Lovro Zovko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lovro Zovko Tennisspieler
Lovro Zovko
Zovko 2008 in den USA
Nation: KroatienKroatien Kroatien
Geburtstag: 18. März 1981
Größe: 191 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 1999
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 623.479 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 7:13
Höchste Platzierung: 151 (27. Januar 2003)
Doppel
Karrierebilanz: 53:89
Höchste Platzierung: 45 (6. Oktober 2008)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Lovro Zovko (* 18. März 1981 in Zagreb, SR Kroatien, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger kroatischer Tennisspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lovro Zovkos Vater Željko ist Handballtrainer und ehemaliger jugoslawischer Handballnationalspieler. Sein Onkel Zdravko wurde 1984 Handball-Olympiasieger.[1]

Zovko war ein vielversprechendes Talent auf der Junior Tour. Bei der Juniorenausgabe der French Open 1999 gewann er mit Irakli Labadze die Doppelkonkurrenz. Darüber hinaus war er zwei weitere Male in einem Grand-Slam-Doppel-Finale und zweimal in einem Einzel-Halbfinale. Das brachte ihn bis auf Rang 9 der Junior-Weltrangliste. Zovko war als Profi hauptsächlich im Doppel erfolgreich. Mit vier verschiedenen Partnern erreichte er fünf ATP-Finals, konnte jedoch keines gewinnen. Auf Challenger-Ebene verbuchte Zovko insgesamt 30 Doppeltitel. Auf Grand-Slam-Ebene konnte er lediglich einmal zwei Matches gewinnen, als er 2008 bei den US Open das Achtelfinale erreichte. Im Einzel gelang ihm nie der Sprung ins Hauptfeld. Seine beste Platzierung konnte er im Einzel im Januar 2003 mit Rang 151 und im Doppel im Oktober 2008 mit Rang 45 erreichen. 2013 fiel er erstmals aus den Top 200 und spielte in der Folge seltener, bis er 2015 sein letztes Turnier in Banja Luka spielte.

Lovro Zovko spielte in insgesamt 10 Begegnungen für die kroatische Davis-Cup-Mannschaft, für die er eine Bilanz von 6:9 vorweisen kann.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (30)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 22. Februar 1999 KroatienKroatien Zagreb Sand KroatienKroatien Ivan Ljubičić FrankreichFrankreich Jerôme Hanquez
FrankreichFrankreich Régis Lavergne
6:3, 6:0
2. 12. August 2000 RusslandRussland Toljatti Hartplatz Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Dušan Vemić RumänienRumänien Ionuț Moldovan
RusslandRussland Juri Schtschukin
6:4, 6:4
3. 8. September 2001 RumänienRumänien Brașov Sand IsraelIsrael Amir Hadad AustralienAustralien Ben Ellwood
SchwedenSchweden Kalle Flygt
6:1, 4:6, 6:4
4. 9. Februar 2002 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Belgrad Teppich (i) Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Dušan Vemić TschechienTschechien Jaroslav Levinský
TschechienTschechien Tomáš Zíb
kampflos
5. 21. September 2002 TurkeiTürkei Istanbul Hartplatz MazedonienMazedonien Aleksandar Kitinov IsraelIsrael Noam Behr
TschechienTschechien Tomáš Zíb
4:6, 6:4, 6:25
6. 9. November 2002 DeutschlandDeutschland Eckental Teppich (i) SchweizSchweiz Yves Allegro DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
DeutschlandDeutschland Simon Stadler
4:6, 7:60, 6:4
7. 16. November 2002 FinnlandFinnland Helsinki Hartplatz (i) KroatienKroatien Mario Ančić MazedonienMazedonien Aleksandar Kitinov
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Thomas
7:66, 4:6, 6:3
8. 22. Februar 2003 FrankreichFrankreich Andrézieux-Bouthéon Hartplatz (i) TschechienTschechien David Škoch AustralienAustralien Stephen Huss
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango
7:64, 0:6, 6:3
9. 12. Juni 2004 DeutschlandDeutschland Weiden Sand Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Janko Tipsarević ArgentinienArgentinien Mariano Delfino
ArgentinienArgentinien Patricio Rudi
6:4, 7:66
10. 2. Oktober 2004 FrankreichFrankreich Grenoble Hartplatz (i) ItalienItalien Uros Vico DeutschlandDeutschland Michael Berrer
RumänienRumänien Răzvan Sabău
6:2, 6:4
11. 28. Mai 2005 SlowenienSlowenien Ljubljana Sand AustralienAustralien Paul Baccanello AustralienAustralien Andrew Derer
AustralienAustralien Joseph Sirianni
6:3, 6:3
12. 30. Juli 2005 ItalienItalien Recanati (1) Hartplatz ItalienItalien Uros Vico UsbekistanUsbekistan Farrux Doʻstov
RusslandRussland Jewgeni Koroljow
7:62, 4:3 aufgg.
13. 13. August 2005 SpanienSpanien Pamplona Hartplatz PakistanPakistan Aisam-ul-Haq Qureshi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Auckland
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Daniel Kiernan
2:6, 6:3, 6:4
14. 22. April 2006 SchweizSchweiz Chiasso Sand ItalienItalien Leonardo Azzaro IsraelIsrael Amir Hadad
KroatienKroatien Roko Karanušić
6:2, 7:5
15. 19. August 2006 FrankreichFrankreich Cordenons Sand ItalienItalien Francesco Aldi ItalienItalien Marco Crugnola
ItalienItalien Marco Pedrini
6:4, 6:3
16. 7. Oktober 2006 BelgienBelgien Mons (1) Hartplatz (i) SchweizSchweiz Jean-Claude Scherrer AustralienAustralien Jordan Kerr
TschechienTschechien David Škoch
6:2, 6:4
17. 8. September 2007 NiederlandeNiederlande Alphen aan den Rijn Sand ItalienItalien Leonardo Azzaro FrankreichFrankreich Jérémy Chardy
MazedonienMazedonien Predrag Rusevski
6:3, 6:3
18. 17. November 2007 UkraineUkraine Dnipro Teppich DeutschlandDeutschland Christopher Kas IndienIndien Rohan Bopanna
SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
7:65, 6:2
19. 13. September 2008 FrankreichFrankreich Orléans Hartplatz (i) UkraineUkraine Serhij Stachowskyj SchweizSchweiz Jean-Claude Scherrer
SlowakeiSlowakei Igor Zelenay
7:67, 6:4
20. 4. Oktober 2008 BelgienBelgien Mons (2) Hartplatz (i) SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák SchweizSchweiz Yves Allegro
RumänienRumänien Horia Tecău
7:5, 6:3
21. 17. Oktober 2009 FrankreichFrankreich Rennes Teppich (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson
SlowakeiSlowakei Dominik Hrbatý
6:4, 3:6, [10:6]
22. 17. April 2010 SudafrikaSüdafrika Johannesburg Hartplatz FrankreichFrankreich Nicolas Mahut SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen
SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe
6:2, 6:2
23. 29. Mai 2010 ItalienItalien Alessandria Sand KroatienKroatien Ivan Dodig ItalienItalien Marco Crugnola
SpanienSpanien Daniel Muñoz de La Nava
6:4, 6:4
24. 24. Juli 2010 ItalienItalien Recanati (2) Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Delgado FrankreichFrankreich Charles-Antoine Brézac
FrankreichFrankreich Vincent Stouff
7:66, 6:1
25. 7. August 2010 San MarinoSan Marino San Marino Sand ItalienItalien Daniele Bracciali SchweizSchweiz Yves Allegro
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
2:6, 6:2, [10:5]
26. 11. September 2010 KroatienKroatien Rijeka Sand KanadaKanada Adil Shamasdin ArgentinienArgentinien Carlos Berlocq
SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
1:6, 7:69, [10:5]
27. 27. August 2011 ItalienItalien Manerbio Sand DeutschlandDeutschland Dustin Brown ItalienItalien Alessio di Mauro
ItalienItalien Alessandro Motti
7:64, 7:5
28. 12. November 2011 ItalienItalien St. Ulrich in Gröden Teppich DeutschlandDeutschland Dustin Brown DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
DeutschlandDeutschland Alexander Waske
6:4, 7:64
29. 11. August 2012 RumänienRumänien Sibiu Sand KroatienKroatien Marin Draganja RumänienRumänien Alexandru-Daniel Carpen
ChileChile Cristóbal Saavedra-Corvalán
6:4, 4:6, [11:9]
30. 15. September 2012 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Banja Luka Sand KroatienKroatien Marin Draganja AustralienAustralien Colin Ebelthite
TschechienTschechien Jaroslav Pospíšil
6:1, 6:1

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 17. Juli 2000 KroatienKroatien Umag Sand KroatienKroatien Ivan Ljubičić SpanienSpanien Albert Portas
SpanienSpanien Álex López Morón
1:6, 6:72
2. 16. Juli 2001 KroatienKroatien Umag Sand KroatienKroatien Ivan Ljubičić ArgentinienArgentinien Sergio Roitman
ArgentinienArgentinien Andrés Schneiter
2:6, 5:7
3. 8. Oktober 2007 RusslandRussland Moskau Hartplatz TschechienTschechien Tomáš Cibulec RusslandRussland Marat Safin
RusslandRussland Dmitri Tursunow
4:6, 2:6
4. 22. Oktober 2007 FrankreichFrankreich Lyon Hartplatz PolenPolen Łukasz Kubot FrankreichFrankreich Sébastien Grosjean
FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
4:6, 3:6
5. 30. Juli 2011 KroatienKroatien Umag Sand KroatienKroatien Marin Čilić ItalienItalien Simone Bolelli
ItalienItalien Fabio Fognini
3:6, 7:5, [7:10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lovro Zovko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerhard Collinet: Pech schlägt am Geburtstag zu. In: mittelhessen.de. 15. April 2011, abgerufen am 20. Dezember 2017.