Stadt-Sparkasse Solingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Sparkassen  Stadt-Sparkasse Solingen
Geschäftsstelle Burg
Geschäftsstelle in Solingen-Burg
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Hauptverwaltung
Kölner Straße 68–72
42651 Solingen
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 342 500 00[1]
BIC SOLS DE33 XXX[1]
Gründung 8. Mai 1840
Verband Rheinischer Sparkassen- und Giroverband
Website www.sparkasse-solingen.de
Geschäftsdaten 2019[3]
Bilanzsumme 3,072 Mrd. Euro
Einlagen 2,2 Mrd. Euro
Kundenkredite 2,439 Mrd. Euro
Mitarbeiter 551
Geschäftsstellen 11[2]
Leitung
Verwaltungsrat Tim Kurzbach
Vorstand Stefan Grunwald
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Stadt-Sparkasse Solingen ist eine Sparkasse in Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Solingen. Sie ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und in Solingen das größte Geldinstitut.

Geschichte der Stadt-Sparkasse Solingen seit 1840[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. Juli 1839 wurde im Solinger Stadtrat, über die Gründung einer öffentlich-rechtlichen Sparkasse debattiert. Der damalige Solinger Bürgermeister Peter Müller (Amtszeit 1835 bis 1843) brachte einen Antrag zur Sparkassen Gründung für die Klingenstadt ein. Der Antrag wurde mit Mehrheit der Solinger Ratsmitglieder positiv verabschiedet. Die Geschäftstätigkeit (Gründungsdatum) nahm die Stadt-Sparkasse Solingen am 8. Mai 1840 auf. In dieser Zeit war sie nur Sparkasse für den oberen Kreis Solingen.[4]

Geschäftsgebiet und Eigentümerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet der Solinger Sparkasse umfasst die kreisfreie Stadt Solingen, welche auch 100 % Eigentümerin der Sparkasse ist.

Geschäftszahlen (2019)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Solinger Sparkasse wies im Geschäftsjahr 2019 eine Bilanzsumme von 3,0 Mrd. Euro aus, es wurden Kundeneinlagen von 2,2 Mrd. Euro ermittelt. Kredite in Höhe von 540 Mio. Euro wurden genehmigt, dadurch erhöhte sich das gesamte Kreditvolumen auf 2,4 Mrd. Euro. Im Jahr 2019 unterhielt die Sparkasse 11 Geschäftsstellen (mit Personal) und 9 SB-Center (ohne Personal). Im ganzen Solinger Stadtgebiet betreibt das Finanzinstitut 45 Geldautomaten.

Über 82.000 Solinger Bürger haben ein privates Girokonto bei der Stadt-Sparkasse Solingen. Mit diesem Marktanteil an privaten Girokontoinhabern ist die Sparkasse absoluter Marktführer in der Klingenstadt. 20.000 Kunden sind jünger als 35 Jahre und über 21.000 Kunden nutzen online die Sparkassen-App. Das Solinger Geldinstitut verfügt über ca. 16.000 Schließfächer für Privatkunden.[5]

Personal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2019 beschäftigte die Stadt-Sparkasse Solingen 551 Mitarbeiter.

Für die 2020er Jahre wurde ein Personalbedarf von nur noch 450 Mitarbeiter prognostiziert. 40 Jugendliche absolvierten im Ausbildungsjahr 2019/20 eine Ausbildung zum Bankkaufmann/frau (IHK). Die Stadt-Sparkasse Solingen bildet jedes Jahr Jugendliche zu Bankkaufleuten (IHK) aus.[6][7]

Unternehmensbeteiligung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt-Sparkasse Solingen ist mit 8,5 % an den Stadtwerken Solingen beteiligt.[8][9]

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Solinger Sparkasse sponserte im Jahr 2019 ca. 190 gemeinnützige Vereine und Institutionen in Solingen. Das Sponsoring, bestehend aus Spenden betrug ca. 2,6 Millionen Euro.

Sparkassen-Rewe-Haus am Ohligser Marktplatz (ab 2021)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ehemaligen Globus-Haus auf der unteren Düsseldorfer Straße im Stadtteil Ohligs entsteht eine völlig neue Sparkassenfiliale.

Am neuen Standort, der sich direkt am Ohligser Marktplatz befinden wird, gibt es zusätzlich einen neuen Rewe Supermarkt und eine neue Bäckereifiliale. Allein der neue Supermarkt wird eine Verkaufsfläche von über 2.100 m2 haben. Der Supermarkt und die Bäckereifiliale werden sich im Erdgeschoss befinden, ebenso die neue Sparkassenfiliale mit Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und Schalterservice mit Personal. Im Obergeschoss entstehen Beratungsräume für Sparkassenkunden und ein großer Konferenzraum, der auch von Ohligser Vereinen genutzt werden kann.

Insgesamt investiert die Solinger Sparkasse als Immobilieneigentümer ca. 20 Millionen Euro in den neuen Standort am Ohligser Marktplatz.

Die beiden alten Ohligser Sparkassen-Filialen (Grünstraße und Bremsheyplatz) werden im Jahr 2021 geschlossen. Die zukünftige Filiale am Ohligser Marktplatz wird, nach der Hauptstelle in Solingen-Mitte, die größte Sparkassen-Geschäftsstelle in Solingen werden. Als Parkmöglichkeit dient, für Kunden und Mitarbeiter, eine Tiefgarage mit über 90 Pkw-Stellplätzen. Das zukünftige Sparkassen-Rewe-Haus soll im Februar 2021 eröffnet werden.[10][11]

„Wir planen eine moderne Geschäftsstelle, die sich über zwei Stockwerke erstreckt.“

Stefan Grunwald (Vorstandsvorsitzender der Stadt-Sparkasse Solingen)[12]

Neue Hauptverwaltung in Solingen-Mitte (ab 2023)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aktuelle Hauptverwaltung an der Kölner Straße in Solingen-Mitte wird durch einen Neubau in unmittelbarer Nähe ersetzt. Auf dem Grundstück zwischen der Peter-Knecht-Straße und der Max-Leven-Gasse, wird ab Sommer 2023 die neue Hauptverwaltung ihren Geschäftssitz haben. Der Haupteingang soll direkt gegenüber der C&A-Filiale entstehen. In der neuen Sparkassen-Hauptverwaltung sollen mindestens 350 Bankangestellte arbeiten. Genauso viel, wie in der heutigen Hauptgeschäftsstelle an der Kölner Straße. Der Sparkassen Neubau verringert gegenüber dem alten Gebäude an der Kölner Straße die Betriebskosten um rund 50 %. Steht der Neubau, wird die alte Hauptverwaltung ab dem Jahr 2024 abgerissen. Auf dem Grundstück Kölner Straße sollen ca. 100 Mietwohnungen entstehen. Die Solinger Sparkasse will diese Mietwohnungen im eigenen Bestand halten. Eine Jury hat sich für einen Entwurf des Stuttgarter Architektenbüros Auer und Weber entschieden. Das Gebäude mit 9.800 m² Nutzfläche gliedert sich in drei Teilbereiche mit jeweils einem eigenen Innenhof. Damit wird die Sparkasse im neuen Gebäude nur noch halb so viel Fläche nutzen wie in der aktuellen Hauptstelle an der Kölner Straße. Einzelbüros soll es nur noch für wenige Führungskräfte geben.

Insgesamt investiert die Solinger Sparkasse als Immobilieneigentümer ca. 80 Millionen Euro in den neuen Standort am Neumarkt in Solingen-Mitte.[13]

Die Mehrheit der 350 Mitarbeiter soll in Großraumbüros arbeiten. 800 m² Bürofläche wird das Finanzunternehmen zunächst nicht nutzen und extern vermieten. Sie ist als Pufferfläche gedacht, falls die Solinger Sparkasse in Zukunft wieder mehr Personal benötigen sollte. Das neue Gebäude in Solingen-Mitte wird fünf Stockwerke hoch sein und über eine eigene Tiefgarage mit über 150 Pkw-Stellplätzen und ca. 50 Fahrrad-Stellplätze verfügen. Die Tiefgarage soll für Kunden und Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Im hinteren Gebäudebereich werden 29 neue Wohnungen entstehen, die insbesondere für Single- und Zweipersonen-Haushalte gedacht sind. Im Sommer 2023 soll dann der Umzug aus der bisherigen Hauptgeschäftsstelle erfolgen.[14][15][16]

„Wir können durch eine optimierte Gebäudeaufteilung effiziente Arbeitsprozesse und moderne Arbeitswelten etablieren und unserer Kundschaft und den Mitarbeitenden eine völlig neue Aufenthaltsqualität bieten. Am bisherigen Standort hätten wir die strukturellen Nachteile der komplizierten Immobilie trotz hoher Investitionen nicht beheben können.“

Stefan Grunwald (Vorstandsvorsitzender der Stadt-Sparkasse Solingen.[17]

Max-Leven-Zentrum in der zukünftigen Hauptverwaltung der Solinger Sparkasse (ab 2023)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zukünftigen Hauptverwaltung der Solinger Sparkasse wird auch an das NS-Opfer Max Leven (1882–1938) gedacht. Die neue Hauptverwaltung wird das 150 m² große Max-Leven-Zentrum Solingen integrieren. Das Max-Leven-Zentrum soll als Bildungs- und Gedenkstätte dienen und der Öffentlichkeit die verschiedenen Aspekte von Verfolgung und Widerstand während der Zeit des Nationalsozialismus näher bringen.[18][19][20]

Hintergrund: In der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 war der Solinger Journalist Max Leven in seiner Wohnung (an der heutigen Max-Leven-Gasse 6) von fanatischen Nationalsozialisten ermordet worden. Der bettlägerige Max Leven, der bei führenden Solinger Nazifunktionären als Jude und Kommunist besonders verhasst war, wurde im Beisein seiner Familie mit einem Pistolenschuss hingerichtet.[21] Die Nazi-Täter blieben jedoch bis 1949 auf freiem Fuß.[22]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. https://www.sparkasse-solingen.de/de/home/service/filiale-finden.html?n=true
  3. Sparkassenrangliste 2019. (PDF; 199 kB, 9 Seiten) In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 4. Mai 2020, abgerufen am 4. Mai 2020.
  4. Stadtsparkasse, auf www.solingen-internet.de, abgerufen am 8. November 2018
  5. https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/solingen-sparkasse-knackt-3-milliarden-marke-13578131.html
  6. https://rp-online.de/nrw/staedte/solingen/stadt-sparkasse-solingen-mit-vier-millionen-euro-jahresueberschuss_aid-36910149
  7. https://solingenmagazin.de/sparkasse-solinger-haben-drei-milliarden-euro-auf-der-hohen-kante/
  8. https://www.stadtwerke-solingen.de/privat-gewerbekunden/unternehmen/stadtwerke-konzern/
  9. https://rp-online.de/nrw/staedte/solingen/solingen-stadtwerke-auf-stabilem-weg_aid-34806613
  10. https://rp-online.de/nrw/staedte/solingen/solingen-sparkasse-investiert-millionen-in-neubau-vorhaben_aid-4937794
  11. https://solingenmagazin.de/ohligs-sparkassen-filiale-und-supermarkt-eroeffnen-in-einem-jahr/
  12. https://solingenmagazin.de/gruenes-licht-fuer-neue-ohligser-sparkasse-und-supermarkt/
  13. https://rp-online.de/nrw/staedte/solingen/stadt-sparkasse-solingen-investiert-80-millionen-in-neubau_aid-51794007
  14. https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/soll-neue-sparkassen-hauptstelle-aussehen-13034426.html
  15. https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/sparkasse-sucht-ersatz-mieter-11803007.html
  16. https://solingenmagazin.de/plaene-der-sparkasse-am-neumarkt-werden-konkreter/
  17. https://solingenmagazin.de/sparkasse-neubau-am-neumarkt-startet-anfang-2021/
  18. https://rp-online.de/nrw/staedte/solingen/solingen-verein-bildungs-und-gedenkstaette-max-leven-zentrum-gegruendet_aid-45936755
  19. https://solingenmagazin.de/verein-bildungs-und-gedenkstaette-max-leven-zentrum-gegruendet/
  20. https://stolpersteine-solingen.de/perspektive-fuer-bildungs-und-gedenkstaette-an-der-max-leven-gasse/1165
  21. Solingen - Chronik 1949, 21. Juli (Memento des Originals vom 6. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.solingen.de (PDF; 629 kB)
  22. https://rp-online.de/nrw/staedte/solingen/solingen-ab-2021-wird-die-neue-sparkasse-gebaut_aid-38995745

Koordinaten: 51° 10′ 11″ N, 7° 4′ 59,6″ O