Sowetski (Chanten und Mansen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Sowetski
Советский
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Region Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra
Rajon Sowetski
Gegründet 1963
Stadt seit 1996
Fläche 83 km²
Bevölkerung 26.495 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 319 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 110 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34675
Postleitzahl 628240–628242
Kfz-Kennzeichen 86, 186
OKATO 71 124 604
Website gorod.sovetskiy.ru
Geographische Lage
Koordinaten 61° 22′ N, 63° 34′ OKoordinaten: 61° 22′ 0″ N, 63° 34′ 0″ O
Sowetski (Chanten und Mansen) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Sowetski (Chanten und Mansen) (Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra)
Red pog.svg
Lage im Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra‎
Liste der Städte in Russland

Sowetski (russisch Советский) ist eine Stadt in Westsibirien, im Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra (Russland) mit 26.495 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Sowetski liegt im Westen des Autonomen Kreises der Chanten und Mansen, zwischen dem Fluss Ob und dem Ural im Westsibirischen Tiefland. Das Klima ist kontinental.

Sowetski ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der 1969 eröffneten Eisenbahnstrecke IwdelPriobje; der Name der Bahnstation ist Werchnekondinskaja (Верхнекондинская). Hier zweigt eine Stichstrecke nach Agirisch ab.

Vier Kilometer südlich der Stadt befindet sich ein Flughafen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort sowie ein Forstwirtschaftsbetrieb entstand 1963 beim Bau der Eisenbahnstrecke Iwdel – Priobje und erhielt sofort den Status einer Siedlung städtischen Typs. 1997 erhielt die Siedlung Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1970 5.897
1979 13.674
1989 21.123
2002 23.230
2010 26.495

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sowetski gibt es seit 1985 ein Rajon-Museums-und-Ausstellungszentrum mit den Schwerpunkten Archäologie, Ethnographie und moderner Geschichte des Gebietes.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Erdölförderung, betrieben hauptsächlich von der zum Konzern Lukoil gehörenden Uraineftegas (Урайнефтегаз), und die Forstwirtschaft (Советсклес, Sowetskles).

In der Nähe von Sowetski befindet sich seit 1986 ein 350 Meter hoher Sendemast für UKW und TV.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]