Skeleton-Weltmeisterschaft 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 24. Skeleton-Weltmeisterschaft fand zwischen dem 23. Februar und dem 8. März 2015 parallel zur Bob-Weltmeisterschaft auf der Bobbahn in Winterberg in Deutschland statt.

Winterberg wurde am 16. Juli 2011 auf dem Kongress der FIBT in Pyeongchang als Austragungsort der Weltmeisterschaften festgelegt, nachdem es als einziger Kandidat angetreten war.[1] Es handelte sich um die erste Austragung einer Skeleton-WM in Winterberg, das bereits dreimal Bob-Weltmeisterschaften ausgerichtet hatte.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land Zeit
01 Elizabeth Yarnold Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:49,95
02 Jacqueline Lölling DeutschlandDeutschland Deutschland + 0,67
03 Elisabeth Vathje KanadaKanada Kanada + 0,79
04 Jane Channell KanadaKanada Kanada + 0,85
05 Tina Hermann DeutschlandDeutschland Deutschland + 0,89
06 Janine Flock OsterreichÖsterreich Österreich + 1,55
07 Laura Deas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich + 1,58
08 Marina Gilardoni SchweizSchweiz Schweiz + 1,73
09 Rose McGrandle Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich + 1,76
10 Lanette Prediger KanadaKanada Kanada + 1,99
11 Marija Orlowa RusslandRussland Russland + 2,17
12 Sophia Griebel DeutschlandDeutschland Deutschland + 2,30
13 Lelde Priedulēna LettlandLettland Lettland + 2,68
14 Anja Selbach DeutschlandDeutschland Deutschland + 2,74
15 Joska Le Conté NiederlandeNiederlande Niederlande + 3,41
16 Jaclyn Narracott AustralienAustralien Australien + 3,59
17 Micaela Widmer SchweizSchweiz Schweiz + 3,72
18 Anne O’Shea Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten + 4,03
19 Kim Meylemans BelgienBelgien Belgien + 4,13
20 Maria Mazilu RumänienRumänien Rumänien + 4,41
Für den vierten Lauf nicht qualifiziert
21 Megan Henry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
22 Julija Kanakina RusslandRussland Russland
23 María Montejano SpanienSpanien Spanien
24 Takako Ōmukai JapanJapan Japan
25 Katie Tannenbaum Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Amerikanische Jungferninseln
26 Camilla Bryer BulgarienBulgarien Bulgarien
27 Sara Lavrenčić SlowenienSlowenien Slowenien
28 Marta Orłowska PolenPolen Polen
Jelena Nikitina RusslandRussland Russland DNF

Datum: 6. und 7. März 2015

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 Martins Dukurs LettlandLettland Lettland 3:43,23
2 Alexander Tretjakow RusslandRussland Russland + 0,69
3 Tomass Dukurs LettlandLettland Lettland + 1,52
4 Nikita Tregubow RusslandRussland Russland + 2,16
5 Christopher Grotheer DeutschlandDeutschland Deutschland + 2,30
6 Axel Jungk DeutschlandDeutschland Deutschland + 2,40
7 Dominic Parsons Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich + 2,76
8 Yun Sung-bin Korea SudSüdkorea Südkorea + 2,86
9 Kilian von Schleinitz DeutschlandDeutschland Deutschland + 3,05
10 Sergei Tschudinow RusslandRussland Russland + 3,27
11 Dave Greszczyszyn KanadaKanada Kanada + 3,38
12 Matthew Antoine Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten + 3,66
13 Pawel Kulikow RusslandRussland Russland + 4,00
14 Hiroatsu Takahashi JapanJapan Japan + 4,15
15 Kyle Tress Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten + 4,22
16 Martin Rosenberger DeutschlandDeutschland Deutschland + 4,34
17 Marco Rohrer SchweizSchweiz Schweiz + 4,81
18 Raphael Maier OsterreichÖsterreich Österreich + 4,99
19 Matthias Guggenberger OsterreichÖsterreich Österreich + 5,15
20 Barrett Martineau KanadaKanada Kanada + 5,49
Für den vierten Lauf nicht qualifiziert
21 Mattia Gaspari ItalienItalien Italien
22 David Swift Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
23 Evan Neufeldt KanadaKanada Kanada
24 Lee Han-sin Korea SudSüdkorea Südkorea
25 Ronald Auderset SchweizSchweiz Schweiz
26 Joseph Cecchini ItalienItalien Italien
27 John Farrow AustralienAustralien Australien
28 Nicholas Timmings AustralienAustralien Australien
29 Dorin Velicu RumänienRumänien Rumänien
30 Ander Mirambell SpanienSpanien Spanien
31 Rhys Thornbury NeuseelandNeuseeland Neuseeland
32 Marin Bangiew BulgarienBulgarien Bulgarien
33 Gustavo Henke BrasilienBrasilien Brasilien
Ed Smith Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich DNS

Datum: 5. und 6. März 2015

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Nation Sportler Zeit
01 DeutschlandDeutschland Deutschland I Axel Jungk
Cathleen Martini & Lisette Thöne
Tina Hermann
Francesco Friedrich & Martin Grothkopp
3:48,83
02 DeutschlandDeutschland Deutschland II Christopher Grotheer
Anja Schneiderheinze & Franziska Bertels
Anja Selbach
Johannes Lochner & Gregor Bermbach
+ 0,44
03 RusslandRussland Russland I Alexander Tretjakow
Alexandra Rodionowa & Nadeschda Palejewa
Marija Orlowa
Alexander Kasjanow & Ilwir Chusin
+ 0,53
04 KanadaKanada Kanada Dave Greszczyszyn
Kaillie Humphries & Kate O’Brien
Elisabeth Vathje
Justin Kripps & Alexander Kopacz
+ 1,18
05 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten I Matthew Antoine
Elana Meyers Taylor & Cherrelle Garrett
Anne O’Shea
Steven Holcomb & Adrian Adams
+ 1,53
06 OsterreichÖsterreich Österreich Matthias Guggenberger
Christina Hengster & Sanne Dekker
Janine Flock
Benjamin Maier & Christian Smetana
+ 1,79
07 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten II Kyle Tress
Jamie Greubel Poser & Lauren Gibbs
Megan Henry
Nick Cunningham & James Reed
+ 2,27
08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Dominic Parsons
Victoria Olaoye & Lucy Onyeforo
Laura Deas
Lamin Deen & Simeon Williamson
+ 3,07
09 RumänienRumänien Rumänien Dorin Velicu
Maria Adela Constantin & Andreea Grecu
Maria Mazilu
Dorin Grigore & Florin Crăciun
+ 3,25
10 RusslandRussland Russland II Sergei Tschudinow
Nadeschda Sergejewa & Julija Schokschujewa
Julija Kanakina
Alexei Stulnew & Wassili Kondratenko
+ 4,60

Datum: 1. März 2015

Im Mannschaftswettbewerb treten jeweils ein Skeletonpilot, eine Skeletonpilotin sowie ein Frauen- und ein Männer-Zweierbob an. Die Ergebnisse dieser vier Läufe werden addiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bob & Skeleton Weltmeisterschaften 2015 in Winterberg. (Nicht mehr online verfügbar.) Bobbahn Winterberg Hochsauerland, 16. Juli 2011, archiviert vom Original am 23. September 2015; abgerufen am 1. März 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bobbahn.de