Sender Würzberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Würzberg
Wuerzberg-sender2.jpg
Basisdaten
Ort: Würzberg (Michelstadt)
Land: Hessen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 538 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Daten des Mastes
Bauzeit: 1951
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1951
Gesamthöhe: 100,5 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DVB-T
Positionskarte
Sender Würzberg (Hessen)
Sender Würzberg
Sender Würzberg
Koordinaten: 49° 39′ 27,5″ N, 9° 4′ 8,3″ O

Der Sender Würzberg nahe dem gleichnamigen Stadtteil Würzberg von Michelstadt im Odenwald ist eine Anlage des Hessischen Rundfunks zur Verbreitung von UKW- und TV-Programmen in Südhessen. Die Anlage ist seit 1951 in Betrieb und verwendet als Antennenträger einen 100,5 m hohen abgespannten Stahlfachwerkmast. Höhe über Normalnull zwischen 530 und 540 m.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste UKW-Hörfunkprogramm im Rhein-Main Gebiet startete auf dem Großen Feldberg im Taunus.

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
88,1 hr1 __hr1___ *1) D361 5 D (240°-0°) H
97,4 hr2-kultur __hr2___ *1) D362 5 D (240°-0°) H
89,7 hr3 __hr3___/h__r__3_/_h_r_3__/__hr3___/
-*hr3*-_/**hr3**_ *1)
D363 5 D (240°-0°) H
103,8 hr4 hr4_Sued 
__hr4___ 1)
D864 (regional), 
D364
Rhein-Main 5 D (240°-0°) H
1) Auch manchmal Laufschrift mit Sendungsinformationen, Musiktitelinformationen oder Webadressen

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DVB-T-Ausstrahlungen auf dem hr-Mast laufen seit 29. Mai 2006 und sind im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
37 602 ARD Digital (hr) 50 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Großer Feldberg (Taunus), Europaturm (Frankfurt), Hohe Wurzel (Taunus), Würzberg (Odenwald)
53 730 ARD regional 
(hr) Südhessen
50 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Würzberg
21 474 ZDFmobil 50 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Würzberg, Königstuhl (Heidelberg)

Meist ist der Empfang von DVB-T aus dem Rhein-Main Gebiet auch gut möglich. Von dort kommen die Privatsendergruppen RTL und ProSiebenSat.1, sowie ein gemischtes Privatbouquet, dass auch Tele 5 enthält. Eine vertikal auf den Standort Großer Feldberg im Taunus ausgerichtete Dachantenne ist diesbezüglich die beste Lösung. Zimmer- bzw. Außenantennenempfang ist in günstigen Lagen eventuell aber auch möglich.

Zu beachten ist bei Nutzung von Dachantennen, dass sowohl im Band III VHF, wie auch im Band IV/V UHF gesendet wird. Somit besteht entweder die Möglichkeit, eine Kombiantenne Band III VHF/Band IV/V UHF oder zwei verschiedene, für die jeweiligen Bereiche geeignete Antennen in vertikaler Polarisation am Antennenmast zu montieren. Nach der Verlagerung des momentan in Band III VHF sendenden DVB-T Bouquets nach Band IV/V UHF Juli 2009 ist über Band III VHF mit der gesetzten Antenne dann auch DAB Radio Empfang möglich.

Die analoge Ausstrahlung wurde an diesem Standort mit der Inbetriebnahme von DVB-T zum 29. Mai 2006 beendet. Zuvor wurde in analogem PAL Folgendes gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund [ND]/
gerichtet [D]
Polarisation
horizontal [H]/
vertikal [V]
56 751,25 Das Erste (hr) 100 D H

Am 4. Dezember 2007 wurde der ARD Digital (hr) Multiplex von Kanal 31 auf Kanal 37 verschoben. Dieser Kanal war zuvor am Donnersberg (Kirchheimbolanden) in der Pfalz in Betrieb und übertrug jahrzehntelang analog das Programm des ZDF. Der Sendebetrieb auf Kanal 31 wurde zu diesem Zeitpunkt eingestellt. Seit dieser Umstellung gibt es im Bereich Wiesbaden teilweise Empfangsprobleme mit Kanal 37. Hier rät der hr in einer Pressemitteilung [1] auf andere Standorte, wie Donnersberg oder Heidelberg auszuweichen.

Am 21. Mai 2008 wurde durch den hr im ARD Digital Multiplex hessenweit auf dem Programmplatz von ARTE/Einsfestival die Zeitpartagierung zugunsten von ARTE verändert und statt Einsfestival nun EinsExtra (heute tagesschau24) aufgeschaltet[2].

Am 5. November 2008 wurde ein Kanalwechsel beim ZDF-mobil Multiplex von Kanal 27 auf Kanal 21 durchgeführt. Beim ZDF-mobil Multiplex besteht nun nur noch ein SFN zwischen Würzberg und Heidelberg, beim ARD regional (hr) Multiplex wurde das SFN zwischen Würzberg, Heidelberg Königstuhl und Stuttgart Frauenkopf aufgehoben. Dieser Multiplex läuft nun mit unveränderter Belegung einzeln am Sender Würzberg; die Zuführung erfolgt weiterhin durch den SWR[3].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des hr bezüglich Empfangsstörungen des Kanals 37 im Raum Wiesbaden
  2. Pressemitteilung des hr bezüglich des Programmtausches im ARD national (hr) Multiplex
  3. [1] DVB-T: Das Wichtigste im Überblick

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sender Würzberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien