Stipe Drviš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stipe Drviš Boxer
Stipe Drviš
Daten
Geburtsname Stipe Drviš
Kampfname Spiderman
Gewichtsklasse Halbschwergewicht
Nationalität Kroatisch
Geburtstag 8. Juni 1973
Geburtsort Makarska
Stil Rechtsauslage
Größe 1,96 m
Kampfstatistik
Kämpfe 34
Siege 32
K.-o.-Siege 13
Niederlagen 2

Stipe Drviš, in Deutschland bekannt unter dem Namen Stipe Drews, (* 8. Juni 1973 in Makarska, SR Kroatien) ist ein ehemaliger kroatischer Profiboxer und Weltmeister im Halbschwergewicht nach Version des WBA-Verbandes.

Amateur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Amateur nahm Drviš an den Europameisterschaften 1996 in Vejle teil, verlor jedoch im dritten Kampf gegen den Italiener Pietro Aurino, der schließlich auch die Europameisterschaft gewann. Im selben Jahr wurde er für die Olympischen Spiele in Atlanta nominiert. Nachdem er im Achtelfinale den Usbeken Timur Ibragimow besiegen konnte, unterlag er im Viertelfinale dem südkoreanischen Vertreter Lee Seung-bae. Auch seine Teilnahme an der Amateurweltmeisterschaft 1997 in Budapest brachte ihm wenig Erfolg, er scheiterte schon in der ersten Runde. Bei den Adriatischen Spielen 1997 wurde er Zweiter, den kroatischen Landesmeistertitel gewann er sechs Mal. Drviš gelangen als Amateurboxer 90 Siege in 100 Kämpfen.

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rechtsausleger Drviš begann seine Profikarriere 1999. Am 8. Februar 2003 wurde er durch einen Punktsieg über den Italiener Silvio Branco Europameister im Halbschwergewicht. Ursprünglich war Thomas Ulrich als Brancos Gegner vorgesehen, nachdem Ulrich aber wenige Stunden vor dem Kampf verletzungsbedingt absagen musste, sprang Drviš kurzfristig ein und sicherte sich den vakanten Titel.

Nach drei Titelverteidigungen legte er den Gürtel jedoch nieder, um in einem Ausscheidungskampf der WBC gegen den Australier Paul Briggs zu kämpfen. In diesem Kampf am 15. August 2004 ging Drviš dann jedoch drei Mal zu Boden, außerdem wurden ihm drei Punkte wegen Knie- und Kopfstößen abgezogen, sodass er nach zwölf Runden deutlich nach Punkten unterlag.

Nach drei Aufbaukämpfen boxte er am 7. Januar 2006 erneut um den vakanten Europameistertitel und schlug dabei Antonio Brancalion aus Italien nach Punkten. Er verteidigte den Gürtel im Mai 2006 gegen Kai Kurzawa und war für einen erneuten Ausscheidungskampf der WBC eingeplant. Sein Gegner sollte der ungeschlagenen US-Amerikaner Chad Dawson sein. Der Kampf wurde jedoch abgesagt und Drews sollte nun am 24. Februar 2007 gegen den WBA-Weltmeister Silvio Branco boxen. Dieser Kampf fiel wegen eines grippalen Infektes bei Stipe Drviš aus. Am 28. April 2007 wurde der Kampf in Oberhausen nachgeholt, welchen Stipe Drviš nach Punkten für sich entscheiden konnte und somit neue Weltmeister nach Version der WBA wurde.

Am 16. Dezember 2007 boxte Stipe Drviš in Perth gegen Danny Green. Drviš verlor seinen WBA-Gürtel in der ersten Titelverteidigung wieder, da er dem Australier über zwölf Runden klar nach Punkten unterlag.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stipe Drviš, der wegen seiner Schnelligkeit und langen Arme auch „Spinnenmann“ genannt wird, ist 1,96 Meter groß. Er lebt in Hamburg und trainiert dort bei Michael Timm, Trainer bei Universum Box-Promotion und selbst ehemaliger Europameister im Halbmittelgewicht (1985). Der gelernte Kfz-Mechaniker ist verheiratet und hat eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Silvio BrancoBoxweltmeister im Halbschwergewicht (WBA)
28. April 2007 – 16. Dezember 2007
Danny Green