Tomáš Cibulec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tomáš Cibulec Tennisspieler
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 15. Januar 1978
Größe: 180 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 1996
Rücktritt: Zeitpunkt unbekannt
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 769.316 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 646 (3. August 1998)
Doppel
Karrierebilanz: 143:195
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 21 (17. März 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tomáš Cibulec (* 15. Januar 1978 in Havířov, damals ČSSR) ist ein ehemaliger tschechischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cibulec konzentrierte sich von Beginn seiner Karriere 1996 nur auf die Doppelkonkurrenz. In San Marino gewann er im Jahr 2000 zusammen mit Leoš Friedl seinen ersten ATP-Titel. 2002 erreichte er mit Leander Paes das Halbfinale bei den French Open. 2003 feierte Cibulec an der Seite von Pavel Vízner zwei Turniersiege in Stuttgart und Kopenhagen. Zudem schaffte das Duo im gleichen Jahr auch die Finalteilnahmen in Marseille und Auckland. Cibulec ließ bis 2007 mit verschiedenen Doppelpartnern noch insgesamt fünf weitere Endspiele folgen, welche jedoch allesamt verloren gingen.

Seine höchste Weltranglistenposition erreichte Cibulec am 17. März 2003 mit Rang 21.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 24. Juli 2000 San MarinoSan Marino San Marino Sand TschechienTschechien Leoš Friedl ArgentinienArgentinien Gastón Etlis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Waite
7:61, 7:5
2. 24. Februar 2003 DanemarkDänemark Kopenhagen Hartplatz TschechienTschechien Pavel Vízner DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
OsterreichÖsterreich Julian Knowle
7:5, 5:7, 6:2
3. 14. Juli 2003 DeutschlandDeutschland Stuttgart Sand TschechienTschechien Pavel Vízner RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
3:6, 6:3, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 31. Dezember 2001 IndienIndien Chennai Hartplatz TschechienTschechien Ota Fukárek IndienIndien Mahesh Bhupathi
IndienIndien Leander Paes
7:5, 2:6, 5:7
2. 6. Januar 2003 NeuseelandNeuseeland Auckland Hartplatz TschechienTschechien Leoš Friedl SudafrikaSüdafrika David Adams
SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig
6:75, 6:3, 3:6
3. 23. Januar 2003 ItalienItalien Mailand Teppich TschechienTschechien Pavel Vízner TschechienTschechien Radek Štěpánek
TschechienTschechien Petr Luxa
4:6, 6:74
4. 10. Februar 2003 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz TschechienTschechien Pavel Vízner FrankreichFrankreich Sébastien Grosjean
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
1:6, 4:6
5. 17. Mai 2004 OsterreichÖsterreich St. Pölten Sand TschechienTschechien Leoš Friedl ArgentinienArgentinien Mariano Hood
TschechienTschechien Petr Pála
6:3, 5:7, 4:6
6. 7. Juni 2004 DeutschlandDeutschland Halle Rasen TschechienTschechien Petr Pála IndienIndien Leander Paes
TschechienTschechien David Rikl
2:6, 5:7
7. 13. Juni 2005 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch Rasen TschechienTschechien Leoš Friedl TschechienTschechien Cyril Suk
TschechienTschechien Pavel Vízner
3:6, 4:6
8. 8. Oktober 2007 RusslandRussland Moskau Hartplatz KroatienKroatien Lovro Zovko RusslandRussland Marat Safin
RusslandRussland Dmitri Tursunow
4:6, 2:6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]