Fußball-Bundesliga 2000/01 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Bundesliga 2000/01 (Frauen)
Meister: 1. FFC Frankfurt
Absteiger: FFC Flaesheim-Hillen
Sportfreunde Siegen
Torschützenkönigin: Birgit Prinz (24 Tore)
Tore: 486 (Schnitt: 3,68)
Zuschauer: 36.040 (Schnitt: 273)

Die Fußball-Bundesliga 2000/2001 war die elfte Spielzeit der Fußball-Bundesliga der Frauen. Der 1. FFC Frankfurt holte zum zweiten Mal den Meistertitel. Erstmals Vizemeister wurde der 1. FFC Turbine Potsdam. Beide Clubs sollten in den kommenden Jahren den deutschen Frauenfußball dominieren.

Saison[Bearbeiten]

Glück im Unglück hatten der FFC Heike Rheine und der 1. FC Saarbrücken. Als Vorletzter bzw. Letzter hätten die Clubs eigentlich absteigen müssen. Da die Sportfreunde Siegen keine Lizenz für die kommende Saison erhielten und der FFC Flaesheim-Hillen seine Mannschaft zurückzog, durfte man in der Bundesliga verbleiben. Die Hoffnungen der Flaesheimerinnen, durch einen Beitritt zum FC Schalke 04 die Bundesliga zu halten, zerschlugen sich. Mit dem SC Freiburg und dem Hamburger SV kehrten zwei ehemalige Bundesligisten in das Oberhaus zurück.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Fußball-Bundesliga (Frauen) 2000/01
Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. 1. FFC Frankfurt (P) 22 17 3 2 81:17 +64 54
2. 1. FFC Turbine Potsdam 22 13 5 4 63:17 +46 44
3. FCR Duisburg (M) 22 12 4 6 43:39 +4 40
4. FFC Brauweiler Pulheim 2000 1 22 12 1 9 56:32 +24 37
5. FFC Flaesheim-Hillen 22 9 6 7 30:25 +5 33
6. Bayern München (N) 22 10 3 9 45:52 –7 33
7. FSV Frankfurt 22 7 7 8 28:37 –9 28
8. Sportfreunde Siegen 22 7 5 10 28:46 –18 26
9. SC 07 Bad Neuenahr 22 7 5 10 36:55 –19 26
10. WSV Wolfsburg 22 5 5 12 30:48 –18 20
11. FFC Heike Rheine (N) 22 5 5 12 28:52 –24 20
12. 1. FC Saarbrücken 22 2 3 17 18:66 –48 9
1 Die Frauenfußballabteilung von Grün-Weiß Brauweiler gründete am 1. Juni 2000 einen eigenständigen Verein.
Legende
Deutscher Meister und Teilnehmer am UEFA Women’s Cup
Absteiger in die Regional-/Oberliga
(M) Titelverteidiger
(P) Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der Regional-/Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2000/01 1. FFC Turbine Potsdam FCR Duisburg Grün-Weiß Brauweiler FFC Flaesheim-Hillen Bayern München FSV Frankfurt Sportfreunde Siegen SC 07 Bad Neuenahr WSV Wolfsburg FFC Heike Rheine 1. FC Saarbrücken
1. 1. FFC Frankfurt 0:2 4:0 5:1 2:0 5:0 3:0 2:2 5:0 6:0 3:1 3:0
2. 1. FFC Turbine Potsdam 1:1 1:1 2:0 0:1 4:1 1:1 9:0 7:0 5:0 2:0 6:0
3. FCR Duisburg 0:2 1:0 0:7 2:1 3:1 2:1 1:4 2:2 0:0 3:2 7:1
4. FFC Brauweiler Pulheim 2000 5:2 0:2 2:3 1:0 0:1 0:1 2:1 5:1 1:1 6:1 3:0
5. FFC Flaesheim-Hillen 3:3 0:0 2:1 1:0 1:4 1:1 0:0 0:1 3:0 3:0 3:0
6. Bayern München 0:5 2:1 3:4 3:5 1:3 1:2 4:1 4:2 2:1 1:1 2:1
7. FSV Frankfurt 1:3 1:3 0:2 1:7 3:1 1:1 1:0 3:2 1:1 1:3 5:1
8. Sportfreunde Siegen 0:6 0:6 0:0 0:2 2:0 2:3 1:1 1:2 2:2 2:0 3:0
9. SC 07 Bad Neuenahr 1:6 5:2 3:2 1:0 0:0 5:5 3:1 0:1 1:2 1:2 0:0
10. WSV Wolfsburg 0:4 2:4 2:3 3:2 1:2 2:3 0:1 1:2 4:1 2:1 0:0
11. FFC Heike Rheine 0:4 1:1 1:3 1:4 1:1 3:2 1:1 2:1 1:1 2:5 3:2
12. 1. FC Saarbrücken 0:7 0:4 0:3 2:3 2:4 0:1 0:0 2:3 2:4 2:1 3:1

Statistik[Bearbeiten]

Torschützenkönigin wurde Birgit Prinz mit 24 Treffern. Insgesamt fielen 486 Tore, genau ein Tor weniger als in der Vorsaison. Der Schnitt sank von 3,69 auf 3,68. Am letzten Spieltag erzielte Inka Grings (FCR Duisburg) beim 7:1-Sieg über den 1. FC Saarbrücken alleine fünf Tore. 36.040 Zuschauer sahen die Partien, was einen Rückgang von ca. 900 gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Schnitt sank auf 273.

Torschützenliste[Bearbeiten]

Torschützenkönigin Birgit Prinz
Spielerin Verein Tore
1. DeutschlandDeutschland Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt 24
2. DeutschlandDeutschland Conny Pohlers 1. FFC Turbine Potsdam 23
3. DeutschlandDeutschland Claudia Müller WSV Wolfsburg 18
4. DeutschlandDeutschland Martina Müller SC 07 Bad Neuenahr 17
5. DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR Duisburg 16
DeutschlandDeutschland Jennifer Meier 1. FFC Frankfurt
7. DeutschlandDeutschland Petra Unterbrink FFC Brauweiler Pulheim 2000 15
8. DeutschlandDeutschland Petra Wimbersky Bayern München 13
9. DeutschlandDeutschland Renate Lingor 1. FFC Frankfurt 12
10. DeutschlandDeutschland Patrizia Barucha FSV Frankfurt 11

Zuschauer[Bearbeiten]

Platz Verein 2000/01 1999/00
Spiele Schnitt Max Min Summe Schnitt +/–
1. 1. FFC Frankfurt 11 540 1.000 250 5.940 429 +111
2. FCR Duisburg 11 481 610 350 5.291 589 –108
3. 1. FFC Turbine Potsdam 11 415 800 200 4.565 429 –14
4. SC 07 Bad Neuenahr 11 338 600 210 3.718 232 +106
5. FFC Flaesheim-Hillen 11 257 640 170 2.827 288 –31
6. FFC Heike Rheine 11 195 580 90 2.145 Aufsteiger
7. FC Bayern München 11 189 300 60 2.079 Aufsteiger
8. WSV Wolfsburg 11 188 300 90 2.068 205 –17
9. FFC Brauweiler-Pulheim 11 180 250 100 1.980 181 –1
10. FSV Frankfurt 11 177 400 100 1.947 205 –28
11. 1. FC Saarbrücken 11 173 250 100 1.903 181 –8
12. Sportfreunde Siegen 11 138 250 50 1.518 101 +37

Meistermannschaft[Bearbeiten]

1. FFC Frankfurt
Tor: Ursula Holl, Barbara Legrand, Marleen Wissink
Abwehr: Drijca, Steffi Jones, Sandra Minnert, Jutta Nardenbach, Serocka, Werlein, Tina Wunderlich, Zorn
Mittelfeld: Doris Fitschen, Katrin Kliehm, Nia Künzer, Renate Lingor, Bianca Rech, Ries, Vollerthun, Pia Wunderlich
Sturm: Judith Affeld, Hartmann, Jennifer Meier, Birgit Prinz
Trainerin: Monika Staab

Aufstiegsrunde[Bearbeiten]

Die grün markierten Mannschaften schafften den Aufstieg.

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. Hamburger SV 4 3 1 0 15:2 +13 10
2. SC Freiburg 4 3 1 0 8:2 +6 10
3. Tennis Borussia Berlin 4 2 0 2 10:8 +2 6
4. SpVgg Oberaußem-Fortuna 4 1 0 3 6:17 –11 3
5. TuS Niederkirchen (A) 4 0 0 4 2:12 –10 0

Weblinks[Bearbeiten]