David Rikl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
David Rikl Tennisspieler
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 27. Februar 1971
Größe: 178 cm
Gewicht: 68 kg
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 2005
Spielhand: Links
Preisgeld: 3.063.257 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 54:94
Höchste Platzierung: 41 (2. Mai 1994)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 390:232
Karrieretitel: 30
Höchste Platzierung: 4 (20. August 2001)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

David Rikl (* 27. Februar 1971 in Brandýs, damals ČSSR) ist ein ehemaliger tschechischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rikl war ein Doppelspezialist und gewann in seiner Karriere 30 Titel auf der ATP Tour. Er stand insgesamt zweimal im Finale eines Grand Slams, verlor jedoch beide. In Wimbledon scheiterte er 2001 an der Seite seines Landsmanns Jiří Novák an den US-Amerikanern Donald Johnson und Jared Palmer in vier Sätzen. Drei Jahre später bei den US Open zog er ungesetzt mit Leander Paes ins Finale ein, wo sie jedoch deutlich Mark Knowles und Daniel Nestor unterlagen. Seine Erfolge feierte Rikl mit unterschiedlichen Partnern, darunter Novák, Paes und der Russe Jewgeni Kafelnikow. Mit insgesamt 13 gemeinsamen Titeln und weiteren 16 Finalbeteiligungen war er zusammen mit Novák mit Abstand am erfolgreichsten. Seine höchste Platzierung in der ATP-Doppelweltrangliste erreichte Rikl am 20. August 2001 mit Rang 4. Auch wenn er im Einzel nie einen Titel gewinnen konnte, war er 2. Mai 1994 mit Rang 41 in den Top 50 der Weltrangliste im Einzel notiert.

2005 beendete Rikl seine aktive Karriere.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000 (4)
ATP World Tour 500 (4)
ATP International Series
ATP World Tour 250 (22)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 13. Oktober 1991 IsraelIsrael Tel Aviv Hartplatz NiederlandeNiederlande Michiel Schapers ArgentinienArgentinien Javier Frana
MexikoMexiko Leonardo Lavalle
6:2, 6:7, 6:3
2. 6. Juli 1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen Sudafrika 1961Südafrika Royce Deppe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Annacone
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Wheaton
6:4, 6:4
3. 25. Oktober 1993 ChileChile Santiago de Chile (1) Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bauer SchwedenSchweden Christer Allgardh
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Devening
7:6, 6:4
4. 4. April 1994 SpanienSpanien Barcelona Sand RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Courier
SpanienSpanien Javier Sánchez
5:7, 6:1, 6:4
5. 25. April 1994 DeutschlandDeutschland München Sand RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow DeutschlandDeutschland Boris Becker
TschechienTschechien Petr Korda
7:6, 7:5
6. 9. Mai 1994 ItalienItalien Rom Sand RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow SudafrikaSüdafrika Wayne Ferreira
SpanienSpanien Javier Sánchez
6:1, 7:5
7. 17. Oktober 1994 OsterreichÖsterreich Wien Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bauer OsterreichÖsterreich Alexander Antonitsch
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Greg Rusedski
7:6, 6:4
8. 11. September 1995 KolumbienKolumbien Bogotá (1) Sand TschechienTschechien Jiří Novák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Campbell
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MaliVai Washington
7:6, 6:2
9. 23. Oktober 1995 ChileChile Santiago de Chile (2) Sand TschechienTschechien Jiří Novák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shelby Cannon
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana
6:4, 4:6, 6:1
10. 25. März 1996 MarokkoMarokko Casablanca Sand TschechienTschechien Jiří Novák SpanienSpanien Tomás Carbonell
SpanienSpanien Francisco Roig
7:6, 6:3
11. 9. September 1996 KolumbienKolumbien Bogotá (2) Sand Venezuela 1954Venezuela Nicolás Pereira EcuadorEcuador Pablo Campana
EcuadorEcuador Nicolás Lapentti
6:3, 7:6
12. 13. Oktober 1997 TschechienTschechien Ostrava Teppich TschechienTschechien Jiří Novák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana
6:2, 6:4
13. 10. August 1998 San MarinoSan Marino San Marino Sand TschechienTschechien Jiří Novák ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
6:4, 7:6
14. 17. August 1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz TschechienTschechien Jiří Novák BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
6:2, 7:6
15. 26. Oktober 1998 MexikoMexiko Mexico Stadt Sand TschechienTschechien Jiří Novák ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
MexikoMexiko David Roditi
6:4, 6:2
16. 7. Februar 2000 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai (1) Hartplatz TschechienTschechien Jiří Novák SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig
AustralienAustralien Peter Tramacchi
6:2, 7:5
17. 10. Juli 2000 SchweizSchweiz Gstaad (1) Hartplatz TschechienTschechien Jiří Novák FrankreichFrankreich Jérôme Golmard
DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann
3:6, 6:3, 6:4
18. 17. Juli 2000 DeutschlandDeutschland Stuttgart (1) Sand TschechienTschechien Jiří Novák ArgentinienArgentinien Lucas Arnold Ker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
5:7, 6:2, 6:3
19. 30. Oktober 2000 SpanienSpanien Madrid Hartplatz TschechienTschechien Jiří Novák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
SudafrikaSüdafrika Piet Norval
3:6, 6:3, 6:4
20. 19. März 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Hartplatz TschechienTschechien Jiří Novák SchwedenSchweden Jonas Björkman
AustralienAustralien Todd Woodbridge
7:5, 7:6
21. 21. Mai 2001 OsterreichÖsterreich St. Pölten (1) Sand TschechienTschechien Petr Pála BrasilienBrasilien Jaime Oncins
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
6:3, 5:7, 7:5
22. 30. Juli 2001 KanadaKanada Montreal Hartplatz TschechienTschechien Jiří Novák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
6:4, 3:6, 6:3
23. 20. Mai 2002 OsterreichÖsterreich St. Pölten (2) Sand TschechienTschechien Petr Pála Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
AustralienAustralien Michael Hill
7:5, 6:4
24. 10. Juni 2002 SchweizSchweiz Gstaad (2) Sand AustralienAustralien Joshua Eagle ItalienItalien Massimo Bertolini
ItalienItalien Cristian Brandi
7:6, 6:4
25. 25. Juni 2002 DeutschlandDeutschland Halle (1) Rasen DeutschlandDeutschland David Prinosil SchwedenSchweden Jonas Björkman
AustralienAustralien Todd Woodbridge
4:6, 7:6, 7:5
26. 15. Juli 2002 DeutschlandDeutschland Stuttgart (2) Sand AustralienAustralien Joshua Eagle SudafrikaSüdafrika David Adams
ArgentinienArgentinien Gastón Etlis
6:3, 6:4
27. 24. Februar 2003 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai (2) Hartplatz IndienIndien Leander Paes SimbabweSimbabwe Wayne Black
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
6:3, 6:0
28. 7. Juli 2003 SchweizSchweiz Gstaad (3) Sand IndienIndien Leander Paes TschechienTschechien František Čermák
TschechienTschechien Leoš Friedl
6:3, 6:3
29. 7. Juni 2004 DeutschlandDeutschland Halle (2) Rasen IndienIndien Leander Paes TschechienTschechien Tomáš Cibulec
TschechienTschechien Petr Pála
6:2, 7:5
30. 5. Juli 2004 SchweizSchweiz Gstaad (4) Sand IndienIndien Leander Paes SchweizSchweiz Marc Rosset
SchweizSchweiz Stanislas Wawrinka
6:4, 6:2

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 8. Juli 2001 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wimbledon Rasen TschechienTschechien Jiří Novák Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
4:6, 6:4, 3:6, 6:7
2. 13. September 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz IndienIndien Leander Paes BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
3:6, 3:6

* Bei den Finalteilnahmen sind lediglich Grand Slam Turniere berücksichtigt.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. Juni 2003 heiratete er die Tennisspielerin Adriana Gerši, mit der er drei Kinder hat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]