Speiseinsekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ganze, zubereitete Speiseinsekten auf einem Streetfood-Markt in Deutschland
Zubereitung von Insekten als Street Food auf der Troja Foodparade 2015, in Prag

Speiseinsekten sind für den menschlichen Konsum geeignete oder – in engerem, rechtlichem Sinn – als Lebensmittel zugelassene Insekten.

Der Verzehr von Insekten wird fachsprachlich insgesamt als Entomophagie bezeichnet, der menschliche Verzehr von Speiseinsekten genauer als Anthropo-Entomophagie.

Essbare Insektenarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verteilung von essbaren Insekten (Speiseinsekten) sowie essbaren Spinnen nach Gruppen (Fleischatlas 2018).

In einer Liste essbarer Insektenarten verzeichnen Wissenschaftler der Universität Wageningen aktuell 2111 essbare Insektenspezies.[1]

Etwa 80 Prozent der von Menschen weltweit verzehrten Insektenarten gehören zu den Käfern (Coleoptera), Hautflüglern (Hymenoptera), Heuschrecken (Orthoptera) oder Schmetterlingen (Lepidoptera).[2]

Verzehr von Insekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Angebot in der japanischen Präfektur Nagano zählen Wespenlarven, Wespenpuppen, Köcherfliegenlarven und Puppen des Seidenspinners

Der Verzehr von Insekten ist in vielen Teilen der Welt völlig normal. Insekten wurden dort schon immer als Nahrung genutzt, kulturell bedingt gab es daher weniger Vorbehalte und entsprechend weniger Auflagen als bei der Einführung als neues Lebensmittel in EU-Ländern. Das Angebot ist dementsprechend in anderen Regionen deutlich umfangreicher und vielfältiger, zumal die Insekten auch lebend verkauft oder direkt an Straßenständen zubereitet werden dürfen.

Marktstand mit Speiseinsekten in Thailand
Frisch geröstete Grillen auf einem Markt in Mexiko

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen gibt es mehrere Gründe, die für eine Ernährung sprechen, die zum Teil aus Insekten besteht: Sie sind reich an Protein, sie sind leichter zu züchten als andere Nutztiere und sie weisen eine deutlich günstigere Klimabilanz auf, als andere tierische Produkte. Somit könnten sie, bei einem weiteren Anstieg der Weltbevölkerung, einen Beitrag gegen Unter- und Mangelernährung in einigen Regionen der Welt leisten.[3]

Als Lebensmittel zugelassene Insektenarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EU[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat gemäß Novel-Food-Verordnung folgende Insekten als Lebensmittel für den menschlichen Verzehr zugelassen:

  • Mehlwürmer (Tenebrio molitor im Larvenstadium), getrocknet.
    Die Zulassung erfolgte mit der Durchführungsverordnung 2021/882 der Kommission vom 1. Juni 2021.[4] Vorausgegangen war ein dreijähriger Zulassungsprozess.[5]
  • Europäische Wanderheuschrecke (Locusta migratoria), getrocknet, gefroren oder gemahlen.
    Die Zulassung erfolgte mit der Durchführungsverordnung 2021/1975 der Kommission vom 12. November 2021.[6]
  • Hausgrille (Acheta domesticus), gefroren, getrocknet und pulverförmig.
    Die Zulassung erfolgte mit der Durchführungsverordnung 2022/188 der Kommission vom 10. Februar 2022.[7][8]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schweiz sind seit 1. Mai 2017 mit der Revision der Lebensmittelverordnung[9] folgende Insektenarten als Lebensmittel zugelassen:[10][11]

  • Mehlwürmer (Tenebrio molitor im Larvenstadium)
  • Europäische Wanderheuschrecke (Locusta migratoria)
  • Hausgrille (Acheta domesticus)

Diese dürfen damit unter bestimmten Voraussetzungen als ganze Tiere, zerkleinert oder gemahlen an Verbraucher abgegeben werden.

Nährwert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Getrocknete Mehlwürmer und Buffalowürmer

Insekten bestehen zu großen Teilen aus Proteinen mit allen essentiellen Aminosäuren und enthalten (unlösliche) Ballaststoffe in Form des Polysaccharides Chitin und des proteinbasierten Sklerotins. Sie sind arm an Kohlenhydraten und nur wenige Arten besitzen ausgedehnte Fettkörper.[12]

Der mittlere Energiegehalt (Trockenmasse) von Insekten liegt bei 1926 kJ pro 100 g (460 kcal pro 100 g).[13] Der Energiewert, bezogen auf die Frischmasse, ist damit mit dem von Fleisch (von Säugetieren und Vögeln) vergleichbar. Der Fettgehalt von Speiseinsekten liegt durchschnittlich zwischen 13 und 33 Prozent, bezogen auf die Trockenmasse.[14] Speiseinsekten sind als Eiweißquelle ebenso verwertbar wie andere tierische Lebensmittel von Säugetieren, Vögeln oder Speisefischen. Es ist daher naheliegend, dass die FAO sie als hochwertige Nahrungsquelle empfiehlt.[15] Der durchschnittliche Eiweißgehalt essbarer Insekten liegt zwischen 35 und 61 Prozent, bezogen auf die Trockenmasse. Einige Vertreter der Grashüpfer, Heuschrecken und Grillen können bis zu 77 Prozent Eiweiß enthalten.[14]

Nährwerte von in einzelnen europäischen Ländern zugelassenen und in verarbeiteten Produkten verwendeten Speiseinsekten im Vergleich bietet die folgende Tabelle:

Nährwert
pro 100 g
Mehlwürmer
(Tenebrio molitor) im Larvenstadium
Buffalowürmer
(Alphitobius diaperinus)
Grillen
(Acheta domesticus)
Wanderheuschrecken
(Locusta migratoria)
Brennwert 550 kcal / 2303 kJ 484 kcal/ 2027 kJ 458 kcal/ 1918 kJ 559 kcal/ 2341 kJ
Fett
davon gesättigte Fettsäuren
37,2 g
9 g
24,7 g
8 g
18,5 g
7 g
38,1 g
13,1 g
Kohlenhydrate
davon Zucker
5,4 g
0 g
6,7 g
0 g
0 g
0 g
1,1 g
0 g
Eiweiß 45,1 g 56,2 g 69,1 g 48,2 g
Salz 0,37 g 0,38 g 1,03 g 0,43 g

Speiseinsekten enthalten, abhängig von Spezies, Alter und Futter, zudem Mikronährstoffe wie Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor, Selen und Zink sowie die Vitamine Riboflavin, Pantothensäure und Biotin. Bestimmte Käfer, Heuschrecken und Grillen enthalten zudem reichlich Folsäure.[14] Wie auch andere Lebensmittel tierischer Herkunft sind Speiseinsekten eine Quelle für Cobalamin.[16]

Produkte aus Speiseinsekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende verarbeitete Produkte werden in der EU von verschiedenen Herstellern produziert und teilweise im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland angeboten:[17][18]

  • Insektenburger: Hamburger-Bratlinge aus Insektenmehl (meist Würmer oder Grillen) und weiteren Zutaten.[19][20]
  • Insektenriegel: Fitness- bzw. Eiweißriegel aus gemahlenen Insekten (meist Grillen).[21]
  • Insektennudeln: Pasta aus Weizenmehl, die mit Insektenmehl angereichert ist (Grillen oder Mehlwürmer).[22]
  • Insektenbrot (Finnisch Sirkkaleipä): Mit Insektenmehl gebackenes Brot (meist Grillen).[23][24]

Seit dem Jahr 2018 befinden sich erste Lebensmittel-Produkte aus Speiseinsekten auf dem deutschen Markt:[18] Als erster deutscher Supermarkt bot ein Tochter-Unternehmen der Metro AG im März 2018 Nudeln aus Insekten (Mehlwürmern) an.[22] Der erste deutsche Einzelhändler mit einem Hamburger-Bratling aus Insekten (Buffalowürmern) im Angebot war die Rewe Group im April 2018.[25][26] Im Juli 2018 nahm Bio Company den ersten Bio-Insektenriegel mit Insektenmehl aus bio-zertifizierten Heimchen ins Sortiment auf.[27][18]

Sicherheit und Zulassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zulassung in der EU[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Speiseinsekten und verarbeitete Produkte aus diesen müssen die allgemeinen lebensmittelrechtlichen Vorschriften eingehalten werden und vor dem ersten Inverkehrbringen vom Lebensmittelunternehmer geprüft werden, ob es sich um ein neuartiges Lebensmittel im Sinne der seit 1. Januar 2018 gültigen Novel-Food-Verordnung (Verordnung über neuartige Lebensmittel)[28] handelt. Unter diese Verordnung fallen Lebensmittel, die aus ganzen Tieren oder deren Teilen bestehen oder daraus isoliert oder erzeugt wurden, sofern die aus diesen Tieren gewonnenen Lebensmittel eine Verwendungsgeschichte als sicheres Lebensmittel in der EU haben. Für Insekten und verarbeitete Produkte aus oder mit Insekten muss demnach ein Genehmigungsantrag bei der Europäischen Kommission gestellt werden.[29] In der Positiv-Liste zugelassener neuartiger Lebensmittel (sogenannte Unionsliste) ist (mit Stand November 2021) noch keine Insektenart enthalten.[30] Für die Prüfung der Sicherheit ist die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zuständig.

Im März 2020 lagen der für die Zulassung zuständigen Europäischen Kommission beziehungsweise der EFSA elf Anträge für Insektenarten und -produkte vor[31], darunter Dossiers für Europäische Wanderheuschrecken (Locusta migratoria),[32] Heimchen (Acheta domesticus),[33] Kurzflügelgrillen (Gryllodes sigillatus),[34] Mehlwürmer (Tenebrio molitor),[35] Buffalowürmer (Alphitobius diaperinus),[36] Larven der Schwarzen Soldatenfliege (Hermetia illucens)[37] und für männliche Larven der Europäischen Honigbiene (Apis mellifera).[38][18][39]

Am 13. Januar 2021 veröffentlichte die EFSA eine erste Risikobewertung zu Speiseinsekten, in der sie den Verzehr von Mehlwürmern durch den Menschen als unbedenklich einschätzte, sowohl als ganzes getrocknetes Insekt als auch in Pulverform.[40][41][42] Am 3. Mai 2021 bestätigten die EU-Staaten gegenüber der EU-Kommission eine Zulassung.[43][44] Diese erhielt im Juni 2021 mit Veröffentlichung der Durchführungsverordnung 2021/882 der Kommission vom 1. Juni 2021 ihre Gültigkeit.[4]

Am 2. Juli 2021 folgte eine zweite Bewertung der EFSA mit Blick auf Wanderheuschrecken, in der sie für gefrorene, getrocknete oder gemahlene Wanderheuschrecken keine Sicherheitsbedenken für die Allgemeinbevölkerung feststellte.[45] Am 12. November 2021 bestätigen die Mitgliedstaaten gegenüber der EU-Kommission eine Zulassung von Wanderheuschrecken als Lebensmittel. Am 15. November 2022 veröffentlichte die EU-Kommission die entsprechende Durchführungsverordnung (2021/1975).[46][47]

Am 17. August erfolgte eine dritte Bewertung der EFSA, die den Verzehr von Hausgrillen in gefrorenem oder getrockneter Verarbeitung als gesundheitlich unbedenklich einstufte.[48] Am 11. Februar 2022 erfolgte mit Veröffentlichung der Durchführungsverordnung 2022/188 die Zulassung in der EU.[7]

Für Lebensmittel aus anderen Insektenarten, die sich vor 2019 bereits auf dem Markt befanden und für die bis Anfang 2019 ein Antrag auf Zulassung gestellt wurde, gilt eine Übergangsfrist. Sie dürfen bis zu einer Entscheidung über den jeweiligen Antrag (weiter) in Verkehr gebracht werden.[49] Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit rät, dass gegebenenfalls vor dem ersten Inverkehrbringen mit den zuständigen Lebensmittelüberwachungsbehörden der Länder Kontakt aufgenommen werden sollte.

Zulassung in der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) der Schweiz legt fest, wie Insektenarten vor der Abgabe behandelt werden müssen und unter welchen Bedingungen sie vermarktet werden dürfen. Weitere Insektenarten können nur dann als Lebensmittel vermarktet werden, wenn sie zuvor vom BLV bewilligt wurden. Dafür muss ein Gesuchsteller bestimmte Unterlagen einreichen, die unter anderem die Sicherheit der Insekten für den menschlichen Verzehr belegen.[10]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aaron T. Dossey, Juan Morales-Ramos, M. Guadalupe Rojas (Hrsg.): Insects as Sustainable Food Ingredients. Production, Processing and Food Applications. Academic Press, London 2016, ISBN 978-0-12-802856-8 (englisch).
  • Nils Th. Grabowski: Speiseinsekten. Behr's, Hamburg 2017, ISBN 978-3-95468-521-9.
  • Arnold van Huis, Jeffery K. Tomberlin (Hrsg.): Insects As Food and Feed. From Production to Consumption. Wageningen Academic Publishers, Wageningen 2017, ISBN 978-90-8686-296-2 (englisch).
  • Birgit A. Rumpold, Oliver K. Schlüter: Nutritional composition and safety aspects of edible insects. In: Molecular Nutrition & Food Research. Band 57, Nr. 5, Mai 2013, S. 802, doi:10.1002/mnfr.201200735, PMID 23471778 (scribd.com).
  • FAO (2021): Looking at edible insects from a food safety perspective. Challenges and opportunities for the sector. Rome. doi:10.4060/cb4094en
  • Florian J. Schweigert: Insekten essen. Gebrauchsanweisung für ein Nahrungsmittel der Zukunft. C.H. Beck, 2020, ISBN 978-3-406-75645-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Speiseinsekten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Universität Wageningen/Jongema (2017): Worldwide list of recorded edible insects (PDF; 820 kB).
  2. D. Raubenheimer, J. M. Rothman: Nutritional ecology of entomophagy in humans and other primates. In: Annual Review of Entomology. Band 58, 2013, S. 141–160, doi:10.1146/annurev-ento-120710-100713.
  3. Edible insects. Future prospects for food and feed security 4. April 2021 United Nations, aufgerufen am 25. Februar 2022
  4. a b EU-Kommission (2. Juni 2021): Durchführungsverordnung (EU) 2021/882 der Kommission vom 1. Juni 2021 zur Genehmigung des Inverkehrbringens getrockneter Larven von Tenebrio molitor als neuartiges Lebensmittel gemäß der Verordnung (EU) 2015/2283 des Europäischen Parlaments und des Rates sowie zur Änderung der Durchführungsverordnung (EU) 2017/2470 der Kommission. In: Amtsblatt der Europäischen Union.
  5. Insektenwirtschaft.de (2. Juni 2021): Jetzt offiziell: Mehlwurm ist das erste in der EU zugelassene Speiseinsekt.
  6. EU-Kommission (15. November 2021): Durchführungsverordnung (EU) 2021/1975 der Kommission vom 12. November 2021 zur Genehmigung des Inverkehrbringens von gefrorener, getrockneter und pulverförmiger Locusta migratoria als neuartiges Lebensmittel gemäß der Verordnung (EU) 2015/2283 des Europäischen Parlaments und des Rates sowie zur Änderung der Durchführungsverordnung (EU) 2017/2470 der Kommission.
  7. a b EU-Kommission (11. Februar 2022): Durchführungsverordnung (EU) 2022/188 der Kommission vom 10. Februar 2022 zur Genehmigung des Inverkehrbringens von Acheta domesticus, gefroren, getrocknet und pulverförmig, als neuartiges Lebensmittel gemäß der Verordnung (EU) 2015/2283 des Europäischen Parlaments und des Rates sowie zur Änderung der Durchführungsverordnung (EU) 2017/2470 der Kommission. In: Amtsblatt der Europäischen Union.
  8. Europäische Kommission/Vertretung in Deutschland (11. Februar 2022): Hausgrille: Kommission lässt drittes Insekt als Lebensmittelzutat für den EU-Markt zu.
  9. Verordnung des EDI über neuartige Lebensmittel. Schweizerische Eidgenossenschaft, 16. Dezember 2016, abgerufen am 7. Oktober 2017.
  10. a b Insekten als Lebensmittel. BLV, 28. April 2017, abgerufen am 5. Januar 2018.
  11. Heuschrecken, Mehlwürmer, Grillen: Insekten ab 2016 als Nahrungsmittel zugelassen. In: Neue Zürcher Zeitung. 3. März 2015 (nzz.ch [abgerufen am 7. Oktober 2017]).
  12. Sandra G. F. Bukkens: The nutritional value of edible insects. In: Ecology of Food and Nutrition 36, Nr. 2–4, 1997, S. 287–319, doi:10.1080/03670244.1997.9991521.
  13. Eintrag zu essbare Insekten. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 9. Mai 2015.
  14. a b c Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) (2017): Insekten – (K)eine alltägliche Kost.
  15. Arnold van Huis, Joost Van Itterbeeck, Harmke Klunder, Esther Mertens, Afton Halloran, Giulia Muir, Paul Vantomme: Edible insects: Future prospects for food and feed security. (PDF; 5,6 MB), FAO Forestry Paper 171, Rom 2013, abgerufen am 11. Mai 2015.
  16. Anatol Schmidt, Lisa Call, Lukas Macheiner, Helmut K. Mayer: Determination of vitamin B12 in four edible insect species by immunoaffinity and ultra-high performance liquid chromatography. In: Food Chemistry. 2018. doi:10.1016/j.foodchem.2018.12.039.
  17. Deutschlandfunk Kultur/Jürgen Stratmann (30. Dezember 2017): Insekten als Nahrungsmittel – Frittierte Maden zum Dessert.
  18. a b c d Deutschlandfunk Kultur/Daniela Siebert (14. August 2018): Grillen und Würmer als Lebensmittel – Insekten-Burger aus Käferlarven.
  19. Handelsblatt (17. Februar 2016): Getreideschimmelkäfer? „Schmeckt wie Falafel“.
  20. Osnabrücker Zeitung (21. Februar 2017): Firmenbesuch bei der Bugfoundation.
  21. WELT (30. August 2018): Dieses Insekt ist gleich ein Proteinriegel.
  22. a b Spiegel Online (2. März 2018): Metro verkauft Mehlwurm-Nudeln.
  23. Hannoversche Allgemeine (23. November 2017): Stulle mit Grille: Finnen testen Insektenbrot.
  24. ZDF (29. Dezember 2017): Insektenbrot aus Finnland.
  25. Neue Osnabrücker Zeitung (29. März 2018): Würmer statt Fleisch: Osnabrücker Insektenburger jetzt in Deutschland zu kaufen.
  26. W&V (25. April 2018): Rewe verkauft Insektenburger
  27. Bio-Supermärkte listen Insektenriegel „Instinct“ von Berliner Startup Bearprotein. Insektenwirtschaft.de, abgerufen am 15. August 2018.
  28. http://data.europa.eu/eli/reg/2015/2283/oj
  29. FAQ zu Novel Food. BVL, abgerufen am 8. Januar 2018.
  30. Durchführungsverordnung (EU) 2017/2470 zur Erstellung der Unionsliste der neuartigen Lebensmittel, abgerufen am 5. Januar 2018
  31. Europäische Kommission: ons Summary of applications and notifications.
  32. Europäische Kommission: Summary of the dossier: Migratory locust (Locusta migratoria).
  33. Europäische Kommission: Summary of the dossier: Acheta domesticus for consumption as a food and as an ingredient in additional food groups.
  34. Europäische Kommission: Summary of the dossier: Dried crickets (Gryllodes sigillatus).
  35. Europäische Kommission: Summary of the dossier: Tenebrio molitor for consumption as a food and as an ingredient in additional food groups.
  36. Europäische Kommission: Summary of the dossier: whole and grinded Alphitobius diaperinus larvae products.
  37. Europäische Kommission: Summary of application: Hermetia meal
  38. EU-Kommission: Summary of application: Honey bee drone brood (Apis mellifera male pupae)
  39. Deutschlandfunk/Volker Mrasek (4. April 2018): Insekten als Lebensmittel: Im Landeanflug auf den EU-Markt.
  40. EFSA (13. Januar 2021): Safety of dried yellow mealworm (Tenebrio molitor larva) as a novel food pursuant to Regulation (EU) 2015/2283.
  41. Insektenwirtschaft.de (13. Januar 2021): EFSA bewertet Sicherheit von Mehlwürmern als Lebensmittel positiv.
  42. SWR Fernsehen (13. Januar 2021): Erste EU-Zulassung von Insekt als Nahrungsmittel steht bevor.
  43. EU-Kommission (3. Mai 2021): Approval of first insect as novel food.
  44. Mehlwürmer sind jetzt Lebensmittel, Tagesschau, 4. Mai 2021.
  45. EFSA (2. Juli 2021): Safety of frozen and dried formulations from migratory locust (Locusta migratoria) as a Novel food pursuant to Regulation (EU) 2015/2283. In: EFSA Journal. Vol. 19, Issue 7. doi:10.2903/j.efsa.2021.6667.
  46. EU-Kommission (12. November 2021): Approval of second insect as a Novel Food.
  47. Der Spiegel (12. November 2021): EU-Kommission gibt Wanderheuschrecke als Lebensmittel frei.
  48. EFSA (17. August 2021): Safety of frozen and dried formulations from whole house crickets (Acheta domesticus) as a Novel food pursuant to Regulation (EU) 2015/2283. In: EFSA Journal 2021;19(8):6779.
  49. Neuartige Lebensmittel – Novel Foods. BVL, abgerufen am 15. August 2018.