Tim van Rijthoven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim van Rijthoven Tennisspieler
Nation: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 24. April 1997
Gewicht: 90 kg
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Trainer: Dennis Schenk
Preisgeld: 32.418 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 1:2
Höchste Platzierung: 296 (10. Oktober 2016)
Aktuelle Platzierung: 379
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 327 (31. Oktober 2016)
Aktuelle Platzierung: 334
Letzte Aktualisierung der Infobox:
9. Januar 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tim van Rijthoven (* 24. April 1997 in Rozendaal) ist ein niederländischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tim van Rijthoven spielte zwischen 2011 und 2015 auf der Junior Tour. Dort erreichte er 2014 als bestes Ergebnis bei den Junior-Grand-Slam-Turnieren das Viertelfinale von Wimbledon sowie das Achtelfinale der Australian Open 2015. Im Doppel gelang ihm darüber hinaus bei allen Grand Slams außer den French Open mindestens das Viertelfinale zu erreichen, in Wimbledon 2014 sogar das Halbfinale, was gegen die späteren Sieger Orlando Luz und Marcelo Zormann verloren ging. In der Junior-Rangliste hat van Rijthoven als besten Rang Platz 13 im März 2015 geschafft.

Auf der Profitour spielte Tim van Rijthoven ab Ende 2013 gelegentlich, ein erster Achtungserfolg gelang ihm im November 2014, als er bei einem Future ein Halbfinale erreichen konnte. Es dauerte bis Oktober 2015, ehe der Niederländer erneut kleine Erfolge zu verbuchen hatte: Bei Futures gelangen ihm in Folge ein Halbfinale und zwei Finals zu erreichen, von denen er eines zu seinem ersten Future-Titel verwerten konnte. Das Jahr beendete er auf Rang 600 der Tennisweltrangliste. Zu Beginn des Jahres 2016 bekam van Rijthoven von der Turnierleitung eine Wildcard für die Qualifikation des ABN AMRO World Tennis Tournament, wo er jedoch gegen Jewgeni Donskoi in zwei Sätzen unterlag. Ein kleiner Durchbruch gelang ihm schließlich beim Challenger-Turnier in Challenger Banque Nationale. Als Qualifikant gestartet, kämpfte er sich bis ins Halbfinale. Bis Mitte August stand der Niederländer innerhalb der Top 350, wodurch ihm von der Turnierleitung des ATP-World-Tour-Turniers in Winston-Salem eine Wildcard für die Qualifikation erteilt wurde. Zwar verlor er in Runde zwei gegen Radu Albot, rückte jedoch als Lucky Loser ins Hauptfeld nach und kam dadurch zu seiner Premiere auf der World Tour. Hier unterlag er Jiří Veselý in drei Sätzen. Im Doppel erreichte der 19-Jährige neben vier Future-Titeln auch ein Challenger-Finale in Scheveningen. Bis Ende des Jahres konnte van Rijthoven sich – in Einzel und Doppel – jeweils in den Top 400 halten.

Mit dem TC Versmold gelang van Rijthoven 2016 der Aufstieg in die 2. Tennis Bundesliga.

Davis Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Premiere für die niederländische Davis-Cup-Mannschaft hatte Tim van Rijthoven 2015, als er gegen die Schweiz im Dead-Rubber-Match gegen Henri Laaksonen verlor. 2016 gelang ihm gegen Mikael Ymer in einem ebenfalls angesichts des Standes von 4:0 nicht mehr spielentscheidenden Match sein erster Sieg im Davis Cup.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]