Transaero Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Transaero Airlines
Трансаэро
Logo der Transaero Airlines
Boeing 747-400 der Transaero Airlines
IATA-Code: UN
ICAO-Code: TSO
Rufzeichen: TRANS SOVIET
Gründung: 1991
Betrieb eingestellt: 2015 (vorübergehend)
Sitz: Sankt Petersburg,
RusslandRussland Russland
Drehkreuz:

Moskau-Domodedowo

Heimatflughafen:

Moskau-Domodedowo

Unternehmensform: Aktiengesellschaft
ISIN: RU000A0JNRU0
IATA-Prefixcode: 670
Leitung:
  • Olga Pleschakowa (war bis 1. September 2015 CEO)
  • Dmitri Jersakowitsch (seit 2. September 2015 CEO)
Mitarbeiterzahl: 11.000[1] (2015)
Vielfliegerprogramm: Transaero Privilege
Flottenstärke: 60 (+ 54 Bestellungen)
Ziele: national und international Am 6. Oktober 2015 wurden im Zuge der Liquidierung durch Aeroflot die internationalen Flüge und ein großer Teil der nationalen Flüge eingestellt.
Website: www.transaero.ru
Transaero Airlines
Трансаэро hat den Betrieb 2015 (vorübergehend) eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Transaero Airlines (russisch Трансаэро) war eine russische Fluggesellschaft mit Sitz in Sankt Petersburg und Basis auf dem Flughafen Moskau-Domodedowo in Liquidation. Sie war nach Aeroflot die zweitgrößte russische Fluggesellschaft, jedoch stark verschuldet, weshalb die Aeroflot am 7. September 2015 die operative Kontrolle übernahm. Der Flugbetrieb wurde am 26. Oktober 2015 eingestellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Transaero Airlines wurde im November 1991 als erste rein private russische Fluggesellschaft gegründet. Als erste Strecke wurde MoskauTel Aviv mit einer geliehenen Maschine bedient. Ab 1992 wurde eine eigene Flotte aufgebaut, wobei die Gesellschaft im Gegensatz zu anderen russischen Anbietern bereits früh auf westliche Flugzeuge von Boeing setzte. Trotzdem fliegen auch russische Flugzeuge der Tupolew-Tu-204/214-Familie bei Transaero.

1995 flog sie als erste ausländische Fluggesellschaft die heutige kasachische Hauptstadt Astana an. Seit 1996 führt Transaero auch interkontinentale Langstreckenflüge durch.

Zur Generaldirektorin von Transaero wurde im Jahre 2001 Olga Pleschakowa ernannt, als erste Frau in der Geschichte Russlands, die einer Fluggesellschaft vorsteht. 2006 platzierte sich die Gesellschaft mit einer Kapitalisierung von 2,5 Milliarden Rubel an der Moskauer Börse.

Im Herbst 2011 unterzeichnete Transaero eine Absichtserklärung zum Kauf von je vier Airbus A380-800[2] und Boeing 747-8I[3]; die A380 wurden im Januar 2012 fest bestellt.[4]

Transaero hat nach eigenen Angaben seit 1991 knapp 150 Flughäfen in 56 Ländern angeflogen. Werbung betreibt die Gesellschaft vor allem mit ihrer zum Großteil aus westlichen Flugzeugtypen bestehenden Flotte und ihrem Bordservice. Sie war beispielsweise auch die erste russische Fluggesellschaft mit einem Vielfliegerprogramm und eigenen Flughafenlounges.

Ende 2014 stand Transaero mit Schulden in der Höhe von 4,5 Milliarden Rubel kurz vor der Insolvenz.

Im Sommer 2015 sollten zwei Airbus A380-800 den Flugbetrieb nach New York und Wladiwostok aufnehmen.[5]

Am 3. September 2015 prüfte die Geschäftsleitung der staatlichen russischen Airline Aeroflot, 75 % der Anteile plus eine Aktie der Transaero für den symbolischen Preis von einem Rubel zu übernehmen. Dieses Vorgehen war am 1. September 2015 im Kreml mit Vize-Premierminister Igor Schuwalow besprochen worden. Damit sollte erreicht werden, dass der Flugbetrieb der Gesellschaft nicht eingestellt würde, die mittlerweile mit 67,6 Milliarden Rubel verschuldet war.[6] Die Aeroflot übernahm am 7. September 2015 die operative Kontrolle.[7]

Am 1. Oktober 2015 lehnte der Vorstand der Aeroflot das Angebot der Aktienübernahme ab. Am 2. Oktober bezeichnete der Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation, Alexei Uljukajew, den Konkurs bei rund 3,4 Milliarden Euro Schulden als einzige mögliche Lösung.

Am 2. Oktober 2015 kündigten Transaero und Aeroflot die Einstellung des Flugbetriebs zum 15. Dezember 2015 an, für Buchungen späterer Flüge wurde die Erstattung zugesichert.[8][9] Gleichzeitig wurden die Buchungen für Transaero-Flüge eingestellt.[10]

Einzelnen Meldungen zufolge sollen die russischen Behörden die Einstellung der Auslandsflüge zum 5. Oktober 2015, die der Inlandsflüge zum 15. Oktober angeordnet haben.[11] Tatsächlich wurden die internationalen Flüge ab 6. Oktober 2015 weitestgehend nicht mehr durchgeführt, gleichzeitig wurde ein erheblicher Teil der nationalen Flüge eingestellt.[12] In den nachfolgenden Tagen wurden zahlreiche weitere nationale Flüge gestrichen.[13] Die Ersatzbeförderung erfolgt durch Aeroflot oder im Einzelfall durch andere Fluggesellschaften.

Vorerst durch Transaero weitergeführt wurden die Flüge nach Tel Aviv[14] und Ho-Chi-Minh-Stadt[15] sowie Charterflüge für das Reisebüro biblio-globus.ru, letztere sollen ab 25. Oktober 2015 von der Aeroflot-Tochtergesellschaft Orenair durchgeführt werden.[16]

Am 13. Oktober 2015 kündigte Aeroflot an, 6000 und somit mehr als die Hälfte der Mitarbeiter von Transaero übernehmen zu wollen.[17] Die Sibirische Fluglinie S7 Airlines erwarb 51 Prozent der Aktien.[18] Am 21. Oktober wurde bekannt, dass Transaero ihre Fluglizenz zum 26. Oktober 2015 verliert, also den Flugbetrieb einstellen musste.[19]

Flugziele[Bearbeiten]

Transaero unterhielt etwa 30 Linienflugverbindungen, bevorzugt innerhalb der Russischen Föderation und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten. Mittel- und Langstreckenflüge führten beispielsweise nach Berlin, Frankfurt, London, Lyon, Montreal, München, Tel Aviv und Wien.

Ferner wurden auch Charterflüge mit Fokus auf internationale Urlaubsziele durchgeführt, beispielsweise regelmäßig nach Bangkok, Dubai, Antalya, in die Dominikanische Republik und nach Singapur. In der Wintersaison flog Transaero beispielsweise auch Friedrichshafen, Salzburg und Innsbruck an, um Skitouristen in die Alpen zu bringen. Hierfür wurden teils auch Großraumflugzeuge eingesetzt.

Codesharing[Bearbeiten]

Transaero unterhielt mit mehreren Gesellschaften Codeshare-Abkommen, diese waren Air Baltic, Austrian Airlines, Belavia, Virgin Atlantic und Singapore Airlines.[20] Mit zahlreichen weiteren Gesellschaften bestanden Interline-Abkommen, darunter seit November 2008 auch mit Lufthansa.[21]

Flotte[Bearbeiten]

Boeing 737-800 der Transaero
Boeing 767-300ER der Transaero
Boeing 777-200ER der Transaero
Tupolew Tu-214 der Transaero
Boeing 747 „EI-XLN“ der Transaero

Mit Stand August 2015 bestand die Flotte der Transaero Airlines aus 60 Flugzeugen[22]:

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[23][24] Anmerkungen Sitzplätze[25][26]
(First/Business/Eco+/Eco)
Airbus A320neo 08 - offen -
Airbus A330-300 08 - offen -
Airbus A330-900neo 12 - offen -
Airbus A380-800 04 Auslieferung war geplant 2015 - wird verhandelt[27][28] 652 (12/24/-/616)
Boeing 737-300 002 1 inaktiv 122 (-/8/42/72)
Boeing 737-400 004 140 (-/8/60/72)
Boeing 737-500 010 3 mit Winglets ausgestattet 101 (-/8/42/51)
102 (-/8/46/48)
112 (-/4/-/108)
001 Geschäftsreiseflugzeug der Transaero Imperial 56 (18/8/-/30)
Boeing 737-800 012 08 8 mit Winglets ausgestattet; Auslieferung vsl. ab 2015[29] 154 (-/16/-/138)
158 (-/8/54/96)
Boeing 747-400 09 347 (10/49/-/288)
375 (12/50/-/313)
447 (12/26/-/409)
461 (10/12/-/439)
522 (-/12/-/510)
Boeing 747-8I 04 Auslieferung vsl. ab 2015 - offen -
Boeing 767-200ER 002 231 (-/16/-/215)
Boeing 767-300ER 08 126 (6/12/-/108)
216 (-/26/98/92)
234 (-/12/133/89)
235 (-/12/117/106)
241 (-/6/-/235)
241 (-/24/-/217)
251 (-/6/-/245)
Boeing 777-200ER 006 1 inaktiv 306 (12/14/167/113)
323 (-/30/176/117)
Boeing 777-300 004 373 (4/14/133/222)
Boeing 787-8 04 - offen -
Suchoi Superjet 100 06[27] ursprüngliche Auslieferung ab 2015 wurde auf unbestimmte Zeit verschoben - offen -
Tupolew Tu-214 003 182 (-/-/8/174)
Gesamt 60 54

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Transaero Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitarbeitende wollen Transaero retten, abgerufen am 9. Oktober 2015
  2. airbus.com - Transaero Airlines commits to four A380s, 28. Oktober 2011 (englisch) abgerufen am 29. Mai 2015
  3. fliegerweb.com - Transaero kauft Boeing 747-8I abgerufen am 9. November 2011
  4. airbus.com - Transaero Airlines unterzeichnet Auftrag über vier A380, 21. Juni 2012 abgerufen am 29. Mai 2015
  5. ch-aviation - Russia's Transaero on track for maiden A380 this summer (englisch) abgerufen am 27. Mai 2015
  6. "Aeroflot" wird Riese (russisch), Wedemosti, 2. September 2015
  7. "Aeroflot" wird operative Kontrolle von "Transaero" bis zum 7. September übernehmen (russisch), Interfax, 3. September 2015
  8. Ankündigung von Transaero zur Einstellung des Flugbetriebs zum 15. Dezember 2015 (russisch)
  9. Ankündigung von Aeroflot zur Einstellung des Flugbetriebs von Transaero zum 15. Dezember 2015 (russisch)
  10. Meldung von Transaero vom 2. Oktober 2015 zur Einstellung der Buchungen (russisch)
  11. Aerotelegraph: Airbus verliert weiteren A380-Kunden, abgerufen am 7. Oktober 2015
  12. Bekanntgabe ausfallender Flüge für den 6. Oktober 2015 durch Aeroflot (russisch)
  13. Bekanntgabe ausfallender Flüge für den 11. Oktober 2015 durch Aeroflot (russisch)
  14. Mitteilung von Transaero zum Weiterbetrieb aller Flüge nach Tel Aviv bis 13. Oktober 2015 (russisch)
  15. Mitteilung von Transaero zum Weiterbetrieb aller Flüge nach Tel Aviv bis 14. Oktober 2015 (russisch)
  16. Meldung von Aeroflot zur Übernahme der Transaero-Charterflüge für biblio-globus.ru (russisch)
  17. Meldung von Aeroflot vom 13. Oktober 2015 über die beabsichtigte Personalübernahme von Transaero (russisch)
  18. - Airways News (englisch) abgerufen am 22. Oktober 2015
  19. FAZ.net 21. Oktober 2015: Hochverschuldete Transaero muss Flugbetrieb einstellen
  20. transaero.us - Partners (englisch) abgerufen am 9. September 2013
  21. FliegerRevue April 2010, S.12-13, Transaero expandiert im russischen Markt
  22. ch-aviation - Transaero Airlines (englisch) abgerufen am 16. August 2015
  23. Airbus - Orders & deliveries (englisch) abgerufen am 16. August 2015
  24. Boeing - Orders and Deliveries (englisch) abgerufen am 16. August 2015
  25. seatmaestro.com - Transaero Airlines (englisch) abgerufen am 16. August 2015
  26. seatplans.com - Transaero Airlines (englisch) abgerufen am 16. August 2015
  27. a b aerotelegraph.com - Transaero kauft Superjets und A380 abgerufen am 21. Juni 2012
  28. Airbus kommt Transaero entgegen, aerotelegraph.com, 27. August 2015
  29. austrianwings.info - Sberbank bestellt 12 Boeing 737-800 abgerufen am 5. April 2013