Sumup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SumUp

Logo
Rechtsform Limited
Gründung 2012
Sitz London, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Leitung Daniel Klein, Marc-Alexander Christ
Mitarbeiterzahl 2.000+
Umsatz 200 Millionen Euro
Branche Zahlungsdienstleistungen (Mobile-Payment)
Website sumup.de
Stand: Dezember 2018

SumUp Payments Limited (Eigenschreibweise SumUp) ist ein Mobile-Point-of-Sale-Zahlungsdienstleister (mPOS) in Europa mit Sitz in London.

Unternehmensbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit SumUp können Händler Debit (EC)- und Kreditkartenzahlungen, inkl. V Pay, Visa, Maestro, Mastercard, American Express,[1] mit ihrem Smartphone oder Tablet akzeptieren. SumUp bietet Händlern einen Kartenleser, der iOS und Android basierte Smartphones und Tablets um Funktionalitäten eines Kartenterminals erweitert. Mit SumUp Point of Sale[2][3] bietet das Unternehmen zusätzlich ein Plug-&-Play-Paket, das jedem Händler Zugang zu einem Kassensystem gibt.

Das Unternehmen wurde 2012[4][5] gegründet und ist seit August 2012 auf dem deutschen Markt präsent.[6][7] Es wurde u. a. durch American Express, Groupon, BBVA Ventures und weitere Venture-Capital-Gesellschaften finanziert. Seit der Gründung hat das Unternehmen mehr als 100 Million € Kapital erhalten.[8][9][10][11][12][13]

Im April 2016 fusionierte SumUp mit dem Berliner Wettbewerber Payleven. Payleven war 2012 mit Finanzierung durch Rocket Internet gegründet worden.[14][15] Das fusionierte Unternehmen operiert fortan unter dem Namen SumUp und wickelte 2016 ein Zahlungsvolumen von ca. 1 Milliarde Euro ab.[16][17] SumUp hat als erster Anbieter mobiler Kartenzahlung Profitabilität erreicht und erzielte 2016 einen geschätzten Jahresumsatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar.[18][19]

Im Sommer 2017 startete die Church of England eine Partnerschaft mit SumUp und iZettle, um bargeldlosen Zahlungsverkehr in 16.000 Kirchen anzubieten.[20][21]

Im Mai 2018 hatte das Unternehmen 900 Mitarbeiter und einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro.[22] Ende 2018 lagen die Zahlen bereits bei 1.300 Mitarbeiter und 200 Millionen Euro Jahresumsatz.[23]

Bei einer Finanzierungsrunde im Juli 2019 erhielt SumUp 330 Millionen Euro Kapital, zu den Investoren gehörten Goldman Sachs und Bain Capital.[24] Im März 2020 hatte das Unternehmen weltweit 1.700 Mitarbeiter, im Oktober 2020 waren es nach eigenen Angaben bereits mehr als 2.000.[25][26]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chip & PIN + NFC-Kartenleser: Mit dem mobilen SumUp-Kartenleser und der dazugehörigen App für iOS und Android kann ein Smartphone um die Funktionalität eines Kartenterminals erweitert werden. Der Kartenleser wird via Bluetooth mit dem mobilen Endgerät verbunden. Mit SumUp können EC- und Kreditkarten, inkl. Visa, Mastercard American Express, abgerechnet werden. Der Kartenleser kann kontaktlose Zahlungen (NFC), Chip & PIN oder auch Magnetstreifenkarten abrechnen. Je nach Karte bestätigt der Kunde die Zahlung mit der Eingabe seiner PIN oder seiner Unterschrift auf dem Display und kann auf Wunsch einen Bestätigung via SMS oder E-Mail erhalten. Später folgte ein Kartenleser welcher sich direkt mit dem 3G-Netz verbindet.
  • Kassensystem: Als Kassensystem besteht SumUp Point of Sale aus dem SumUp-Kartenleser, einem vorkonfiguriertes iPad, einem iPad-Ständer, einem Bondrucker, einer Kassenschublade und einem WLAN-Router.
  • SDKs & APIs: SumUp ermöglicht Dritten die Integration mit dem End-to-End-Bezahlsystem und Kartenterminals des Unternehmens via SumUp Terminal-Payment-SDKs für iOS und Android sowie mehrerer Programmierschnittstellen (API) für Entwickler. Durch die Integration mit der offenen Plattform von SumUp ist es Partnern möglich, die Akzeptanz von Kartenzahlungen nahtlos in ihre nativen oder browserbasierten Apps zu integrieren. Die SDKs und die APIs unterstützen die Akzeptanz von Visa, V Pay, Mastercard, Maestro und American Express, Apple Pay, Google Pay, lokaler Debitkarten sowie Bitcoins.[27]

Lizenzen und Zertifizierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Autorisierung durch die britische Financial Conduct Authority (FCA) als Zahlungsinstitut (Lizenznummer 900700)[28] hat SumUp im August 2019 eine Lizenz als E-Geld-Institut von der litauischen Zentralbank erhalten.[29]

SumUp ist Paylife, Mastercard und Visa (EMV) sowie PCI-DSS zertifiziert. Damit entspricht SumUp den üblichen Sicherheitsstandards für Kartenzahlungen. Das kontaktlose Kartenterminal des Unternehmens besitzt die folgenden Zertifizierungen:

  • PCI PTS V3.0 Certified, SRED
  • EMV Level 1 & Level 2
  • Mastercard TQM
  • Mastercard TIP, Visa ADVT
  • Visa Ready[30]

Geografische Ausbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SumUp ist in mehr als 30 Ländern tätig. Im August 2012 startete das Unternehmen in Deutschland, Österreich, England und Irland. Im November 2012 folgten Italien, Spanien und die Niederlande.[31] Einen Monat später, im Dezember 2012, expandierte SumUp nach Frankreich, Belgien und Portugal.[32] Im November 2013 expandierte SumUp nach Brasilien.[33][34] Seit Mai 2014 hat SumUp auch ein Geschäftsbetrieb in Polen und der Schweiz.[35][36] Im September 2015 folgte Schweden.[37][38] Seit Oktober 2016 bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen in den USA an.[39][40]

Im August 2017 kündigte das Unternehmen an, in 15 weitere Länder zu expandieren, unter anderem nach Finnland und Norwegen.[41] Als erstes österreichisches Finanzinstitut ist Anfang 2019 die Volksbank Gruppe in den Vertrieb mit den Kartenterminals eingestiegen.[42]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Natasha Lomas: Mobile Payments Startup SumUp Adds Support For American Express Payments In 8 Of Its 10 European Markets. TechCrunch, 21. Februar 2013, abgerufen am 27. Januar 2017.
  2. Ben Schwan: SumUp bietet iPad-basiertes Kassensystem an. heise.de, 26. Juni 2013, abgerufen am 27. Januar 2017.
  3. FOCUS Online: Mobil-Bezahldienst SumUp will Kassensysteme angreifen. In: FOCUS Online. 26. Juni 2013 (focus.de [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  4. Lernen Sie den führenden Kartenterminal Anbieter besser kennen | SumUp. Abgerufen am 27. April 2020 (deutsch).
  5. Das neue Startup der zwei SumUp-Gründer. 30. März 2016, abgerufen am 27. April 2020.
  6. Ingrid Lunden: Make Way For Another European Square: SumUp Launches With $20M+ In Backing. TechCrunch, 23. August 2012, abgerufen am 27. Januar 2017.
  7. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Mobiles Bezahlen: Smartphones werden Kreditkarten-Terminals - SPIEGEL ONLINE - Netzwelt. 23. August 2012, abgerufen am 27. Januar 2017.
  8. Economy, Business & Finance: Mobil-Bezahldienst SumUp lockt American Express und Groupon an. (Nicht mehr online verfügbar.) Wirtschaftswoche, 28. Mai 2013, archiviert vom Original am 27. Januar 2017; abgerufen am 27. Januar 2017.
  9. Robin Wauters: Groupon, American Express Invest Millions In Payments Firm SumUp. Hrsg.: The Next Web. 28. Mai 2013 (thenextweb.com [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  10. Groupon und American Express investieren in SumUp - Apple vertreibt payleven-Kartenleser. In: deutsche-startups.de. 28. Mai 2013, abgerufen am 27. Januar 2017.
  11. Ingrid Lunden: SumUp Adds Spanish Bank BBVA To Its Latest Groupon/AmEx Round, Follows Mobile Payment Rival iZettle To South America. In: TechCrunch. 9. Juli 2013, abgerufen am 27. Januar 2017.
  12. Ingrid Lunden: European Mobile Payment Startup SumUp Discloses A Total $45M In Funding. TechCrunch, 10. Juni 2015, abgerufen am 27. Januar 2017.
  13. SumUp sammelte bisher 40 Millionen Euro ein. In: deutsche-startups.de. 9. Juni 2015, abgerufen am 27. Januar 2017.
  14. Ingrid Lunden: SumUp and Payleven merge as European ‘Square clones’ consolidate. In: TechCrunch. 27. April 2016, abgerufen am 27. Januar 2017.
  15. SumUp und Payleven: Berliner Mobil-Bezahldienste schließen sich zusammen. In: Handelsblatt. 27. April 2016 (handelsblatt.com [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  16. Ingrid Lunden: SumUp and Payleven merge as European ‘Square clones’ consolidate. Techcrunch.com, 27. April 2016.
  17. SumUp und Payleven: Berliner Mobil-Bezahldienste schließen sich zusammen. Handelsblatt, 27. April 2016.
  18. heise online: Mobil-Bezahldienst SumUp steuert 100 Millionen Dollar Jahresumsatz an. 6. September 2016, abgerufen am 27. Januar 2017.
  19. Mia Shanley: Europe's mobile payment players braced for battle as U.S. rivals move in. In: Reuters. 6. September 2016 (reuters.com [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  20. Church of England rolls out cashless giving. In: UK Fundraising. 21. März 2018, abgerufen am 29. Mai 2018.
  21. Contactless donations to be rolled out across the Church of England. In: Church Times. 23. März 2018, abgerufen am 29. Mai 2018.
  22. Übernahme: Paypal zahlt zwei Milliarden für Kreditkarten-Start-up - Wirtschaft - Tagesspiegel Mobil. Abgerufen am 24. Mai 2018.
  23. Vielversprechende Start-ups: Das nächste Zalando. 28. Dezember 2018, abgerufen am 7. Januar 2019.
  24. Zahlungsdienstleister : 330-Millionen-Kapitalspritze für britisches Fintech Sumup. Handelsblatt, 16. Juli 2019, abgerufen am 9. August 2019.
  25. I. T. Finanzmagazin: FinTech-Portrait: SumUp wechselt in "Corona-Modus" und will nun Kunden aus der Patsche helfen · IT Finanzmagazin. In: IT Finanzmagazin. 27. März 2020, abgerufen am 27. April 2020 (deutsch).
  26. SumUp Careers – We're hiring globally. Abgerufen am 17. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  27. Ben Rabinovich: Sumup releases new SDK and API for iOS and Android developers. PaymentEye, 21. Mai 2015, abgerufen am 27. Januar 2017.
  28. Financial Conduct Authority. Abgerufen am 1. November 2020.
  29. SumUp EU Payments UAB More: https://www.lb.lt/en/sfi-financial-market-participants/sumup-eu-payments-uab. Bank of Lithuania, abgerufen am 1. November 2020 (englisch).
  30. Press Release | Visa Corporate | Visa Inc. Abgerufen am 27. Januar 2017.
  31. Ingrid Lunden: SumUp, Another European Square, Expands To Italy, Spain And Holland, Now Covering 7 Countries 12 Weeks Into Launch. TechCrunch, 14. November 2012, abgerufen am 27. Januar 2017.
  32. Natasha Lomas: SumUp, Another European Square, Expands To 3 More Markets: France, Belgium, Portugal — Now Taking Payments In 10 Markets. TechCrunch, 19. Dezember 2012, abgerufen am 27. Januar 2017.
  33. Paul Sawers: SumUp Wants to Cash-in With Brazil. In: The Next Web. 13. November 2013 (thenextweb.com [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  34. SumUp opens Sao Paulo office for Brazil launch. Finextra, 13. November 2013, abgerufen am 27. Januar 2017.
  35. FOCUS Online: Mobil-Bezahldienst SumUp expandiert mit neuem Lesegerät. In: FOCUS Online. 28. Mai 2014 (focus.de [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  36. Robin Wauters: SumUp debuts proprietary 'Chip & PIN' device in Europe. In: Tech.eu. 28. Mai 2014 (tech.eu [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  37. FOCUS Online: Berliner Mobil-Bezahldienst fordert schwedischen Rivalen heraus. In: FOCUS Online. 29. September 2015 (focus.de [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  38. Robin Wauters: SumUp takes on iZettle on its home turf, Sweden. In: Tech.eu. 29. September 2015 (tech.eu [abgerufen am 27. Januar 2017]).
  39. SumUp Launches US Expansion With EMV Terminal. PYMNTS.com, 22. Oktober 2015, abgerufen am 27. Januar 2017 (amerikanisches Englisch).
  40. Ben Rabinovich: SumUp expands to the US market. PaymentEye, 22. Oktober 2016, abgerufen am 27. Januar 2017.
  41. Berliner Fintech SumUp expandiert in 15 weitere Länder. In: Gründerszene. 5. September 2017, abgerufen am 25. Mai 2018.
  42. APA ots news: Volksbank startet Vertrieb von SumUp-Kassensystemen. In: boerse.de. 7. Januar 2019, abgerufen am 7. Januar 2019.