Trofeo Topolino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Trofeo Topolino ist eine in Italien ausgetragene Sportveranstaltung im alpinen Skisport. Er gilt als inoffizielle Weltmeisterschaft für Kinder im Alter von 11 bis 14 Jahren und ist in vielen Fällen das erste Rennen, bei dem Stars dieser Sportart erstmals international in Erscheinung treten. Zu den Teilnehmern gehören zahlreiche spätere Olympiasieger und Weltmeister. Ausgetragen werden in zwei Alterskategorien je ein Slalom, ein Riesenslalom sowie ein Kombinationsrennen aus beiden Disziplinen.

Die Idee zu dieser Veranstaltung hatten im Jahr 1957 der bekannte Fernsehmoderator Mike Bongiorno und der Sportjournalist Rolly Marchi. Erstmals ausgetragen wurde sie 1958 in Courmayeur, seither stets in Orten in der Provinz Trentino (Monte Bondone, Folgarida, Pinzolo, Valsugana). Seit 1970 ist das Teilnehmerfeld international. Jedes Jahr nehmen rund 350 Kinder teil. Pro Land können maximal zehn Kinder an den Start gehen (mit Ausnahme Italiens, das 20 Startplätze zur Verfügung hat). Neben den Einzelrennen gibt es auch eine Mannschaftswertung, wobei Italien zwei Mannschaften stellt.

Topolino ist die italienischsprachige Bezeichnung für die Comicfigur Micky Maus, die als Identifikationsfigur auftritt. Organisiert werden die Rennen unter Aufsicht des italienischen Wintersportverbandes FISI und des Weltskiverbandes FIS, in Zusammenarbeit mit der Walt Disney Company, die parallel dazu einen Malwettbewerb durchführt.

Ehemalige Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende bekannte Skirennläufer haben als Kinder beim Trofeo Topolino gewonnen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]