Carbonara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Spaghetti alla carbonara)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pasta carbonara

Carbonara ist ein einfaches Nudelgericht aus Pasta mit Speck, Ei, Pfeffer und Käse aus der italienischen Region Latium. Heute gehört es zu den Klassikern der italienischen Küche.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer verbreiteten Legende nach geht das Gericht auf Köhler/Kohlenhändler, italienisch Carbonari,[1] zurück, die sich in den Apenninen während der Arbeitspausen Penne (kurze Röhrennudeln) mit gebratener Pancetta (Schweine-Bauchspeck) und geriebenem Pecorino-Käse gekocht haben sollen. Alla carbonara heißt also „nach Köhlerart“. Oft wird gemutmaßt, dass der Name von einem der beiden traditionsreichen römischen Restaurants namens La Carbonara abgeleitet wurde,[2] von den Restaurants selbst wird diese Version jedoch bestritten.[3][4] Wahrscheinlicher für die Entstehung ist, dass Carbonara erst nach 1944 im Zuge der Einnahme Roms durch die Alliierten entstanden sind, aus einer Verbindung der Eier- bzw. Eipulver- und Bacon-Rationen US-amerikanischer Soldaten mit der italienischen Kochkultur. Erst seit der Nachkriegszeit lassen sich Belege für Namen und Rezepte finden.[5]

Zubereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spaghetti alla carbonara

Zur Zubereitung des Originalrezepts wird die Pasta gekocht. Spaghetti sind am gebräuchlichsten, aber es werden auch Fettuccine, Rigatoni, Linguine oder Bucatini verwendet. Guanciale wird zu feinen Streifen geschnitten und in wenig Olivenöl sanft ausgebraten, der Pecorino romano gerieben und mit Ei verschlagen. Die Nudeln werden mit dem Speck, etwas Kochwasser von der Pasta und der Käse-Ei-Mischung sowie frisch gemahlenem Pfeffer vermengt. Die erwärmte, aber nicht gekochte Käse-Ei-Mischung bildet bei richtiger Zubereitung eine cremige Sauce.[6]

Variationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statt Guanciale wird in Italien auch oft anderer durchwachsener Speck (bevorzugt Pancetta) verwendet. In einigen Rezepten werden der Mischung noch etwas Sahne und Weißwein hinzugefügt und nur der Eidotter verwendet oder der Speck zusammen mit feingehackten Zwiebeln oder Knoblauch geschmort.

Die vor allem außerhalb Italiens häufig als „Spaghetti alla carbonara“ angebotenen Nudeln mit Kochschinken und Sahne entsprechen in Zutaten und Zubereitung nicht dem italienischen Original.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carbonara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. im römischen Dialekt wird aus carbonaio carbonaro
  2. Alan Davidson, The Oxford Companion to Food, 2nd. ed. Oxford 2006, Artikel Spaghetti, S. 740
  3. La Carbonara in via Panisperna
  4. La Carbonara al Campo de’ Fiori
  5. Jannattoni (2013) s.v.
  6. Academia Italiana della Cucina
  7. Rezept für Klassische italienische Spaghetti Carbonara (Memento vom 7. August 2016 im Internet Archive)