St. George’s Cathedral (Jerusalem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. George’s Cathedral
Die St.-Georgs-Kathedrale in den 1930er Jahren
Die byzantinische Säule im Hof

Die St. George’s Cathedral ist eine anglikanische Kathedrale in Jerusalem, die 1899 geweiht wurde. Sie befindet sich in der nördlichen Neustadt Jerusalems an der Nablus Road Ecke Saladin Street. Sie verfügt über ein angrenzendes Gästehaus für Touristen.

Sie ist Sitz des anglikanischen Bischofs von Jerusalem, einem von vier Bischöfen der Episkopalkirche von Jerusalem und dem Nahen Osten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1833 wurde eine dauerhafte Station der anglikanischen Kirche in Jerusalem errichtet. Das erste evangelische Bistum Jerusalem wurde auf Anregung von Friedrich Wilhelm IV. von Preußen 1841 gegründet, dessen erster Bischof wurde Michael Salomo Alexander. Vier Jahre später konnte die erste anglikanische Kirche Christ Church am Jaffator geweiht werden.

Großes Engagement zeigte der nächste Bischof Samuel Gobat, der 1846 evangelische Gemeinden und Schulen, Waisen- und Krankenhäuser in Jerusalem, Bethlehem, Jaffa, Nablus und Nazareth gründete. Außerdem ordinierte er die ersten beiden arabischen Priester.

Nach der Auflösung der englisch-preußischen Verbindung 1881 wurde der Grundstein für die St. Georgskathedrale gelegt und nach 7-jähriger Bauzeit 1898 durch Bischof Blyth geweiht. Das Bistum wurde 1887 anglikanisch und konzentrierte sich nunmehr auf die St. Georgs-Kathedrale. Benannt ist sie nach dem anglikanischen Schutzpatron St. Georg – dieser war Soldat in Palästina und trotz Diokletians Verbot Christ, der im Jahr 303 hingerichtet wurde.

Das Areal diente im Ersten Weltkrieg der türkischen Armee als Hauptquartier. Der türkische General in Jerusalem, Cemal Pascha, bewohnte die Residenz des Bischofs. Die Kapitulation der Stadt am 9. Dezember 1917 wurde in dieser Residenz unterzeichnet, daraufhin wurde die Kathedrale nach dreijähriger Schließung wieder geöffnet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch ein den Tudorstil vortäuschendes Torhaus gelangt man in das von einer Mauer umgebene Areal. Im Hof steht eine große Säule aus byzantinischer Zeit, die von einer römischen Kanonenkugel und einem byzantinischen Kreuz gekrönt ist.

Die Anlage des Komplexes ist in der Form eines College vom Architekten George Jeffery im englischen Windsor-Gotik-Stil des 14. und 15. Jahrhunderts errichtet und umfasst neben der Kirche auch den Wohnbereich für den Bischof und Dekan, eine Schule für Knaben und ein Erwachsenenbildungsinstitut. Weiters ist eine Pilger- und Touristenherberge zu erwähnen, sowie ein Garten mit biblischen Pflanzen.

Das Gästehaus wurde 1923 errichtet, in dieses wurden die Wohnräume des Klerus und die Chorschule miteinbezogen.

Auf dem Areal der anglikanischen Diözese befindet sich außerdem die St. George’s School, eine Sekundarschule für Jungen.

Kathedrale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber dem Eingang befindet sich die Kathedrale, deren Turm zum Andenken an König Eduard VII. 1911 errichtet wurde. Dieser steht wegen der permanenten Erdbebengefahr etwas abseits der Kathedrale. Die Kathedrale ist ein dreischiffiger Bau mit einem Querschiff.

Mit dem Abzug der Briten im April 1948 wurde das königliche britische Wappen im linken Querschiff angebracht, das sich bis dahin in der britischen Gouverneursresidenz der britischen Mandatsregierung befand. Weiters ist eine Gedenktafel für die verstorbenen Mitglieder der britischen Palästinapolizisten zu sehen.

An zwei Tafeln sind die Namen der anglikanischen Bischöfe bzw. der arabischen Pastoren samt deren Vorgängern angebracht, dies verweist auf die beiden Gruppen, die sich in der Kirche treffen: einerseits die arabischen Anglikaner und eine Gruppe von ausgewanderten englisch sprechender Anglikaner.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. George's Cathedral – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 31° 47′ 16,8″ N, 35° 13′ 43,3″ O