Senat Wowereit I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Senat Wowereit I bildete vom 16. Juni 2001 bis 17. Januar 2002 die Landesregierung des Landes Berlin.[1]

Er wurde gebildet, nachdem die SPD die Große Koalition in der Folge des Berliner Bankenskandals aufgekündigt hatte, und Klaus Wowereit (SPD) am 16. Juni 2001 mit den Stimmen der SPD, der PDS und der Grünen zum Regierenden Bürgermeister von Berlin gewählt worden war. Der von SPD und den Grünen gebildete Minderheitssenat wurde von der PDS toleriert.

Amt Name Partei
Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit SPD
Bürgermeister Klaus Böger SPD
Bürgermeister Wolfgang Wieland B’90/Grüne
Senatorin für Wirtschaft und Technologie Juliane von Friesen parteilos (für B’90/Grüne)
Senator für Justiz Wolfgang Wieland B’90/Grüne
Senator für Bildung, Jugend und Sport Klaus Böger SPD
Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Adrienne Goehler parteilos (für B’90/Grüne)
Senatorin für Gesundheit, Sozialwesen und Arbeit Gabriele Schöttler SPD
Senator für Inneres Ehrhart Körting SPD
Senatorin für Finanzen Christiane Krajewski SPD
Senator für Stadtentwicklung Peter Strieder SPD

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Senat Wowereit (2001-2014) auf berlin.de, abgerufen 23. September 2017