SpVgg Oberaußem-Fortuna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SpVgg 1919 Oberaußem-Fortuna e. V.
Vereinswappen der SpVgg Oberaußem-Fortuna
Vereinsdaten
Gründung 1950
Adresse/
Kontakt
Postfach 5148, 50129 Bergheim
Vereinsfarben Schwarz-Gelb
Fußball-Abteilung
Spielklasse Kreisliga D7 Rhein-Erft
Spielstätte Werner-Lehmann-Stadion
Internet
Homepage www.sv-oberfort.de

Die SpVgg 1919 Oberaußem-Fortuna ist ein Fußballverein aus Bergheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1950 schlossen sich die beiden Vereine Spiel- und Sportklub Oberaußem und der SC Fortunagrube, die beide 1919 gegründet wurden, in zwei voneinander getrennten Mitgliederversammlungen zum neuen Verein SpVgg. 1919 Oberaußem-Fortuna zusammen.

Frauenfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ende der Saison 2004/05 stand die Damenmannschaft als Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord fest. Ende Februar 2006 zog sich die erste Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, da nicht mehr genügend Spielerinnen zur Verfügung standen. Zu diesem Zeitpunkt spielte die Mannschaft in der Regionalliga West. Bis heute (2014) ist „Oberfort“ Rekordtitelträger der Regionalliga West (neben dem TSV Siegen).

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 Meister der Regionalliga West
  • 1999 Meister der Regionalliga West
  • 2001 Meister der Regionalliga West
  • 2002 Meister der Regionalliga West

Männerfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein spielte seit dem Zusammenschluss 1950 in folgenden höherklassigen Ligen: 11 Jahre Verbandsliga – 13 Jahre Landesliga – 18 Jahre Bezirksliga – 9 Jahre Kreisliga A. Seit dem Jahre 2007 spielt der Verein in unteren Klassen, zuletzt in der Kreisliga D Rhein-Erft-Kreis.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1949 Meister der Kreisliga A
  • 1950 Aufstieg in die Bezirksliga
  • 1966 Meister Kreisliga A – Aufsteiger Bezirksliga
  • 1970 Meister Kreisliga A – Aufsteiger Bezirksliga
  • 1973 Meister Bezirksliga – Aufsteiger Landesliga
  • 1978 Aufstieg in die Verbandsliga
  • 1983 Aufstieg in die Verbandsliga
  • 1988 Meister Landesliga – Aufsteiger Verbandsliga
  • 1995 Meister Landesliga – Aufsteiger Verbandsliga
  • 2001 Meister Kreisliga A – Aufsteiger Bezirksliga

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]