Susann König

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Susann König Biathlon
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 16. Mai 1987
Geburtsort DippoldiswaldeDDR
Karriere
Beruf Zolloberwachtmeisterin
Verein SSV Altenberg
Trainer Wilfried Bock
Frank Püschel
Aufnahme in den
Nationalkader
2005
Status zurückgetreten
Karriereende 2013
Medaillenspiegel
EM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JEM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
DJM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Bronze0 2011 Ridnaun Staffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 Ruhpolding 2008 Sprint
0Gold0 Ruhpolding 2008 Einzel
0Gold0 Ruhpolding 2008 Staffel
IBU Biathlon-Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Langdorf 2006 Staffel
Deutsche JuniorenmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 Bayerisch Eisenstein 2007 Einzel
0Bronze0 Bayerisch Eisenstein 2007 Sprint
0Bronze0 Bayerisch Eisenstein 2007 Staffel
0Silber0 Kaltenbrunn 2008 Einzel
0Gold0 Kaltenbrunn 2008 Sprint
0Gold0 Kaltenbrunn 2008 Staffel
Weltcupbilanz
 

Susann König (* 16. Mai 1987 in Dippoldiswalde) ist eine ehemalige deutsche Biathletin. Sie startete seit dem 1. August 2005 als Mitglied des Zoll-Ski-Teams für den SSV Altenberg.

König begann 1995 mit dem Biathlonsport und konnte erstmals bei den Juniorenweltmeisterschaften 2005 in Kontiolahti mit Platz 6 beim Sprint- und Platz 5 beim Verfolgungsrennen auf sich aufmerksam machen. In den Folgejahren erreichte sie mehrere vordere Platzierungen im Europacup der Juniorinnen sowie bei nationalen Meisterschaften. Am 29. Dezember 2007 nahm sie zusammen mit Laufpartner Florian Graf an der World Team Challenge in der Veltins-Arena teil.[1] Ihre bislang größten Erfolge feierte sie bei den Juniorenweltmeisterschaften 2008 in Ruhpolding mit zwei Titeln im Einzelwettkampf und Staffelrennen, nachdem sie beim Sprint bereits Zweite hinter ihrer Teamkollegin Magdalena Neuner wurde.

2008 wurde König bei der Sportlerehrung des Skiverbandes Sachsen in den Kategorien Juniorenweltmeisterschaft und Erfolgreichste Nachwuchssportler bei der Juniorenweltmeisterschaft ausgezeichnet.[2]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europacup Juniorinnen
  • 2006/07 – zwei Siege im Sprint (am 14. Februar 2007 in Nové Město und am 16. März 2007 in Ridnaun) sowie ein Sieg in der Verfolgung (am 17. März 2007 in Ridnaun)
  • 2007/08 – zwei Siege im Sprint (am 7. Dezember 2007 in Obertilliach und am 13. Januar 2008 in Langdorf)
Titelkämpfe
  • 2006 – Gold mit der Staffel bei den Junioreneuropameisterschaften in Langdorf
  • 2007 – Titel im Einzel sowie Dritte im Sprint und mit der Staffel bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bayerisch Eisenstein
  • 2008 – Gold im Einzel und mit der Staffel sowie Silber im Sprint bei den Juniorenweltmeisterschaften in Ruhpolding[3][4]
  • 2008 – Titel im Sprint und mit der Staffel sowie Zweite im Einzel bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Kaltenbrunn[5][6]
  • 2011 – Bronze mit der Staffel bei den Europameisterschaften in Ridnaun

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Starterfeld für Biathlon auf Schalke komplett. biathlon.xc-ski.de, 18. Dezember 2007. Abgerufen im 20. September 2013.
  2. Sächsische Biathleten beim Saisonabschluss geehrt. Biathlon-online.de, 27. April 2008. Abgerufen im 5. Mai 2008.
  3. Biathlon-JWM Ruhpolding: Susann König setzt Juniorinnen-Erfolgsserie fort. Biathlon-online.de, 30. Januar 2008. Abgerufen im 30. Januar 2008.
  4. Biathlon-JWM Ruhpolding: DSV-Team holt drittes Staffelgold. Biathlon-online.de, 2. Februar 2008. Abgerufen im 2. Februar 2008.
  5. DM Jugend/Junioren Kaltenbrunn: 2. Tag Sprintwettbewerbe. Biathlon-online.de, 23. Februar 2008. Abgerufen im 4. März 2008.
  6. DM Jugend/Junioren Kaltenbrunn: 3. Tag Staffelwettbewerbe. Biathlon-online.de, 25. Februar 2008. Abgerufen im 4. März 2008.