Magistrat Werner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Magistrat Werner bildete vom 19. Mai 1945 bis zum 8. Januar 1947 die Landesregierung Berlins. Er trug die offizielle Bezeichnung: „Magistrat von Groß-Berlin“.[1]

Oberbürgermeister Arthur Werner parteilos
1. Stellvertreter Karl Maron KPD, später SED
2. Stellvertreter Andreas Hermes, bis 31. Juli 1945 CDU
3. Stellvertreter Paul Schwenk KPD, später SED
4. Stellvertreter Karl Schulze KPD, später SED
Stadtrat für Arbeitseinsatz Hans Jendretzky KPD, später SED
Stadtrat für Bau- und Wohnungswesen Hans Scharoun parteilos
Stadtrat für Ernährung Andreas Hermes, bis 31. Juli 1945
Gustav Klimpel, bis Mai 1946
Josef Orlopp, kommissarisch ab 25. September 1946
CDU
SPD
SED
Stadtrat für Finanzen und Steuern Edmund Noortwyck, bis 15. Oktober 1945
Erich Siebert, kommissarisch bis 16. März 1946
Friedrich Haas, kommissarisch ab 16. März 1946
Willy Rumpf, kommissarisch ab 16. März 1946; Haas und Rumpf gemeinsam
KPD (später CDU)
parteilos
CDU
KPD (später SED)
Stadtrat für Gesundheitswesen Ferdinand Sauerbruch, bis 12. Oktober 1945
Stellvertreter Erwin Gohrbandt
Franz Redeker, kommissarisch ab 15. Oktober 1945
Bruno Harms, ab 8. Juli 1946
parteilos


LDP
Stadtrat für Handel und Handwerk Josef Orlopp SPD, später SED
Stadtrat für Kunstangelegenheiten Karl Schulze, ab 23. Dezember 1945 KPD, später SED
Stadtrat für Personal und Verwaltung Arthur Pieck KPD, später SED
Stadtrat für Planung Paul Schwenk, bis 5. Juni 1946
Joachim Tiburtius, ab 5. Juni 1946
KPD, später SED
CDU
Stadtrat für Post- und Fernmeldewesen Ernst Kehler parteilos[2], (später SED)
Stadtrat für Recht Paul Schwenk, 17. Dezember 1945 – 13. Februar 1946 KPD, später SED
Stadtrat für Sozialfürsorge Ottomar Geschke KPD, später SED
Stadtrat für Städtische Betriebe Walther Jirak, bis 31. Oktober 1946
Günther Goll, kommissarisch ab 31. Oktober 1946
KPD, später SED
SED
Stadtrat für Städtischen Verkehr Fritz Kraft SPD
Stadtrat für Volksbildung Otto Winzer KPD, später SED
Stadtrat für Wirtschaft Hermann Landwehr parteilos
Stadtrat für Beirat für kirchliche Angelegenheiten Peter Buchholz
Stellvertreter Heinrich Grüber

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lutz Heuer: Der erste Berliner Magistrat nach dem II. Weltkrieg. Oberbürgermeister Dr. Arthur Werner und sein Team Mai 1945 bis Dezember 1946. In: Berlin und seine Geschichte. Reihe. Verein Helle Panke.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Magistrat Werner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Magistrat Werner (1945-1947) auf berlin.de, abgerufen 23. September 2017
  2. Er stand der KPD bzw. SED zwar nahe, wurde von diesen aus taktischen Gründen aber parteilos belassen, vgl. Ernst Kehler: Einblicke und Einsichten, S. 320, 1989, ISBN 3-320-01333-5.