Stadion am Schloss Strünkede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadion am Schloss Strünkede
Westfaliastadion
Schloss Strünkede
Blick in das Stadion (2009)
Blick ins Stadion am Schloss Strünkede (2009)
Frühere Namen

Westfalia-Stadion am Schloß Strünkede (bis 2015)
ABISOL-STADION (bis 2017)

Daten
Ort Westring 260
DeutschlandDeutschland 44629 Herne, Deutschland
Koordinaten 51° 33′ 7″ N, 7° 12′ 32″ OKoordinaten: 51° 33′ 7″ N, 7° 12′ 32″ O
Eigentümer Westfalia Herne
Eröffnung 1932
Renovierungen 1950, 1976, 2017–2018
Erweiterungen 1959 (Tribüne)
Oberfläche Naturrasen
Kosten 1,9 Mio. Euro (2017–2018)
Kapazität 32.000 Plätze
Verein(e)

Das Stadion am Schloss Strünkede (durch Sponsoringvertrag momentan GermanFLAVOURS Park) ist ein Fußballstadion mit Leichtathletikanlage in der nordrhein-westfälischen Großstadt Herne. Umgangssprachlich ist es auch als Westfaliastadion oder Schloss Strünkede bekannt. Die Anlage ist die Heimspielstätte des Fußballvereins SC 04 Westfalia Herne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion wurde 1910 in der Parkanlage von Schloss Strünkede errichtet. Es bietet 32.000 Zuschauern Platz. Zu seiner Zeit war es eines der größten Stadien Deutschlands. Die Anlage besitzt eine Aschenbahn, ein Marathontor und eine überdachte Haupttribüne.

In den 1950er-Jahren wurde das Stadion ausgebaut und um eine überdachte Sitzplatztribüne mit 2000 Plätzen ergänzt. Eine Sanierung des Stadions fand 1976 statt.

Mitte der 1970er-Jahre nutzte auch der Fußball-Bundesligist VfL Bochum während des Neubaus des Ruhrstadions die Anlage für die Austragung seiner Heimspiele.

Der Zuschauerrekord wurde am 28. Mai 1960 aufgestellt, als 35.000 Zuschauer die 3:4-Niederlage von Westfalia Herne gegen den Hamburger SV im Rahmen der Endrunde um die deutsche Meisterschaft verfolgten.

Aufgrund des historischen Ambientes gilt das Stadion vielen Groundhoppern als Lieblingsstadion.

Am 24. Oktober 2010 wurden die Rechte des Stadionnamens verlost. Der Gewinner der Verlosung verzichtete auf die Umbenennung des Stadions, so dass das Gewinnerlos verkauft wurde. Eine in Herne ansässige Firma kaufte das Los. Der Name des Stadions lautete bis zum Ende der Saison 2010/11 TREL RuhrpottArena.

Im August 2012 erwarb die Abisol GmbH die Namensrechte an der Spielstätte, welche in der Folge in ABISOL-ARENA umbenannt wurde.[1] Zur Saison 2017/18 erhielt die Sportstätte den Namen GermanFLAVOURS Park. Der Sponsor ist GermanFLAVOURS, einem Produzenten von E-Zigaretten.[2]

Seit Juli 2017 wird das Stadion umgebaut, wobei der Naturrasen durch Kunstrasen ersetzt wurde. Außerdem entstanden eine Aufwärmfläche und ein Kleinspielfeld für den Westfalia-Nachwuchs. Die Kosten von etwa 1,9 Millionen Euro tragen die Stadt Herne und das Land Nordrhein-Westfalen.[3]

Am 22. Juni 2018 soll die Übergabe durch Oberbürgermeister Frank Dudda erfolgen. Am 1. Juli des Jahres ist die Saisoneröffnung von Westfalia Herne im Stadion geplant. Die gealterte Dachkonstruktion soll 2019 renoviert werden.[4]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panoramablick ins Stadion am Schloss Strünkede

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RevierSport online GmbH (Hrsg.): Westfalia Herne: Stadion heißt ab sofort ABISOL-ARENA. 20. August 2012, abgerufen am 21. August 2012.
  2. radioherne.de: Das Stadion am Schloss heißt ab der nächsten Saison GermanFLAVOURS Park Artikel vom 30. Mai 2017
  3. Funke Medien NRW GmbH(Hrsg.): Stadion von Westfalia-Herne soll umgebaut werden. 30. August 2016, abgerufen am 2. August 2017.
  4. stadionwelt.de: Im Stadion von Herne wird bald wieder gespielt Artikel vom 8. Juni 2018