The Promised Neverland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Promised Neverland
Originaltitel約束のネバーランド
TranskriptionYakusoku no Nebārando
The-promised-neverland-logo.svg
Genre Drama, Horror, Mystery, Shōnen
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Shirai Kaiu
Zeichner Demizu Posuka
Verlag Shūeisha
Magazin Shūkan Shōnen Jump
Erstpublikation 1. August 2016 – 15. Juni 2020
Ausgaben 20
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) seit 2019
Studio CloverWorks Inc.
Länge 25 Minuten
Episoden 23 in 2 Staffeln
Regie Mamoru Kanbe
Musik Takahiro Obata
Erstausstrahlung 11. Januar 2019 auf Fuji TV
Synchronisation

The Promised Neverland (jap. 約束のネバーランド, Yakusoku no Nebārando) ist eine Manga-Serie von Autorin Shirai Kaiu und Zeichnerin Demizu Posuka, die seit 2016 in Japan erscheint. Sie ist in die Genres Drama, Horror, Mystery und Shōnen einzuordnen. Eine Adaption als Anime-Fernsehserie wurde ab Januar 2019 ausgestrahlt und in Deutschland über den Video-on-Demand-Anbieter Wakanim gezeigt.[1][2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zukunft des Jahres 2045 leben die Kinder Emma, Norman und Ray im Waisenhaus „Grace Field House“. Es ist ihnen verboten, das weitläufige Grundstück zu verlassen, doch sind sie hier glücklich und wollen daher gar nicht hinaus. Die Lerntests, die sie jeden Tag erfüllen sollen, meistert Emma mit Leichtigkeit, das Grundstück ist groß und voller Abwechslung. Auch ihre Pflegemutter Isabella ist nett und bei allen Kindern beliebt. Als eines Tages das Mädchen Conny zu Adoptiveltern gehen soll, verlassen Emma und Norman das Heim und gehen zum Tor des Anwesens, um Conny ihr vergessenes Plüschtier zu bringen. Draußen entdecken sie, dass ihre Freundin tot ist und von Monstern gefressen werden soll. Aus dem Gespräch hören sie heraus, dass sie alle im Heim als hochwertige Delikatesse für Monster gedacht sind und nur zu diesem Zweck von Isabella aufgezogen werden. Bald sollen auch Emma und Norman an der Reihe sein.

Die drei Freunde beschließen, das Heim zu verlassen und auch alle anderen Kinder herauszuholen. Doch bald bemerken sie, dass das Waisenheim besser gesichert ist, als sie dachten. Währenddessen bemerkt Isabella, dass einige Kinder ihr Geheimnis aufgedeckt haben. Es entbrennt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Kindern und der Pflegemutter, bei dem die Freunde noch immer nicht wissen, was sie in der Welt außerhalb erwartet.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erschien von August 2016 bis Juni 2020 im Magazin Shūkan Shōnen Jump bei Shūeisha. Der Verlag brachte die Kapitel auch gesammelt in bisher 20 Bänden heraus. Diese verkauften sich bis Mai 2018 jeweils etwa 380.000 mal.[3] Mit Start der Animeserie zogen die Verkäufe deutlich an und der zwölfte Band verkaufte sich allein im Januar 2019 fast 490.000 Mal.[4]

Eine deutsche Übersetzung der Serie erscheint seit April 2018 bei Carlsen Manga mit bisher 18 Bänden. Außerdem wird der Manga auf Englisch von Viz Media, auf Spanisch von Norma Editorial, auf Französisch von Kazé, auf Italienisch von J-Pop und in Taiwan von Tong Li Publishing veröffentlicht.

Anime-Umsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Mai 2018 wurde in der 26. Ausgabe des Shūkan Shōnen Jump angekündigt, die Mangareihe als Animeserie umzusetzen.[5] Die Adaption erfolgte beim Animationsstudio CloverWorks, Regie führt Mamoru Kanbe, der ebenfalls bei der Entstehung des Anime Elfen Lied involviert war. Hauptautor war Toshiya Ono. Für das Charakterdesign wurde Kazuaki Shimada engagiert, die künstlerische Leitung lag bei Shigemi Ikeda und Yukiko Maruyama. Die insgesamt zwölf Episoden wurden zwischen dem 11. Januar und 29. März 2019 von Fuji TV im noitaminA-Block ausgestrahlt.

Prime Video zeigt die Episoden der Animeserie in Japan; in Frankreich sowie Deutschland zeigt Wakanim die Serie im Simulcast.[6][7] Crunchyroll, Funimation NOW, Hulu und Hidive übertragen The Promised Neverland in Nordamerika.[8][9][10] In Australien und Neuseeland erhielt AnimeLab die Streaming-Rechte.

Eine zweite Staffel der Serie sollte im Oktober 2020 ausgestrahlt werden, wurde aber aufgrund der COVID-19-Pandemie auf Januar 2021 verschoben.[11]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation der Animations-Fernsehserie entstand bei den Oxygen Sound Studios in Berlin. Verfasser des Dialogbuchs war Charlotte Uhlig, Dialogregie führte René Dawn-Claude.[12]

Rolle Japanische Stimme (Seiyū) Deutsche Stimme
Emma Sumire Morohoshi Marie Hinze
Norman Maaya Uchida Melinda Rachfahl
Ray Mariya Ise Sebastian Fitzner
Isabella Yuko Kaida Antje von der Ahe
Conny Ari Ozawa Sarah Tkotsch

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik in der Serie stammt aus der Feder von Takahiro Obata. Der Vorspanntitel ist Touch off von UVERworld und der Abspann ist unterlegt mit dem Lied Zettai Zetsumei von Cö shu Nie.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Manga wurde zweimal für den Manga Taisho Award nominiert, 2017 und 2018.[13][14] 2018 war die Serie auch für den Osamu-Tezuka-Kulturpreis nominiert. Im Januar 2018 gewann er den Shōgakukan-Manga-Preis in der Kategorie Shōnen.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rafael Antonio Pineda: The Promised Neverland Manga Gets TV Anime in January 2019. In: Anime News Network. 27. Mai 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  2. The Promised Neverland (Yakusoku no Neverland). In: Wakanim. Abgerufen am 30. Dezember 2019.
  3. Karen Ressler: Japanese Comic Ranking, April 30-May 6. In: Anime News Network. 9. Mai 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  4. Egan Loo: Top-Selling Comics in Japan: January 2019. In: Anime News Network. 14. Februar 2019, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  5. Rafael Antonio Pineda: The Promised Neverland Manga Gets TV Anime in January 2019. In: Anime News Network. 27. Mai 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  6. Karen Ressler: The Promised Neverland Anime's 2nd Commercial Streamed. In: Anime News Network. 15. November 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  7. Nico Lang: »The Promised Neverland« bei WAKANIM im Simulcast. In: anime2you.de. 14. November 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019.
  8. Crystalyn Hodgkins: Aniplex USA to Stream The Promised Neverland Anime on Crunchyroll, Hulu. In: Anime News Network. 22. Dezember 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  9. Karen Ressler: Funimation to Also Stream The Promised Neverland Anime. In: Anime News Network. 4. Januar 2019, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  10. Alex Mateo: HIDIVE to Also Stream The Promised Neverland Anime. In: Anime News Network. 4. Januar 2019, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  11. Robin Hirsch: Zweite Staffel von »The Promised Neverland« verschoben. In: anime2you.de. 23. April 2020, abgerufen am 26. April 2020.
  12. The Promised Neverland. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 30. Dezember 2019.
  13. Egan Loo / Crystalyn Hodgkins: Paru Itagaki's BEASTARS Wins 11th Manga Taisho Awards. In: Anime News Network. 22. März 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  14. Karen Ressler: Mitsuharu Yanamoto's Hibiki: Shōsetsuka ni Naru Hōhō Wins 10th Manga Taisho Awards. In: Anime News Network. 28. März 2017, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).
  15. Karen Ressler: The Promised Neverland, After the Rain, More Win 63rd Shogakukan Manga Awards. In: Anime News Network. 22. Januar 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019 (englisch).