Tour de France 2006/10. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ergebnis der 10. Etappe
Etappensieger Juan Miguel Mercado 4:49:10 h
(39,527 km/h)
Zweiter Cyril Dessel gl. Zeit
Dritter Iñigo Landaluze + 0:56 min
Vierter Cristian Moreni + 2:24 min
Fünfter Christophe Rinero + 2:25 min
Sechster Iñaki Isasi + 5:03 min
Siebter Cédric Vasseur + 5:35 min
Achter Daniele Bennati + 7:23 min
Neunter Erik Zabel gl. Zeit
Zehnter Stefano Garzelli gl. Zeit
Kämpferischster Fahrer Juan Miguel Mercado
Zwischenstände nach der 10. Etappe
Gelbes Trikot Cyril Dessel 43:07:05 h
Zweiter Juan Miguel Mercado + 2:34 min
Dritter Serhij Hontschar + 3:45 min
Grünes Trikot Robbie McEwen 211 P.
Zweiter Tom Boonen 188 P.
Dritter Óscar Freire 181 P.
Gepunktetes Trikot Cyril Dessel 54 P.
Zweiter Juan Miguel Mercado 45 P.
Dritter Iñigo Landaluze 38 P.
Weißes Trikot Markus Fothen 43:12:53 h
Zweiter Thomas Lövkvist + 0:58 min
Dritter Riccardo Riccò + 3:22 min
Teamwertung ag2r Prévoyance 129:32:35 h
Zweiter T-Mobile Team + 2:55 min
Dritter Phonak Hearing Systems + 6:04 min

Nach dem Einrollen in der ersten Tourwoche folgte am 12. Juli die 190,5 km lange 10. Etappe der Tour de France 2006 von Cambo-les-Bains nach Pau ins Hochgebirge der Pyrenäen, durch den französischen Teil des Baskenlandes. Die Fahrer mussten insgesamt drei Pässe überwinden, darunter den Col de Soudet (1540 m, Kategorie HC) und, mit einem schwierigen Aufstieg, den Col de Marie-Blanque (1035 m, Kategorie 1). Das Etappenziel befand sich im Tal nach einer über 40 km langen Abfahrt.

Das Rennen begann sehr unruhig. Bereits kurz nach dem reellen Start bildeten sich einige Fluchtgruppen, die jedoch frühzeitig vom Feld eingeholt wurden. Erst bei km 11 konnte sich Sylvain Chavanel deutlicher absetzen. Sein Fluchtversuch endete nach 23,5 Kilometern alleiniger Flucht.

Nach 40,5 Kilometern bildete sich eine 15-köpfige Spitzengruppe, u.a. mit Jens Voigt und Juan Miguel Mercado. Am ersten Anstieg dem Col d'Osquich fielen Gert Steegmans und Thor Hushovd aus der Spitzengruppe heraus. Am Gipfel des Col de Soudet blieben dann nur noch Cyril Dessel und Mercado aus der Spitzengruppe übrig. Auf der Abfahrt schlossen fünf Fahrer wieder zum Führungsduo auf. Der maximale Vorsprung lag am Fuße des Col de Marie-Blanque bei 11:01 min. Am Beginn des steileren Teils des Anstieges attackierte Mercado, dessen Antritt nur Dessel folgen konnte. Zusammen erreichten sie den Gipfel mit knappem Vorsprung auf Iñigo Landaluze, der diesmal auf der Abfahrt nicht zu den zwei Führenden aufschließen konnte. Auch das Hauptfeld konnte auf den verbleibenden 42,5 Kilometern vom letzten Gipfel den deutlichen Rückstand auf Mercado und Dessel nicht entscheidend verkürzen. Auf der Zielgerade in Pau siegte Mercado vor Dessel. Im Sprint des Hauptfeldes siegte Daniele Bennati.

Am Ende der Etappe sicherte sich Cyril Dessel neben dem Gepunkteten Trikot auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Mercado nahm in beiden Wertungen die zweite Position ein.

Enttäuschend war allen voran das Auftreten des baskischen Geheimfavoriten Iban Mayo, der bereits im ersten ernst zu nehmenden Anstieg das Feld ziehen lassen musste und deutlich abgeschlagen im Grupetto ins Ziel kam. Auch der Gelb tragende Serhij Hontschar hatte am Soudet und am Marie-Blanque Probleme, genauso wie Damiano Cunego, Levi Leipheimer und Markus Fothen, der Träger des Weißen Trikots. Sie kamen am Ende aber mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischensprints[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Zwischensprint in Larceveau (37,5 km)

Erster Carlos Da Cruz 6 P. und 6 s
Zweiter Beat Zberg 4 P. und 4 s
Dritter Manuel Quinziato 2 P. und 2 s

2. Zwischensprint in Laguinge (74,5 km)

Erster Daniele Bennati 6 P. und 6 s
Zweiter Carlos Da Cruz 4 P. und 4 s
Dritter Jens Voigt 2 P. und 2 s

Bergwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Col d'Osquich, Kategorie 3 (50 km)

Erster Cyril Dessel 4 P.
Zweiter Christophe Rinero 3 P.
Dritter Matthieu Sprick 2 P.
Vierter Juan Miguel Mercado 1 P.

Col de Soudet, Kategorie HC (101,5 km)

Erster Cyril Dessel 20 P.
Zweiter Juan Miguel Mercado 18 P.
Dritter Iñigo Landaluze 16 P.
Vierter Christophe Rinero 14 P.
Fünfter Iñaki Isasi 12 P.
Sechster Cédric Vasseur 10 P.
Siebter Cristian Moreni 8 P.
Achter Matthieu Sprick 7 P.
Neunter Daniele Bennati 6 P.
Zehnter Carlos Da Cruz 5 P.

Col de Marie-Blanque*, Kategorie 1 (148 km)

Erster Cyril Dessel 30 P.
Zweiter Juan Miguel Mercado 26 P.
Dritter Iñigo Landaluze 22 P.
Vierter Christophe Rinero 18 P.
Fünfter Cristian Moreni 16 P.
Sechster Iñaki Isasi 14 P.
Siebter Cédric Vasseur 12 P.
Achter Michael Rasmussen 10 P.

*Die Punkte der Bergwertung werden verdoppelt, wenn der letzte Pass der Etappe der Kategorie HC, 1 oder 2 entspricht.