen und Geschichte der Mathematik. Im Jahre 1949 wurde er der zweite Präsident der Hebräischen Universität Jerusalem. Er engagierte sich für den Staat Israel und die Menschen jüdischen Glaubens. Er war Teilnehmer der Konferenz von Seelisberg im Jahre 1947.

Werke[Bearbeiten]

  • Memoirs. From Ghetto to Israel, London, Weidenfeld and Nicolson 1960
  • The meaning of mathematics, London, E. Benn 1929
  • Sir Isaac Newton. A brief account of his life and work, London, Methuen 1927
  • A first course to Nomography, London, G. Bell and sons, 1925
  • The mechanical principles of the aeroplane, London, J. & A. Churchill, 1921
  • Das Potential eines homogenen konvexen Körpers, und die direkte Integration des Potentials eines Ellipsoids. - Leipzig: Fock, 1914 (Dissertation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mathematics Genealogy Project