Daniele Bennati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniele Bennati Straßenradsport
Daniele Bennati bei Paris-Roubaix 2012
Daniele Bennati bei Paris-Roubaix 2012
Zur Person
Spitzname Benna
Geburtsdatum 24. September 1980
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter
Körpergröße 1,84 m
Renngewicht 73 kg
Karriereende 2019
Doping
2005 – Verwarnung Betamethason
Wichtigste Erfolge
zwei Etappen Tour de France
sechs Etappen Vuelta a España
drei Etappen Giro d’Italia
Letzte Aktualisierung: 21. November 2019

Daniele Bennati (* 24. September 1980 in Arezzo) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Bennati 2001 eine Etappe beim U23-Etappenrennen Giro delle Regioni gewann, wechselte er 2002 zum italienischen Radsportteam Acqua & Sapone-Cantina Tollo und gewann in diesem Jahr mit Etappen der Österreich-Rundfahrt und der Regio-Tour seine ersten internationalen Rennen im Elitebereich.

In den Folgejahren entwickelte sich Bennati zu einem erfolgreichen Sprinter, siegte insbesondere bei elf Etappen der „Grand Tours“ und konnte außerdem die Punktewertungen der Vuelta a España 2007 und des Giro d’Italia 2008 gewinnen. In seiner zweiten Karrierehälfte leistete er zunehmend Helferdienste, insbesondere bei der Positionierung der Teamkapitäne.[1][2] Beim Team Tinkoff-Saxo übernahm er die Rolle des capitaine de la route, also des Fahrers, der im Interesse der Siegfahrer – bei Tikoff vor allem Alberto Contador – die Mannschaft im Rennen führt.[3] Dieselbe Rolle übernahm er ab der Saison 2017 beim Movistar Team für Nairo Quintana.[4]

Im April 2019 stürzte Bennati und zog sich eine Wirbelfraktur zu, die seine dazu führte, dass er aufgrund Rückenschmerzen nur eingeschränkt am Rennbetrieb teilnehmen konnte. Am Jahresende erklärte er das Ende seiner Laufbahn als Radrennfahrer,[4] während der er insgesamt 53 internationale Wettbewerbe, darunter 22 auf der Ebene der UCI ProTour bzw. UCI WorldTour, gewann. Er bestritt 25 Grand Tours und nahm an 29 Monumenten des Radsports teil.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2005 wurde Bennati beim Klassiker Gent–Wevelgem positiv auf das Dopingmittel Betamethason getestet und verwarnt.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bennati bei der Tour de France 2018

2001

2002

2003

2005

2006

2007

2008

2009
2010
2011
2012
2015
2016

Grand-Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Pink jersey Giro d’Italia - DNF DNF - - - 70 - - - DNF DNF 96 - - DNF - -
Yellow jersey Tour de France - - - - DNF 74 - 132 - - - - - DNF - 104 104 -
red jersey Vuelta a España DNF - - - - 63 DNF 84 83 111 144 - 108 131 107 - 133 -

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Daniele Bennati – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cyclingnews.com vom 14. September 2012: Bennati joins Saxo Bank-Tinkoff Bank
  2. zeit.de vom 8. Juli 2014: Radprofis blicken mit Respekt und Vorfreude auf fünfte Tour-Etappe
  3. Bennati ready to work for Sagan and Contador in 2015. cyclingnews.com, 30. Dezember 2014, abgerufen am 31. Dezember 2014 (englisch).
  4. a b Stephen Farrand: Back pain forces Daniele Bennati to retire at 39. In: cyclingnews.com. 18. November 2019, abgerufen am 22. November 2019 (englisch).
  5. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 289. ISBN 978-3-7688-5245-6