Sikorsky S-51

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sikorski S-51
Sikorsky R-5G (48-526) auf dem Hamilton Field am 15. Juni 1948
Sikorsky R-5G (48-526) auf dem Hamilton Field am 15. Juni 1948
Typ: Transporthubschrauber
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller:

Sikorsky Aircraft Corporation

Erstflug: 16. Februar 1946
Stückzahl: 379 (einschließlich Lizenzbauten)

Der Sikorsky S-51 ist eine Weiterentwicklung des zweisitzigen Sikorsky S-48. Die militärischen Bezeichnungen waren R-5 bzw. H-5. Die US Navy stationierte den Hubschrauber als HO3S auch auf Flugzeugträgern.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abnahme der Sikorsky S-48 und S-51 durch die USAAF/USAF/US Navy:[1]

Sikorsky Version 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 SUMME
S-48 XR-5 1 4           5
S-48 YR-5A   26           26
S-48 R-5A     14         14
S-48 R-5D     20         20
S-51 R-5F       11       11
S-51 R-5G         30 9   39
S-51 R-5H           15 1 16
S-51 HO3S-1     4 13 30 40 2 89
SUMME 1 30 38 24 60 64 3 220

1950 wurde 1 H-5G in den Trainer TH-5G umgebaut[2]. 1943 wurden die YR-5A für 63.123 $ je Stück bestellt. Die 39 größeren H-5G kosteten 1948 bereits 87.315 $ pro Stück[3].

Militärische Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Royal Australian Air Force A80-374 Sikorsky S-51 im RAAF Museum
Sikorsky H-5 und Grumman SA-16s der 3rd Rescue Squadron
Modell der Sikorsky S-51 im Maßstab 1 : 7 im Hubschraubermuseum Bückeburg
Royal Australian Air Force: 10 von 1947 bis 1964[4]
Französische Marine
Royal Navy

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreiseitenriss
Kenngröße Daten
Besatzung 1+3
Länge 13,70 m
Hauptrotordurchmesser 14,94 m
Höhe 3,90 m
Leermasse 1720 kg
Startmasse 2263 kg
Höchstgeschwindigkeit 166 km/h
Reichweite 451 km
Triebwerke 1 × Pratt & Whitney R-985-AN-5 Wasp Junior

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sikorsky S-51 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistical Digest of the USAF 1946, S. 94 ff; 1947, S. 115; 1948II, S. 16; 1949, S. 164 ff.; 1956, S. 115 ff.
  2. Statistical Digest of the USAF 1949, S. 188
  3. Statistical Digest of the USAF 1947, S. 114; 1948, S. 13
  4. RAAF Museum