Zahlungsverkehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Zahlungsverkehr bezeichnet man die Gesamtheit aller Zahlungen, also Übertragungen von Zahlungsmitteln zwischen Wirtschaftssubjekten. Er hat eine große Bedeutung im Wirtschaftsleben sowie im Alltag. Spezielle Anforderungen gibt es an den internationalen Zahlungsverkehr.

Formen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man unterscheidet den Zahlungsverkehr nach Barzahlung, halbbarer Zahlung und bargeldloser Zahlung.

Barzahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Zahlung mit Bargeld benötigt man kein Konto. Hier übergibt der Käufer Münzen oder Banknoten an den Verkäufer.

Zahlungsarten

unmittelbar, persönlich oder durch eine dritte Person.

Halbbare Zahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der halbbaren Zahlung benötigt ein Beteiligter ein Konto. Beispielsweise zahlt der Zahlende bar auf ein Konto des Zahlungsempfängers (Bareinzahlung) oder vom Konto des Zahlenden (Abbuchung) wird an den Zahlungsempfänger bar ausgezahlt (Barauszahlung).

Zahlungsarten

Barscheck, Zahlschein, Reisescheck, bei Postbankkonto auch Postnachnahme.

Bargeldlose Zahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der bargeldlosen Zahlung benutzen beide Beteiligten ihr Konto. Über diese Konten wird die Zahlung z.B. mittels Überweisung, Lastschrift, Abbuchungsauftrag, Verrechnungsscheck oder Wechsel durchgeführt. Das Konto des Zahlenden wird mit dem Zahlbetrag belastet, dieser dem Konto des Zahlungsempfängers gutgeschrieben.

Zahlungsarten

Überweisung, Verrechnungsscheck, EC-Karte, Kreditkarte, Paypal.

Häufigkeitsverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Wirtschaft und Verwaltung ist der bargeldlose Zahlungsverkehr vorherrschend, da er effizient handhabbar ist. In Deutschland, Österreich und der Schweiz überwiegt bei den von Privathaushalten getätigten Zahlungen nach wie vor der bare Zahlungsverkehr. Allerdings lässt sich eine kontinuierliche Zunahme des bargeldlosen Zahlungsverkehrs über Debit- und Kreditkarten beobachten und zur Begleichung größerer Beträge ist die Überweisung üblich.

In den Vereinigten Staaten und Kanada ist die Verwendung von Bargeld auch von Privathaushalten in vielen Fällen unüblich. Ein vollkommener Verzicht auf den Einsatz von Bargeld ist aufgrund der derzeit für bargeldlose Zahlung noch benötigten technischen Infrastruktur (Auslesegerät und Internetzugang oder zumindest eine mechanische Vorrichtung zum Übertragen der Hochprägung auf Papier) kaum möglich.

Allerdings erforschen Finanzunternehmen wie MasterCard oder VISA die Möglichkeiten kontaktloser Zahlungsmedien, die den bargeldlosen Zahlungsverkehr schneller, jedoch nicht unabhängig von technischer Infrastruktur machen sollen.

Dokumentation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In aller Regel wird jeder Zahlungsverkehr dokumentiert, im Rahmen einer privaten oder kaufmännischen Buchführung über Kontoauszüge. Außerdem ist jeder Vorgang auf Papier oder Daten belegt, dies muss nicht ein Überweisungsträger oder ein Kontoauszug sein, sondern kann auch eine Abrechnung sein. Man unterscheidet dabei zwischen dem beleghaften (Papier) und dem beleglosen Zahlungsverkehr.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]