Félix Auger-Aliassime

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Félix Auger-Aliassime Tennisspieler
Nation: KanadaKanada Kanada
Geburtstag: 8. August 2000
Größe: 191 cm
Gewicht: 84 kg
1. Profisaison: 2017
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Guillaume Marx
Frédéric Fontang
Preisgeld: 197.147 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 1:4
Höchste Platzierung: 153 (16. Oktober 2017)
Aktuelle Platzierung: 172
Doppel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 488 (12. Februar 2018)
Aktuelle Platzierung: 603
Letzte Aktualisierung der Infobox:
18. Juni 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Félix Auger-Aliassime (* 8. August 2000 in Montreal) ist ein kanadischer Tennisspieler. Er gewann je einen Einzel- und Doppel-Grand-Slam-Titel auf der Junior Tour und erreichte in deren Weltrangliste Rang 2. 2015 gewann er als jüngster Tennisspieler überhaupt – 14-jährig – ein Match auf der ATP Challenger Tour.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Félix Auger-Aliassime ist der jüngere Bruder von Malika Auger-Aliassime, die meist auf dem ITF Women’s Circuit spielt. Ihr Vater Sam Aliassime kommt aus Togo, ihre Mutter Marie Auger aus dem Gebiet Quebec in Kanada. Auger-Aliassime begann mit vier Jahren das Tennisspielen und ist seit Herbst 2014 Mitglied des Tennis Canada’s National Training Centre in Montreal.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Junior Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auger-Aliassime gewann 2015 in seinem ersten Junior-Jahr gleich zwei Turniere der zweithöchsten Kategorie. Darüber hinaus gewann er bei den US Open an der Seite von Denis Shapovalov den Titel der Doppelkonkurrenz. Mit selbigem gewann er außerdem den ersten Junior-Davis-Cup Titel für Kanada Ende des Jahres.

2016 erreichte er das Finale der French Open, wo er Geoffrey Blancaneaux im Entscheidungssatz mit 6:8 unterlag. In Wimbledon erreichten die Kanadier Auger-Aliassime und Shapovalov erneut das Finale im Doppel, konnten gegen Kenneth Raisma und Stefanos Tsitsipas aber nicht erneut triumphieren. Bei den US Open erreichte er sein drittes Grand-Slam-Finale im Doppel, diesmal mit Benjamin Sigouin, sie verloren in zwei Sätzen. Im Einzel hingegen gelang ihm sein größter Erfolg, als er Miomir Kecmanović im Finale deutlich mit 6:3, 6:0 besiegen konnte, womit er auch auf Platz 2 der Weltrangliste aufstieg. Obwohl der Kanadier noch zwei Jahre als Junior spielen kann, spielt er seit den US Open ausschließlich bei den Profis.

Profi Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Félix Auger-Aliassime brach auf der Profi Tour einige Rekorde. Er wurde mit vierzehn Jahren der bislang jüngste Spieler, der ein Match auf einem Turnier der ATP Challenger Tour gewann: Am 23. Juli 2015 gewann er beim Turnier von Granby in der ersten Runde gegen Andrew Whittington und in der zweiten gegen Darian King, ehe er gegen Yoshihito Nishioka verlor. Bereits im März 2015 qualifizierte er sich als jüngster Spieler überhaupt für ein Challenger-Turnier in Drummondville, musste dort jedoch wegen einer Bauchmuskelverletzung sein Erstrundenmatch absagen.[1] Infolge seines Erfolges wurde er auch der jüngste Spieler, der jemals in die Top 800 einstieg (ATP 749). Zudem ist er der erste Spieler, der nach dem 1. Januar 2000 geboren wurde und sich im ATP-Ranking platzieren konnte.[3]

Im Jahr 2016 gewann Auger-Aliassime auf der Challenger-Tour keine weiteren Matches. Auf der niedriger dotierten ITF Future Tour konnte er aber ein Finale erreichen (6:7, 2:6 gegen Ramkumar Ramanathan) und einen Titel erringen. Je ein weiteres Finale bzw. ein Titel folgten 2017, die ihn bis auf Rang 511 stiegen ließen, seine bisherige Höchstplatzierung.

2017 gewann der Kanadier, mit einer Wildcard startend, seinen ersten Challengertitel in Lyon. Im Finale besiegte er den Franzosen Mathias Bourgue in zwei Sätzen. Diesen Titel konnte er ein Jahr später erfolgreich verteidigen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500 Series
ATP World Tour 250 Series
ATP Challenger Tour (4)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 18. Juni 2017 FrankreichFrankreich Lyon (1) Sand FrankreichFrankreich Mathias Bourgue 6:4, 6:1
2. 9. September 2017 SpanienSpanien Sevilla Sand SpanienSpanien Íñigo Cervantes 6:74, 6:3, 6:3
3. 17. Juni 2018 FrankreichFrankreich Lyon (2) Sand FrankreichFrankreich Johan Tatlot 6:73, 7:5, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 11. Februar 2018 UngarnUngarn Budapest Hartplatz (i) SpanienSpanien Nicola Kuhn KroatienKroatien Marin Draganja
KroatienKroatien Tomislav Draganja
2:6, 6:2, [11:9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Tennis-Wunderkind mischt ATP-Tour auf. 24. Juli 2015, abgerufen am 16. März 2017.
  2. «Tsonga et Monfils» au Centre national de tennis. In: lapresse.ca. 1. Oktober 2014, abgerufen am 16. März 2017 (französisch).
  3. 14 Year Old Makes Emirates ATP Rankings History. In: atpworldtour.com. 24. März 2015, abgerufen am 16. März 2017 (englisch).